Montag, 18. Dezember 2017

Paprika geschmort mit Orange und Zimt

Geschmorte Paprika könnte ich ganzjährig schon zum Frühstück essen, wenn ich denn frühstücken würde. So eine Vorspeise schmeckt am besten kalt, maximal lauwarm und in dieser Woche bastele ich uns einen leckeren weihnachtlichen Vorspeisenteller, der perfekt in die kalte Jahreszeit passt und Zimt und Orange als roten Faden, zwischen den einzelnen Komponenten spannt. 


Zutaten:

9 Paprikaschoten
2 Knoblauchzehen
Olivenöl
2 Orangen
1 Handvoll Rosinen
Salz
Pfeffer
Zimt
Grünkraut als Deko


Zwei Knoblauchzehen häuten und in heißem Olivenöl anschwenken


Die Paprikaschoten abwaschen und ansonsten so lassen, wie sie sind. Danach kommen sie in den Wok. Das kann auch eine hohe Pfanne, ein Bräter, oder ein Topf sein.


Die ersten Minuten lassen wir den Wok volle Pulle laufen.


1 Prise Zimt, mehr kann man immer noch nehmen, wenn man auf Zimt abfährt. 


Zwei Orangen unter der Haut schneiden


Die Haut zur Seite legen, nicht wegwerfen



Die Orangen auseinander nehmen 


Einen Esslöffel Meersalz für den Anfang


Eine Handvoll Rosinen und Pfeffer aus der Mühle


Die Orangenstücke in den Wok geben und die Schalen ausdrücken, um den Saft davon in den Wok zu bekommen. Diese Orangen sind nicht bio, deswegen verwende ich die Schale danach nicht weiter. 


Zum Schmoren den Deckel auf Euer Kochgerät legen und dann auf die kleinste Platte auf kleiner Flamme umziehen. Ich mache sowas immer am Abend, wenn ich sowieso nichts mehr vorhabe und dann ist es mir auch egal, wie lange das dauert. Ich würde mindestens 90 Minuten schmoren lassen, alle 30 Minuten die Paprika wenden.


Ich habe zwei Stunden genommen und danach sehen die Paprikaschoten so aus. Äußerlich unversehrt, aber weitestgehend vom Wasser befreit, das roh den Geschmack überdeckt. Das ist der pure Genuss.  


Im Wok ist hier noch das Dressing, das einen irren Geschmack bringt. Orange, Knoblauch, Salz, Pfeffer, die Süße der Rosinen und das was die Paprika abgegeben haben. 


Für mich ist das auf jeden Fall der Mittelpunkt auf meinem Antipastiteller für die kalte Jahreszeit, um es nicht nur auf Weihnachten einzugrenzen. 



Die Paprika macht aber auch solo eine gute Figur, gerne auch mit selbst gebackenen Brötchen aus Pizzateig.


Noch ein bisschen Grünkraut als Deko und dann kann man wieder mal die Geschmacksnerven neu ausrichten. Die Kombination ist wirklich ganz groß. Ich weiß gar nicht, ob das so ungewöhnlich ist, aber ich fand mich bei der Idee jedenfalls schon ziemlich ausgefallen.


Ich wünsche viel Spaß beim Nachkochen und einen guten Appetit. 


Kommentare:

  1. Boah,genial. Würde ich jetzt sofort essen. Danke für das Rezept 😊

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. jetzt kannste wieder einkaufen gehen. montag morgen ;-)

      Löschen
  2. Welches Knaggi-Fix kann ich dafür nehmen?

    AntwortenLöschen