Sonntag, 8. April 2018

Salat mit Orangendressing

Der Frühling ist da und das ist auch gut so. Hier kommt ein knackiger Salat gegen die Frühjahrsmüdigkeit. Perfekt zum Grillen, oder sowieso zu jeder Mahlzeit, die den Namen auch verdient haben soll, egal ob es nun Nudeln, Pizza, oder Fleischgerichte sind. 



Zutaten:

1 Zwiebel
3 Tomaten
1/2 Eisbergsalat
1 Miniromanasalat
300 Gramm Weißkraut
Petersilie
2 Orangen
1 Schuss Färberdistelöl
1 Schuss Weißweinessig
Salz
Pfeffer
Zucker (optional)

Ich weiß gar nicht, ob Orangen saisonal schon wieder durch sind, aber wenn dann habe ich noch eine der letzten Zuckungen abgegriffen. Bei Kaufland gab es einen großen 10 Liter Eimer Orangen für € 3,99. Die wird man ja immer irgendwie los, wenn man vier Kinder hat. 


1 Zwiebel zerkleinern


Tomaten achteln


Eisbergsalat zerkleinern


Miniromanasalat in kleine Stücke schneiden


300 Gramm Weißkohl schneiden, oder hobeln. 


Alle Zutaten in eine Salatschüssel geben. 


Petersilie hacken


Die kommt ebenfalls zum Salat


Den Saft von zwei Orangen in eine Schüssel geben. 


Man kann eine Zitruspresse verwenden, oder so ein Teil wie ich mir letztes Jahr auf der grünen Woche gekauft habe. Da massiert man den Saft quasi aus der Orange raus. 


Den Saft zum Salat gießen


Ich würze den Salat gerne direkt in der Schüssel


Salz und Pfeffer. Ob Ihr Zucker braucht, würde ich von einer abschließenden Geschmacksprobe, nach dem Vermengen abhängig machen, was wiederum von den verwendeten Orangen abhängt, wie süß die sind. 


1 Schuss Färberdistelöl


1 Schuss Weißweinessig


Alle Zutaten vermischen und das direkt vor dem Servieren, bloß nicht lange marinieren lassen, sondern sofort essen, damit der Salat richtig frisch ist. 


Salat auf tiefe Teller, oder in Salatschüsseln umfüllen. 


Davon könnte ich mich alleine ernähren. O.k, frisches Weißbrot dazu wäre dann noch ganz chic. Ich laufe ja viel nach Feierabend, wenn die Brut im Bett ist und Salat ist dafür eine gute Basis. Ich merke das jedenfalls, dass es mir gut tut viel Salat und wenig Dinge zu essen, die einem dann nicht schwer im Magen liegen. 


Wer keine Lust auf Sport hat, nimmt sich im Magen aber ebenfalls den Platz, für anderes dummes Zeug. Wer also mehr Salat isst, isst wenig Kartoffeln, oder Nudeln, oder, oder. Salat schadet also nie. 


Knackig, fruchtig, spritzig und gesund. Ich wünsche viel Spaß beim Nachschnippeln und einen guten Appetit. 


Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen