Freitag, 16. März 2018

Rindfleisch mit Avocadofüllung - cold mexican beef rolls

Dafür sollte man eigentlich Roastbeef verwenden, aber wer die Preise kennt, sehnt sich manchmal nach einer günstigen Alternative. Bevor ich jetzt irgendeine Luftdiät ausprobiere, versuche ich sinnvoll an den Zutaten zu sparen, ohne große Qualtitätsverluste in Kauf nehmen zu müsssen.  Hier kommt ein echter Hybride, nämlich Salat für Mädchen trifft richtiges Männeressen. Auch dieses Rezept habe ich aus dem "book of mexican foods" von 1988 geschrieben von Christine Barret.


Zutaten für 2 Personen

600 Gramm Rindfleisch
Zucchini 200 Gramm
2 Avocados
1 Zwiebel
Koriander
4 Eier
1/2 Eisbergsalat
Rettich
Salz
Pfeffer
Weißweinessig
Olivenöl


Um am nächsten Tag schneller am Tisch zu sitzen, bereite ich das Fleisch schon am Vorabend vor. Im Mix Markt Marzahn, gab es günstiges Muskelfleisch. Ich nehme an, dass das aus der Wade geschnitten ist. Das ist ein Stück zum Schmoren und mein Ziel ist es, dass genau so zart werden zu lassen wie ein Roastbeef, das etatmäßig ja das zweitedelste Stück vom Rind ist, gleich nach dem Filet. Ganz schön große Schuhe für ein Stück Schmorfleisch, aber ich bin guter Hoffnung. Dafür benutze ich meine Edition 8 Pfanne von diePfanne.com einen Schuss Olivenöl, die größte Herdplatte und Vollgas.


Wenn das Öl so heiß ist, dass das Fleisch zischt wenn man es in die Pfanne legt, stimmt die Temperatur. Die Sehnen oben auf dem Fleisch hätte ich auch noch parieren können, aber es war schon wieder kurz vor Mitternacht. 


Fleisch im 3 Minuten Turnus immer weiter anbraten und auf die nächste Seite drehen, dann ist man nach circa 20 Minuten einmal rum. 


Jetzt ziehen wir von der größten Platte auf die kleinste Herdplatte um und drehen sie auf minimale Hitze


Einen Teelöffel Meersalz auf dem Fleisch verteilen. Dann einen Deckel auf die Pfanne legen. Zwei Stunden lang garen lassen und in der Zeit nach einer Stunde wenden. Das ist alles, was man mit dem Fleisch anstellen muss. Danach den Herd abstellen und ins Bett gehen, wenn man das zu solchen Zeiten macht wie ich. 



In der Zwischenzeit bereiten wir noch eine Komponente für das Dressing vor, dann ist das am kommenden Abend auch schon fertig. 


Wer einen Topf mit Dampfgarereinsatz hat, hat die Nase vorne. Ansonsten kann man die Zucchini zur Not auch in kochendem Wasser zwei Minuten blanchieren. Ich nehme den Garaufsatz für den Topf. Wasser in den Topf geben und ordentlich Salz. Wasser zum Kochen bringen. 


Zucchini in dünne Scheiben schneiden


Wenn das Wasser kocht, kommen die Zucchinistreifen in den Dampfgarereinsatz



5 Minuten mit Deckel dämpfen und mehr müsst Ihr für den Moment nicht damit machen


Einfach nur kühl bis zum nächsten Abend wegstellen. 


So sieht das Fleisch nach zwei Stunden aus. 


Hier im Anschnitt, da kann man gut die Faser erkennen. Es ist super zart geworden. 


Das Fleisch übernachtet in Alufolie im Kühlschrank, damit man es am nächsten Tag besser schneiden kann. 


Jetzt sind wir schon am nächsten Tag. Vier Eier in zehn Minuten hart kochen. 


Eine Zwiebel häuten


Zwiebel von links und rechts, bis kurz vor den Boden anschneiden


Einmal quer rüber in Würfel schneiden.


Avocados halbieren und das Fruchfleisch heraus heben. 


Die habe ich auch schon grüner gesehen, nun müssen sie echt dringend mal weg. 


Zum Zerkleinern, nehme ich meine Zauberette. Die gehört zu meinem Esge Zauberstab.


Avocadofleisch rein


Die gedämpften Zucchinischeiben ebenfalls dazu geben.


Einmal volle Pulle schreddern mit 19000 Umdrehungen pro Minute




Schring, fertig!


Zwei Esslöffel Weißweinessig und zwei Esslöffel Olivenöl dazu geben.  



Essig


Olivenöl


Salz und Pfeffer aus der Mühle


Gehackte Zwiebel zur zerschredderten Avocado und der Zucchini geben. 


Alles miteinander vermischen. 



Das Fleisch schneide ich 2,5 Milliliter dick mit meinem Allesschneider.


Natürlich gegen die Fleischfaser, um sie zu verkürzen. 


Das geht ruckruck und ich freue mich, dass es so zart geworden ist. Ich habe ja mehr als die benötigten 600 Gramm zubereitet, das kann man an der Größe des Fleisches schon erkennen. Darüber bin ich jetzt ganz froh, weil ich drei mal noch Fleisch nachschneiden muss, bevor mich meine Kinder in Ruhe die erforderliche Menge weiter zum Abendessen verarbeiten lassen. 


Einen halben Eisbergsalat zerkleinern. 


Eisbergsalat dünn auf den Tellern verteilen. 


Das Fleisch mit der Avocado-Zucchini-Zwiebelmasse bestreichen. 


Danach aufrollen. 


Fleisch auf dem Salat drapieren. Ich ärgere mich schon wieder, weil ich finde, dass es irgendwie schwierig ist, das so gut aussehen zu lassen, wie es schmeckt. 


Es fehlt noch etwas knackiges. Ich habe schwarzen Rettich, man kann aber auch Radieschen, oder Mairüben nehmen. 


Schälen


In dünne Scheiben schneiden. 


Die hartgekochten Eier pellen und halbieren. 


Eigelb entnehmen


Das Eigelb grob hacken


In der Mitte der gefüllten Fleischrollen noch einen Klecks des Avocadodipps absetzen. 


Auf dem Dipp das Eigelb platzieren. 


Den weißen Rettich noch irgendwie auf dem Teller unterbringen. 


Es ist mexikanisch, also noch ein wenig gehackten Koriander auf dem Teller verstreuen. 


Das Eiweiß dünn aufschneiden und zwischen den Fleischrollen dekorieren. 


Dann kann es auf den Tisch gehen. Ich könnte mir das auch auf einer Platte auf einem Büffet vorstellen, oder mit weniger Rollen pro Teller, als Vorspeise oder Zwischengang. 


Geschmacklich ist es toll, das Fleisch ist sehr zart, korrespondiert gut mit dem knackigen Salat und den Mairüben. Ich wünsche jedem von Euch eine bessere Hand beim Dekorieren, aber da kann ich wohl eher hundert Jahre alt werden, als dass mir dabei irgendwas wegweisendes einfällt. 


Ich habe das dann extra noch einmal auf einem neuen größeren Teller angerichtet und noch mal dekoriert und es hat mir optisch immer noch nicht gefallen. Irgendwann fange ich auch noch mal mit Balsamicodressing auf allem rumzuschmieren an, wenn das so weiter geht. 


Ich wünsche viel Spaß beim Nachkochen und einen guten Appetit. 

1 Kommentar: