Mittwoch, 13. Dezember 2017

Gebackener Brokkoli

Das ist echtes Rummelplatzfeeling für zuhause. Gebackener Brokkoli mit Kräuterquark, eine tolle Vorspeise, oder ein leckerer Snack, wenn der kleine Hunger kommt. Schnell gemacht und das funktioniert auch mit anderen Gemüsen. 



Zutaten für 4 Personen:

500 Gramm Brokkoli
320 Gramm Mehl 
400 Milliliter Wasser
1 Teelöffel Salz
1 Esslöffel Zucker
1 Päckchen Backpulver
1 Liter Pflanzenöl

Kräuterquark:

250 Gramm Quark
2 Lauchzwiebeln 
Petersilie
1/2 Zitrone (Saft)
Salz
Pfeffer



Den Brokkoli in Wasser, oder noch besser im Dampfgareraufsatz garen. Ich habe den Brokkoli 8 Minuten mit Dampf gegart. Nun machen wir schnell die Teighülle. Weil ich das nur um Mitternacht mit meiner Frau gegessen habe, habe ich mit der halben Menge des Rezeptes gearbeitet. Das ist Geschmackssache, aber ich mag den Brokkoli noch bissfest.


Mehl abwiegen


Wasser zum Mehl gießen


Salz


Backpulver


1 Esslöffel Zucker


Mit dem Schneebesen verrühren


Der Teig soll klumpenfrei sein


Einen Liter Pflanzenöl in einen Topf geben, größte Platte, volle Pulle


Um zu sehen wann das Öl die richtige Temperatur zum Ausbacken hat, einen Gegenstand aus Holz in den Topf legen. Wenn das Fett heiß genug ist, steigen daran sprudelnd Blasen auf. Bitte nur Kochlöffel, oder Pfannenwender und keine Schrankwand dafür benutzen. Ich kenne Euch! 



Brokkoliröschen auf eine Gabel, oder einen Schaschlikspieß stecken. 



Den Brokkoli in den Backteig führen und darauf achten, dass überall Teig haften bleibt. 


Den Brokkoli hinterher abtropfen lassen 


Jetzt ist das Fett heiß genug, wie man auf dem Foto unschwer erkennen kann. Dann geht man erstmal mit der Temperatur auf dreiviertel bis halb zurück. Man muss sowas immer in mehreren Durchgängen ausbacken. Wenn man merkt, dass das Fett nicht mehr richtig sprudelt, einfach wieder heißer stellen. 


Den Brokkoli am besten einzeln vom Stab/Gabel in das Öl gleiten lassen und dann immer wieder mal umrühren, damit sich die einzelnen Brokkoliröschen nicht miteinander im Fett verkleben.


Hier backen jetzt ein paar Brokkoli gemeinsam aus.


Nun noch schnell nebenbei den Kräuterquark rühren. 


Zwei Lauchzwiebeln zerkleinern


Petersilie hacken. 



Grünkraut in einer Schüssel lagern. 


Quark in die Schüssel geben. 


Wer Frau Glatzkoch kennt, weiß dass sie auf 40 % Fett besteht. 


Salz und Pfeffer


Den Saft einer halben Zitrone dazu geben. 


Alles miteinander verrühren. Schmeckt! 


Der gebackene Brokkoli soll eine angenehm braune Farbe haben. 


Ein Nudelsieb mit Küchenkrepp auskleiden, damit das Fett abgeschieden wird. 


Fertigen Brokkoli im Sieb zwischenlagern und auf die nächste Ladung aus dem Topf warten. 



Die ist schon im Anmarsch. So kann man das auch für später vorbereiten und dann gegebenenfalls doppelt frittieren und nur noch einmal heiß machen. 


Wie lange das dauert, kommt auf die Temperatur des Fetts an. Zu schnell ist jedenfalls nicht gut, weil es dann zu heiß ist.


Brokkoli mit ein wenig Salz in Form bringen und dann stilecht in einer Papiertüte auf die Faust servieren. 


Oder die gesellige Version mit Kräuterquark in der Mitte, mit ein bisschen Grünkraut als Deko.


Da kann man dann mit der Gabel den Brokkoli aufspießen...


... und gleich in den Kräuterquark dippen. 


Das ist richtig lecker, die knusprige Hülle und dazu der immer noch recht bissfeste Brokkoli. Das klappt auch gut mit Blumenkohl, Rosenkohl, Champignons und allem, was Ihr schon mal in Fett knusprig ausbacken wolltet.  



Das ist echt aller Ehren wert und total simpel und einfach. 


Ich wünsche viel Spaß beim Nachkochen und einen guten Appetit. 


Kommentare: