Donnerstag, 8. Februar 2018

Falsche Pizza mit Champignons

Meine Freunde von der Rapsöllobby aka UFOP = Union zur Förderung von Oel- und Proteinpflanzen e.V haben wieder zugeschlagen. Die Anregung habe ich mir in einem kleinen Büchlein geholt, in dem es um Rezepte mit Rapsöl geht. Jedes Mal wenn ich den Namen der Organisation schreiben will, gehe ich erstmal zu Google, weil ich am Anfang das Ende schon wieder vergessen habe, wie der sperrige Verein heißt, ABER die haben echt schöne Rezepte, machen nette Veranstaltungen für Blogger und vertreten tolles Öl, das in bestimmt 80 % meiner Rezepte Verwendung findet. Also zeige ich auch gerne ein paar Rezepte, die ich auf der Grünen Woche am Stand bekommen habe.



Zutaten für 4 Portionen:

Teig:

400 Gramm Mehl
1 Päckchen Backpulver
200 Gramm Quark 40 %
120 Milliliter Rapsöl 
4 Esslöffel Milch
1 Ei
Salz
Thymian

Belag:

Champignons
2 Zwiebeln in Ringe schneiden
Tomatensoße für alle Fälle (anklicken)
Käse wie Edamer oder Gouda gerieben
Salz
Pfeffer

Chiliöl (anklicken)


Das Chiliöl könnt Ihr in ein paar Minuten frisch herstellen, oder noch besser schon fertig im Schrank stehen haben.


Der Teig ist schnell erledigt. 400 Gramm Mehl


200 Gramm Quark. Ich habe 40 % Fett genommen, Ihr könnt auch Magerquark nehmen, aber das schmeckt dann halt auch nach Magerquark


1 Tüte Backpulver


4 Esslöffel Milch


Ich habe 3,8 % Fett genommen, Ihr könnt auch gefärbtes Wasser mit 0,1 % Fettgehalt nehmen


Hier ist ein Blick ins Rezept. Beim vorgeschlagenen Belag mit Ziegenkäse, Spinat und Zwiebeln, wären mir alle Kinder plus die Frau ausgestiegen, also habe ich das für meine Zwecke mit Tomatensoße und Champignons  modifiziert. 


120 Milliliter Rapsöl


1 Ei


Thymian


Salz


Den Teig zuerst mit dem Esslöffel rühren und den Rest mit der Hand kneten. Der Teig ist dann kompakt und klebt nicht übermäßig an den Händen. 


Teig zu einer Kugel formen


Teig in vier etwa gleichgroße Stücke teilen.


Pilze in dünne Scheiben schneiden


Teig flach drücken und möglichst rund auf einem mit Backpapier ausgelegten Backblech auslegen


Teig mit Tomatensoße bestreichen


Danach Champignons auf dem Teig auslegen, mit Salz und Pfeffer würzen


Den Backofen in zehn Minuten auf 250 Grad vorheizen


Zwiebelringe auf den Champignons verteilen


Geriebenen Käse über den "falschen" Pizzen streuen. Ich nenne das bewusst "falsche Pizza", weil der Teig mit Quark und Ei und ohne Hefe gemacht ist. Man legt die Latte für so ein Gericht nur unnötig hoch, wenn man dazu Pizza sagt, weil es mit diesem Teig alles sein kann, aber eben keine Pizza, wie man sie bei diesem Begriff erwarten würde. Ich nehme mal an, dass man auf solche Ideen kommt, um in der Woche abends sowas in einer Stunde, oder weniger auf dem Tisch zu haben und keine Ruhezeiten, wie bei der Verwendung von Hefe, überbrücken muss. 


Das Backblech für 15 Minuten in den vorgeheizten Backofen stellen


So kommt die "falsche Pizza nach 15 Minuten wieder aus dem Ofen. Wenn Ihr im Gegensatz zu mir einen Ofen mit Oberhitze habt, dann wird der Käse und die Oberfläche generell noch ein wenig brauner sein, als bei meinem Resultat. 


Es ist zumindest ein familientaugliches Gericht, denn bis auf die Schnekerliese, die keine Champignons mag, haben es alle gegessen und gelobt. Meine Frau fand den Teig Weltklasse, ich fand ihn deutlich zu keksig für eine Pizza, deswegen gibt es von mir auch nicht das Prädikat Pizza für den Teig.


Um es ein bisschen spannender als die mittlere Beamtenlaufbahn zu machen, kann man noch ein bisschen von meinen Chiliöl über den Teig geben.


Damit schmeckt es wirklich gut und das taugt für ein Büffet, oder wenn mal überraschend Gäste kommen, oder wenn es schnell gehen soll. Dafür gibt es genug Anlässe im Jahr und deswegen hat das auch eine Daseinsberechtigung


Viel Spaß beim Nachbacken und einen guten Appetit. 


Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen