Mittwoch, 16. Mai 2018

Brotchips mit Rosmarin und Oregano

So weit ist es jetzt schon, dass man sich mit der Brut um das Paniermehl streiten muss. Paaaapaaaa, machst Du wieder mal Brotchips? Ich habe ein paar Mal versucht das zu überhören, aber es hörte irgendwie nicht auf und als ich mit Rückenschmerzen nicht joggen konnte, habe ich dann wieder Brotchips hergestellt. Der Phantasie sind keine Grenzen gesetzt, aber ich habe so ne puffige fashion und DIY konforme Version gemacht, bei der eigentlich nur noch Hasenohren und Bäckerkordel als Deko fehlen.  



Zutaten:

300 Gramm Baguette
4-5 Esslöffel Olivenöl
1/2 Teelöffel Salz
2 Esslöffel Rosmarin
1 Esslöffel Oregano

Ich gehe mit meiner Truppe am Samstag einkaufen und häufig nehme ich dann zu viele Baguettes mit, weil vorher niemand weiß, wer hinterher wieder irgendwas nicht will. Das ist genau so schlimm, als wenn man nicht genug gekauft hätte, aber mit dem Überschuss kann man immerhin noch irgendwas sinnvolles anstellen. Paniermehl ist daraus zum Beispiel deutlich besser, wenn man es selbst reibt und nicht fertig kauft. 


Alternativ kann man natürlich auch Brotchips daraus machen. Kinder mögen die, Ehefrauen auch und die haben gegenüber Kartoffelchips den Vorteil, dass sie nicht frittiert werden müssen und schneller zuzubereiten sind


Brot mit einem möglichst scharfen Messer in Scheiben schneiden. Das Baguette kann schon richtig altbacken sein, oder auch erst 2 bis 3 Tage alt. 


Eine möglichst große Schüssel zur Hand haben. 


Brotscheiben in die Schüssel geben. 



Wer frischen Rosmarin hat, liegt weit vorne, aber ich habe den braunen Daumen und bei mir stirbt jede Pflanze in drei Wochen, weil die vertrocknet, während sie ertrinkt. Keine Ahnung weshalb. Deswegen habe ich Rosmarin nur getrocknet. 


Rosmarin zum Brot geben


Oregano 


Nehmt lieber nur einen halben Teelöffel Salz, sonst ningeln wieder alle rum, dass es zu salzig ist. 


Jetzt braucht Ihr noch Öl. Ach ja, schaltet schon mal den Backofen an. 220 Grad. Ich habe ja nur einen Gasherd, der keine Oberhitze hat. Ich muss die Brotchips später auch noch umdrehen, wenn Ihr einen Ofen mit Oberhitze habt, entfällt der Teil der Übung mit dem Umdrehen bei Euch. 


Ich nehme passend zu Rosmarin und Oregano ein Olivenöl. 


Ich habe mit 4 Löffeln Olivenöl angefangen, das war mir aber zu dröge, dann habe ich noch einen genommen. 



Das Brot wird dann ein paar Minuten in der Schüssel bewegt, damit es sich mit den Kräutern, dem Salz und dem Öl vermischt. Das soll sich gut am Brot verteilen. 



Hier kann man das schon ganz gut erkennen, dass sich das Öl und die Gewürze überall angeheftet haben. 


Grillrost mit Backpapier belegen und dann die Brotchips darauf verteilen. 


Danach geht es in den heißen Ofen. 


Nach 5 Minuten hole ich die Brotchips wieder raus, weil ich keine Oberhitze habe


Dann dreht ich die Chips um und lasse sich noch mal drei Minuten im Ofen. Macht unter dem Strich also 8 Minuten. Schaut bei Eurer modernen Technik ruhig schon mal nach 6 Minuten nach dem Rechten, wenn Ihr Ober- und Unterhitze verwendet. 


Anschließend die Brotchips auf dem Backpapier abkühlen lassen und dann pittoresk in einer Schale, oder einem Körbchen servieren. 


In jedem von uns steckt eine Dekoqueen ;-)


Sehr knusprig, sehr lecker, sehr müllvermeidend und der Hit auf jeder Party, Schulbrotdose, zu Salat und überall der Crunch gefragt ist. Als ich am nächsten Tag abends wieder nach Hause gekommen bin, war der Korb leer. Besser geht es nicht.


Ich wünsche viel Spaß beim Nachbacken und einen guten Appetit. 


Kommentare:

  1. Wie toll!! Lieben DANK für das tolle Rezept! Wir lieben Rosmarin und selbstgemachtes Baguette/Ciabatta! Mjammi! Liebe Grüße! Nicole

    AntwortenLöschen
  2. zum selbst backen hat es dieses mal leider nicht gereicht

    AntwortenLöschen