Freitag, 13. Oktober 2017

Kaiserschnitzel vom Huhn

Heute riskiere ich wieder mal ein Einreiseverbot nach Österreich. Das Kaiserschnitzel ist nämlich eines der ältesten Schnitzelrezepte unseres Nachbarlandes. Das habe ich im Kochbuch "kulinarische Streifzüge durch Österreich" von 1984 gefunden. Natürlich ist das Originalrezept mit Kalbsfleisch zubereitet und ich nehme... ähm... Huhn ;-)...   



Zutaten:

800 Gramm Hühnerbrust
1 tiefer Teller Mehl für das Fleisch
Salz
Pfeffer


Soße

1 Zwiebel
30 Gramm Mehl
40 Gramm Butter 

1 Zitrone bio
125 Milliliter Brühe
125 Milliliter Weißwein
125 Milliliter saure Sahne
1 Esslöffel Kapern
1 Esslöffel Petersilie
Salz
Pfeffer


Ich bekenne mich im Sinne der Anklage schuldig, dieses Stück alpenländischer Kultur geschändet zu haben, aber das war schon. Eigentlich wollte ich auch Kalb nehmen, habe das sogar zuhause im Kühlschrank, aber dann ist der Geburtstag meines Sohnes ausgefallen, weil sich die ganze Sippe den Magen verhoben hatte. Da stand ich dann mit 1,3 Kilo Hühnerbrust, aus der ich eigentlich Chicken Nuggets für die ganzen vierjährigen Rabauken machen wollte, die sich als Besuch angekündigt hatten. Bevor ich das umkommen lasse, risikiere ich lieber Ärger mit Österreich. 


Die Hähnchenbrust verdoppele ich in der Fläche mit dem Schmetterlingsschnitt. Dafür zieht man das Messer einfach in der Mitte der Hähnchenbrust fast durch, aber eben nicht komplett, dass man zwei getrennte Hälften hätte, sonden nur so weit, bis man es aufklappen kann. 


Zack, aufgeklappt. Ich möchte nicht über das ansatzweise vaginale Aussehen diskutieren. Nehmt es einfach als versteckte Botschaft hin, falls Ihr auf solche optischen Reize anspringt. 


Das närrische Dreigestirn für die Soße. Brühe, saure Sahne, trockener Weißwein



1 Zwiebeln zerkleinern.


Das wäre jetzt eine gute Gelegenheit, damit jemand aus dem Gehölz kommt und mir von Ihrer Reibe erzählt, mit der sie die Zwiebeln viel feiner zerkleinert als ich. Ich wähle hier bewusst die weibliche Form. Einmal wie Männer kochen!


Butter im Topf erhitzen


Schon mal die bio Zitrone suchen, weil da noch Abrieb der Schale in die Soße kommt. 



Die Zwiebeln anschwitzen, bis sie glasig werden und dann 2 Esslöffel Mehl (30 Gramm) dazu geben.


Mehl und Zwiebeln miteinander vermischen


Mehl und Zwiebeln leicht anbräunen lassen. Zu Geflügel soll die Soße ja nicht so dunkel werden. 


Wein dazu kippen


Brühe ebenfalls


Saure Sahne


Soße kurz aufkochen lassen und dann auf die kleinste Platte auf kleinster Falle stellen und einkochen lassen. Wenn sie Soße zu dick wird, noch Wein, oder Brühe dazu geben, notfalls Wasser. 


Ich weiß, jetzt weisen sie mich mindestens von Österreich bis nach Italien aus, weil ich zum Schnitzel Reis serviere. Ihr werdet das sicherlich schon mitbekommen haben, dass ich abends immer noch laufen gehe. Ich habe festgestellt, dass ich auf Reis besser laufe, als nach Kartoffeln.


Brühe links, Reis rechts.


Mehl für das Fleisch. 


Das Fleisch nur von einer Seite bemehlen, die andere Seite bleibt natur.


Wirklich nur eine Seite, ich habe nicht hinterfragt warum das in diesem Fall so ist, aber Österreicher haben immer recht.


Hier noch einmal der Beleg, dass es wirklich nur eine Seite im Mehl ist. Muss irgendwas mit Kochphysik zu tun haben.


Die Pfanne auf die größe Platte stellen, volle Pulle aufdrehen und mit Butter ausstreichen.


Hähnchenbrust mit der bemehlten Seite anbraten. Hähnchenbrust ist ja eher dickes Fleisch, da nehme ich 5 Minuten für die bemehlte Seite


In die Soße kommen jetzt noch 1 Esslöffel Kapern


Ein Esslöffel Petersilie


Fleisch wenden und je nach Dicke 4 bis 5 Minuten braten. Fleisch JETZT von oben salzen


Die Soße noch einmal abschmecken. Bei mir vertrug die noch von allem was, also Salz und Pfeffer. Jetzt auch die abgeriebene Zitronenschale dazu geben. Dann die Pfanne abstellen und die Soße schnell über das Fleisch kippen, aber auch schon gleich wieder raus zum Anrichten, damit Ihr die Fleischfaser nicht runiert. Das ist nur, damit es schön glänzt und die Aromen aus der Pfanne an die Soße kommen. 


Fleisch auf einer Platte, oder direkt auf den Tellern servieren. 


Die Vorfreude ist jedenfalls schon latent vorhanden.


Bei mir gibt es das Fleisch mit Reis und ein bisschen Grünkraut als Deko


Tolles zartes Fleisch, geschmacklich mal etwas anderes durch die Kapern und den Zitronenabrieb. Sehr lecker. Das geht bei der Zubereitung alles zügig voran und in einer Stunde sitzt man locker am Tisch. Ein guter Grund, um selbst zu kochen.


Ordentlich Soße für die Mutti. Sieht natürlich nicht so gut aus, aber schmeckt.
Kaiserschnitzel vom Huhn, Ihr seht mich also in nächster Zeit nicht in Österreich... 


Viel Spaß beim Nachkochen und einen guten Appetit. 


Kommentare:

  1. Ich esse das auch so!!! Viel Soße und Reis!!!! Schmeckt fantastisch,! Und auch mit Huhn weil mir Kalb nicht schmeckt und teuer ist! Guten Appetit!

    AntwortenLöschen
  2. das sind sogenannte naturschnitzerl, die dürfen mit jeder art von fleisch gemacht werden - so großzügig sind wir da schon. und reis als beilage zu fleisch mit saft ist voll ok ;-)

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. oh vielen dank, die absolution aus österreich ;-).

      Löschen