Dienstag, 17. April 2018

Frischkäse aus Milch und Joghurt - selbst gemacht

Ich bin gerade total im Frühlingsmodus und total heiß darauf, diese schöne Jahreszeit auf den Tisch zu bringen. Frischkäse und alles was man damit anstellen kann, passt perfekt in die warme Jahreshälfte. Deswegen habe ich davon mal eine richtige Menge frisch hergestellt und gehe Euch mit meinen Rezepten, die ich daraus zubereitet habe, in den kommenden Tagen mal gepflegt auf den Geist. Das ist echt so lecker und der Frischkäse ist gerade frisch hergestellt noch wieder anders, als wenn man den ein paar Tage reifen lässt. Eines meiner schönsten Experimente der letzten 1600 Rezepte und eine gute Gelegenheit eine persönliche Beziehung zu seinem Essen aufzubauen.


Zutaten:

4 Liter Milch ab 3,5 % Fett (Keine H-MIlch)
1 Kilo Joghurt 3,5 % Fettgehalt
Salz
4 Zitronen
In der Not Essigessenz
1-2 Esslöffel Salz nach Geschmack


Vier Liter Milch erhitzen. Ihr könnt in etwa rechnen, dass ihr aus vier Litern Milch 1 Kilo Frischkäse bekommt. Ich habe frische Biomilch mit 3,8 % Fett verwendet. Wer also nur einen Liter Milch zum Experimentieren so verarbeiten möchte, bekommt 250 Gramm Frischkäse heraus. Immer wieder umrühren, damit nichts am Topf anbrennen kann. 


Ich gebe erst einen Esslöffel Salz hinzu. Danach probieren und wer es noch salziger haben möchte, nimmt halt noch einen Löffel. Den meisten Menschen, wird aber ein Esslöffel Salz reichen. 


Um später die Reaktion auszulösen, die den Milchbruch zur Folge hat, brauchen wir Säure. Ich nehme auf die Menge Milch vier Zitronen.  


Hier ist der Saft aus vier Zitronen.


Die Milch soll gute 85 Grad haben, das erkennt man, wenn man oben auf der Milch Schaumbildung erkennen kann. 


Ich messe mit meinem Bratenthermometer nach und habe schon 90 Grad, also den Herd abstellen. 


Nun kommt der Zitronensaft in die Milch


Wenn der Zitronensaft in der Milch ist, ordentlich umrühren. 



Man kann das sofort erkennen, wie die Milch bröselig wird. 


Weil der Frischkäse dann noch cremiger wird, kommt nun noch ein Kilo Naturjoghurt mit 3,5 % Fett hinzu. Das ist aber nur der Punkt auf dem I. Wenn man keinen Joghurt hat, nicht mag, oder was sonst noch dagegen spricht, bekommt man am Ende auch Frischkäse, aber eben nicht so cremig.



Joghurt ebenfalls unterrühren und die Masse zehn Minuten ruhen lassen, damit sich der Milchbruch ausbilden kann. Wenn abzusehen ist, dass nichts passiert, weil die Säure nicht reicht, einfach mal nen Schuss Essig über 5 % Säuregehalt dazu kippen. Ist mir auch schon mal passiert beim Ricotta herstellen, dass da nix bröseln wollte. 


In der Zwischenzeit ein Sieb in eine Schüssel legen. 


Das Sieb mit einem dünnen Tuch auslegen. Ich habe eine Stoffwindel genommen, aber es gibt auch spezielle Tücher zur Käseherstellung. 


Hier kann man am Kochlöffel gut erkennen, wie die Milch sich trennt


Den Topfinhalt durch das Tuch im Sieb abkippen. 


Die Flüssigkeit sickert durch das Tuch in die Schüssel und im Tuch sammelt sich der Frischkäse.


In der Schüssel sammelt sich Molke. Die kann man trinken, oder zum Backen von Brot benutzen. 


Nun wird der Frischkäse von weiterer Flüssigkeit befreit.


Tuch an den Enden zusammen nehmen und aus dem Sieb heben. 


Hier tropft weiter Flüssigkeit ab und die ist auch noch ziemlich heiß. 


Das Tuch oben immer ein bisschen enger drehen, um die Flüssigkeit aus der Frischkäsemasse zu bekommen. 



Das sieht dann so aus und da geht noch mehr Molke raus. 


Richtig fest verdrehen, bis sich sie Frischkäsekugel fest anfühlt 


Damit sich das Paket nicht wieder öffnet, mit einem Klipp sichern. Die haben wir von Ikea und damit verschließt man Tüten, damit da keine Motten einfallen, oder damit irgendwas nicht an der Luft weich wird, wie z.B Corn Flakes.


Danach lässt man den Frischkäsebeutel in der auskühlenden Molke 8 bis 10 Stunden lagern. Ich habe das auf der Fensterbank gemacht. 


Bämm, jetzt ist später Morgen des Folgetages. 


Das hat jetzt ein bisschen was von Weihnachtsgeschenke auspacken. Schmeckt das? Wie ist die Konsistenz


Kurz abtropfen lassen und dann auf einer Arbeitsfläche ablegen. 


Da ist das Ding. Löst sich gut vom Tuch und hat eine schöne Konsistenz


Der Frischkäse lässt sich gut schneiden, wenn er aus dem Kühlschrank kommt.


Der schmeckt auch richtig frisch und da ist ja nix drin, wie Gelatine, oder irgendwas anderes, um das Produkt zu pimpen, wie die Industrie das macht. Luft reinpumpen, um aus weniger Material mehr Masse zu machen und was da immer alles angestellt wird, um den Gewinn zu maximieren. Das schmeckt man auch ganz deutlich. 


Für das was ich damit angestellt habe, mache ich Euch noch separate Rezepte, sonst findet Ihr das später nie wieder, wenn Ihr es mal sucht. Aber ich zeige Euch schon mal zwei Beispiele, die schnell gehen und traumhaft gut schmecken. 


Frischkäse als süßes Frühstück mit Honig und Mandeln


Pikant mit Tomaten, Bärlauchpesto, Olivenöl und Rotweinessig, ein echter Knaller.


Die Molke fülle ich in Flaschen um und stelle sie in den Kühlschrank. Die soll schön machen, wenn man sie trinkt und zum Backen von Brot soll sie auch sehr gut sein, aber das habe ich auch noch nicht ausprobiert. 



Den Frischkäse lagere ich in einem Behälter, ebenfalls in Molke, damit er nicht austrocknet. 


Im Kühlschrank wird sich das so sicherlich eine Woche halten, aber so gut wie der Frischkäse schmeckt, wird der bei Euch garantiert nicht so alt. 


So gut war Frischkäse noch nie, wenn man den nur gekauft kennt. Kein Vergleich. Ein unbedingtes must have, wie Häuser bauen, Bäume pflanzen, Söhne zeugen. Jetzt auch selbst Frischkäse mit Joghurt herstellen.


Viel Spaß beim Nachkochen und einen guten Appetit. 

Kommentare:

  1. Vielen Dank....eine geschmackliche Erleuchtung

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. bitte gerne. viel spaß beim nachmachen, falls du das noch vor dir hast.

      Löschen
    2. wirklich alle Flüssigkeit rauszudrehen, scheint eine Sisyphos Arbeit zu sein....

      Löschen
    3. nein, das ist nur nix für mädchen. da muss ein ganzer kerl, oder eine kugelstoßerin ran ;-)

      Löschen
  2. DAS werde ich demnächst mit Sicherheit mal testen! Bin ja für Käse in nahezu jeglicher Form zu haben. Und dann noch Selfmade - quasi ein Muss. ;-)
    Danke für die Idee und das Vortesten! :-)

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. ja, den musst du unbedingt probieren. ich habe heute abend auch noch davon gegessen. wird jeden tag noch leckerer

      Löschen
  3. Antworten
    1. das ist eine gute frage. ich bin hier jeden tag seit mai 2014. und selbst so, brudi?

      Löschen
  4. Habe gerade deinen Frischkäse zum ersten Mal probiert. Soooooo lecker!!!! Mit Tomaten, Eisbergsalat und selbst gemachten Bärlauchpesto. Nur beim Schneiden ist er mir zerkrümelt. Was habe ich falsch gemacht? Die Käsekugel war aber echt fest �� Liebe Grüße und mehr solche Rezepte bitte!!!!

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. ich habe den frischkäse kalt aus dem kühlschrank geschnitten und ich habe ein echt gutes messer von diepfanne.com , das ich vorher auch noch geschliffen habe. ich habe den käse mehrfach verarbeitet und hatte dabei nie probleme. krümeln finde ich jetzt auch nicht so schlimm, wenn dir das ansonsten gut geschmeckt hat. freut mich sehr und einen schönen gruß jörg

      Löschen