Freitag, 20. April 2018

Mangold mit Kresse

Das gute Wetter schreit ja förmlich nach Salat, oder? Ich bin davon jedenfalls ein ganz großer Freund. Sowas passt prima zu Nudelgerichten, zum Grillen, zu Steaks, Schnitzeln, höchstwahrscheinlich auch zu Fisch, oder als Vorspeise. 


Zutaten:

500 Gramm Mangold
1 Kästchen Kresse
2 Esslöffel Weißweinessig
2 Esslöffel Wasser
1 Teelöffel Zucker
2 Esslöffel Creme frâiche
1 Knoblauchzehe
Salz
Pfeffer


Mangold zerkleinern. Ich habe den erst längs geschnitten


Danach quer schneiden. 


Mangold in eine Salatschüssel geben


Kresse schneiden


2 Esslöffel Creme frâiche, ich habe russischen Schmand mit 32 % Fett genommen.


Der Schmand hat noch mal 8 % Fett mehr als Creme frâiche, aber das ist kein muss und ich schreibe Euch nix ins Rezept, was Ihr nicht ohne Mühe bekommen könnt. Das ist mal was, um es im Hinterkopf zu behalten, dass es beim Russenmarkt sowas gibt, falls Ihr daran vorbei kommt. 


Fett ist hier auf jeden Fall ein Geschmacksträger in meinem mageren Salat


2 Esslöffel Weißweinessig


2 Esslöffel Wasser. Eigentlich gar nicht meine Welt, aber wenn schon Gordon Ramsey und Lars Westerhausen sowas tun, kann ich das auch. 


1 Teelöffel Zucker


Salz und Pfeffer nach Geschmack. Nachwürzen geht immer noch. 


Eine Knoblauchzehe häuten


Knoblauch zerkleinern. 


Alle Zutaten miteinander vermischen. 


Jetzt noch mal den Salat probieren, ob genug Salz und Pfeffer dran sind. 


Mangoldsalat servieren. Das würde ich an normalen Tagen in tiefen Tellern machen. Für Euch zum Schauen, aber auf einem flachen Teller. 


Noch ein bisschen Grünkraut für die Optik


Super leckerer, ganz feiner Salat, der nicht so 0815 schmeckt. 


Sehr knackig, mit der feinen Soße überzogen und Kresse finde ich sowieso immer richtig gut.


Kein abendfüllendes Gericht, aber ein echter Gaumenschmeichler, der jedes Gang adelt. 



Ich wünsche viel Spaß beim Nachschnippeln und einen guten Appetit. 



Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen