Dienstag, 8. Mai 2018

Grüner Spargel mit Maracujahollandaise

Die tägliche Dosis Spargel für meine Frau. Ich lasse sie (den Spargel, nicht meine Frau) immer wieder anders aussehen, damit es nicht langweilig wird. Gestern habe ich mir schon einen Rüffel eingefangen, dass ich den Spargel im Moment gerne in der Pfanne zubereite, also könnt Ihr Euch in den nächsten Tagen mal darauf einrichten, dass  es wieder gekochten gibt.


Zutaten:

500 Gramm grüner Spargel
Butter
Salz
Pfeffer
Zucker
Petersilie
Zitronensaft

Soße Maracujahollandaise Zutaten:

3 Eigelb
30 Gramm Butter 
150-200  Milliliter Weißwein trocken
1 Prise Salz
1 Prise Pfeffer
1 Priser Zucker
2 Maracuja / Passionsfrüchte


So lange ich jeden Tag im Netz Soße hollandaise aus dem Tetrapac sehe und die überflüssige Diskussion von welchem Lebensmittelpanscher die am "besten" schmeckt, zeige ich Euch im Gegenzug, wie einfach man die selbst macht und wie man da immer wieder neue Ideen drin verbasteln kann. Die Soße hollandaise wird auf dem Wasserbad gerührt. Einen Topf mit Wasser auf den Herd stellen und das Wasser zum Kochen bringen, damit Wasserdampf aufsteigt, und die Schüssel, in der die Soße gerührt wird, erhitzt.


 30 Gramm Butter + 3 Eigelbe


150 - 200 Milliliter Wein, ich sage 200 


Salz und Pfeffer aus der Mühle


Alle Zutaten vermischen und die Butter schmelzen lassen. So lange kann noch nichts schlimmes passieren


Für den guten Geschmack kommt dieses Mal der Saft von zwei Passionsfrüchten in die Soße hollandaise. Das ist sehr fruchtig und frisch und hat eine knallige Säure.


Passionsfrucht durch ein Sieb streichen und zu den anderen Soßenzutaten geben. 


Immer schön mit dem Schneebesen rühren, damit es eine Soße hollandaise bleibt und kein Rührei wird.


Meine Frau braucht immer viele Kohlehydrate, deswegen gibt es dazu Kartoffeln.


Grünen Spargel an den Enden abschneiden, nicht schälen. 


Die Butter hat sich jetzt aufgelöst, dann drehe ich die Temperatur beim Wasserbad von volle Pulle, auf ein Viertel zurück. Wenn ich dann merke, dass nix fest wird, drehe ich wieder höher und vergesse nicht zu rühen. 


Butter in der Pfanne erhitzen und den grünen Spargel in die Pfanne geben


Kurz mit Volldampf schwenken und dann immer weiter mit der Temperatur runtergehen, damit die Spargelköpfe nicht schwarz werden, sondern nur dunkelgrün. 


Mit Salz, Pfeffer, Zucker und einem ordentlichen Spritzer frischem Zitronensaft  in der Pfanne garen. 


Die Soße hollandaise ist jetzt gut angezogen und kann serviert werden. Der Spargel ist al dente. 


Oooooh, die hollandaise von Lukull ist soooo suuuupie toll, nein die von Thomy. Fuck you very much ;-)....  So geht hollandaise, auch ohne geklärte Butter, wie mir die Bratzen erklären wollen, die selbst nur welche aus der Packung konsumieren. 


Grüner Spargel ist echt ein guter Einsteigerspargel, für Menschen die bislang mit dem weißen Spargel nichts anfangen können. Ich weiß gar nicht, woran das liegt, aber ich glaube das kommt daher, dass grüner Spargel nicht so fasert und mehr Biss hat und auch nicht so spargelig schmeckt wie weißer Spargel. Ich bin so auch irgendwann mal über den grünen Spargel bei weißem Spargel gelandet, den ich eigentlich nie mochte, weil ich den auch nur schlecht zubereitet kannte.


Die Köpfe sollten dunkelgrün und nicht so verbrannt schwarz sein. 


Die Maracujahollandaise darüber geben und noch ein bisschen Grünkraut, in diesem Fall es ist krause Petersilie


Das ist saulecker, hat die Maracujahollandaise hat voll rein. Schön mit dem Weißwein und dann dieses fruchtig exotische über den Gaumen. Genau deswegen mache ich alles selbst, weil sich das keiner zu verkaufen traut. 


Eine tolle Beilage, oder auch bei entsprechender Menge ein sommerliches Hauptgericht. 


Ich wünsche viel Spaß beim Nachkochen und einen guten Appetit. 


Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen