Donnerstag, 12. April 2018

Frikassee von Austernpilzen - vegetarisch

In der Sommersaison arbeite ich immer bis 19 Uhr und danach möchte ich schnell irgendwas auf den Tisch zaubern, was meine Ehefrau ordentlich sättigt, weil sie tagsüber nicht so richtig zum Essen kommt. Dann soll es auch noch schmecken und häufiger ohne Fleisch auskommen und was Frauen halt immer für Anforderungen an das Essen stellen, wie nicht zu winterlich im Sommer, linksdrehend, oder rechtsdrehend. Weil ich auf dem Weg zur Bikinifigur bin, esse ich im Moment eher von allem weniger und lasse den sättigenden Teil weg.  You name it...


Zutaten für vier Personen: 

500 Gramm Austernpilze
1 Zwiebeln
1 Handvoll Staudensellerie
50 Gramm Butter
400 Milliliter Brühe (anklicken)
1 Kohlrabi
6 Lauchzwiebeln
1 Topf Sahne 200 Gramm
1 Esslöffel Mehl
1 Esslöffel Thymian
Petersilie
Salz
Pfeffer



Kohlrabi schälen


Kohlrabi zerkleinern.


Zwiebel häuten und zerkleinern. 


Austernpilze grob zerkleinern. 


Staudensellerie dünn schneiden, die Lauchzwiebeln zerkleinern und zur Seite lesen.


Butter in der Pfanne, oder im Wok schmelzen.


Sellerie, Kohlrabi und Zwiebeln in der Butter anschwitzen. Herd läuft auf Volldampf. 


Austernpilze in die Pfanne geben. 



Das Wasser soll aus den Pilzen rausgebraten werden und leichte Röstaromen sind durchaus erwünscht. 


Schon mal die Brühe bereitstellen. 


Einen Esslöffel Mehl in die Pfanne geben, wenn der Pfanneninhalt Farbe bekommen hat und das Wasser verbraten ist. 


Mehl untermischen


Einen Topf Sahne dazu geben


400 Milliliter Brühe


Auf die kleinste Herdplatte umziehen und bei kleinster Temperatur leicht simmernd in zwanzig Minuten einkochen. 


Bevor serviert wird, die Lauchzwiebeln dazu geben. 



Thymian 


Salz und Pfeffer aus der Mühle zum Würzen. Alles umrühren und dann abschmecken, ob noch irgendwas fehlt.


Man kann zum Frikassee aus Austernpilzen Weißbrot essen, oder Nudeln, oder Kartoffeln. Von der Haptik her, sollte es halt ein krosser und / oder sättigender Gegenpart sein. Meine Frau hatte für die Kinder schon Limettenkartoffeln gemacht, aber die haben sich an dem Abend eher an die Nudelsuppe gehalten. 



Ich habe nur die puren Austernpilze ohne Sättigungsbeilage gegessen, damit mir beim Laufen nichts schwer im Magen rumpelt. Meine Frau hatte die Limettenkartoffeln dazu. Noch ein bisschen Petersilie darüber verstreuen. 


Sehr lecker. Cremige Soße, ordentlich gewürzt und Pilze schmecken sowieso gut. 


Wer Pilze mag, dem wird das auch schmecken. Das braucht kein Fleisch und nicht einmal Speck, oder Schinken. 


Viel Spaß beim Nachkochen und einen guten Appetit. 


Kommentare:

  1. Ich glaub, da fehlt die Zeit, wann man den Kohlrabi dazugeben soll ;-)

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. danke, du hast recht. kommt alles zusammen mit dem gemüse am anfang rein. habe ich gerade nachgesetzt. danke für das aufmerksame mitlesen

      Löschen
    2. Top! Nachgekocht, genau so. War auch ohne Sellerie sehr fein ;-)

      Löschen
    3. am ende ist das restliche gemüse zu den pilzen variabel, was gerade weg muss.

      Löschen