Sonntag, 18. Februar 2018

Pizza Champignon american style

Sowas nennt sich bei uns zuhause nur kurz "Pilzpizza", weil die Kinder Pilze bislang nicht in Sorten unterscheiden, sondern nur in "ICH WILL", oder "ICH MAG NICHT". Die Pizza nach Amerikanischer Art unterscheidet sich vom italienischen Original dadurch, dass deutlich mehr und dickerer Teig zum Einsatz kommt, der wegen der geringeren Ruhezeiten auch mehr Hefe und zusätzlich Backpulver enthält, damit er im Ofen beim Backen noch einmal richtig in die Höhe schießt. Ich beim Belag echt ne perverse Sau und wenn meine Frau nicht da ist, scheue ich mich auch nicht mit den Kindern Pizza Pommes frites, Pizza Bauernfrühstück, oder Pizza Pudding zu backen, aber beim Teig kenne ich echt keine Verwandten und bestehe an normalen Tag auf einen knusprig flachen Teig, wie in Italien. Den Amiteig habe ich nur gemacht, weil ich meiner Frau in einem unvorsichtigem Moment gesagt habe, schau Dir mal an, was das für ein scheiß Teig ist... Danach durfte ich den gleich backen. Und JA, er ist wirklich lecker.


Zutaten für 4 Pizzen

Pizzateig amerikanisch (anklicken)
500 Gramm Champignons
1 Zwiebel
Tomatensoße selbst gemacht (anklicken)
250 Gramm Emmentaler 
Salz
Pfeffer
Majoran
Oregano
Basilikum
Mehl zum Arbeiten


Das Rezept für den Teig bekommt Ihr, wenn Ihr oben auf das farbig unterlegte Rezept klickt. 


Der Teig ist schön elastisch, klebt nicht an den Händen


Teig in vier Portionen aufteilen. Mit 1200 Gramm Mehl mache sonst locker mindestens 10 Pizzen


Arbeitsfläche bemehlen


Normalerweise rolle ich Teig mit dem Nudelholz aus. Der Teig lag aber so gut in der Hand, dass ich den mit den bloßen Händen ausgezogen habe



Für das erste Mal gar nicht schlecht. 



Pizzateig auf das Backblech umziehen. Ich habe welche mit Löchern. Darauf geht der Teig deutlich besser auf, als auf ungelochten Blechen, wir unten knuspriger. Davon habe ich fünf oder sechs Stück. 



Hefeteig mag Ruhezeiten. Wenn Ihr Zeit habt, dann lasst dem Teig die Zeit, dass er wieder aufgehen kann, 30 Minuten sind dafür immer das Maß. Wenn Ihr Hunger habt, dann Feuer frei und gleich backen, wenn der Belag drauf ist. Wenn Ihr die Pizza sofort backen wollt, müsst Ihr folgendes beachten. Backtemperatur 220 Grad mittlere Schiene, oder Stufe zwischen 5 und 6 im Gasofen ebenfalls mittlere Schiene, also die zweite von unten gezählt. 10 Minuten zum Vorheizen rechnen. Backzeit in beiden Öfen 15 Minuten. Dann ist der Teig durchgebacken, der Käse geschmolzen, außen ist es knusprig, innen luftig und zart. 


Gutes Stichwort. Hier kommt meine selbst eingekochte Tomatensoße. Wer hier neu mitliest ist entschuldigt und kann auch Dosentomaten, oder Tomatenmark verwenden. 


Ein ordentlicher Schuss Olivenöl von der Ölmühle Solling


Fett ist ein Geschmacksträger.


Oregano


Salz und Peffer aus der Mühle


Alles miteinander verrühren


Die Pizza dünn mit der Tomatensoße bestreichen. 


Nun wird schnell das Gemüse zerkleinert



Eine Zwiebel mit dem Messer, auf der Standreibe, mit dem Gemüsehobel, oder wie hier mit der Zauberette zerkleinern. 


Damit dauert eine halbierte Zwiebel zehn Sekunden



Anschließend kommen die Champignons in die Zauberette. Der Vorteil ist bei der Maschine, dass die Scheiben alle gleich dick geschnitten sind und dass es eben auch schnell geht. 


So sieht das hinterher aus. 


Champignons auf der Pizza verteilen. 


Salz, Pfeffer und Majoran zum Würzen


Käse reiben


10 Sekunden später


Geriebener Emmentaler.


Pizza mit dem Käse bestreuen und dann für 15 Minuten bei 220 Grad in den Ofen schieben. 


So kommt sie wieder aus dem Ofen. Die duftet auch richtig gut. Nun noch Basilikum über der Pizza verteilen. 


Ich serviere die Pizza auf einem Holzbrett, schneide die auf in 8 bis 16 Stücke und dann darf sich jeder bedienen, während die nächste Pizza schon wieder im Ofen backt.


Dafür dass der Pizzateig so pervers mit Backpulver zusätzlich zur Hefe gemacht ist, schmeckt das richtig klasse und ich betrachte das eher mit einem Augenzwinkern, weil es eine krude Amiversion ist. Kann man auch mal machen und schmeckt mir besser als Pizzahut. Irgendwelche Hefefetischisten, die am liebsten noch mit Hefeatomen arbeiten würden, statt einen halben, oder ganzen Würfel Hefe zu verbasteln, haben an der Pizza natürlich auch keinen Spaß. Diese Pizza wäre als Auto ein Golf geworden. Die kann jeder essen und nur der vorher immer im Polo gefahren ist, wird das besonders finden. Einer der sonst Passat fährt, wird auch weiterhin seinen Passat besser finden, aber eben auch nicht verhungern. Wer sonst nur Pizza bestellt, glaubt dass er im Paradies aufgewacht ist. 


Die richtig geile Peperonipizza kommt dann auch noch in nicht zu ferner Zukunft als Beitrag



Ich wünsche viel Spaß beim Nachbacken und einen guten Appetit. 





Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen