Donnerstag, 28. September 2017

Pizza Pudding - gestört aber geil!

Lasse Deine Kinder entscheiden und es gibt Pizza Pudding! Macht nichts, ich kann aus allem irgendwas machen und Ihr bekommt ein schaurig schönes Rezept dafür. Ich habe bei dem Vorschlag aber auch erstmal geschluckt.



Zutaten

Pizzateig selbst gemacht (anklicken)

Sahnekaramellpudding (anklicken)

1 Glas Sauerkirschen
1 Esslöffel Speisestärke
Zucker nach Geschmack
gehobelte Mandelblätter

Das ist ein ganz leckerer Nachtisch und der reiht sich wunderbar ein, wenn man vorher sowieso schon Pizza als Hauptgericht hatte. Ich habe ja schon ein paar Pizzakreationen meiner LeserInnen und Kinder gezeigt, die ich gebacken habe, als meine Frau mal einen Tag nicht zuhause war. Pizza Ponnes rot-weiß, Pizza Cevapcici, Pizza Currywurst schranke, Pizza Holobolo. Natürlich sind das total fragwürdige Rezepturen, wenn man ansonsten ein Freund der reinen Pizzalehre ist, aber die Pizzen schmecken trotzdem immer genau so gut, wie man bei der Zubereitung Zeit und Liebe investiert, auf Handwerk und gute Zutaten achtet.



Als erstes den Pizzateig machen und ruhen lassen.


Auf der Puddingpizza mache ich einen Sahnekaramellpudding und eingekochte Sauerkirschen. 


1 Glas Sauerkirschen im Topf erwärmen


Einen Teelöffel Speisestärke mit Wasser auflösen und klumpenfrei verrühren. Mit Zucker nach Geschmack abschmecken. Je kälter es draußen ist, desto mehr könnte man auch noch eine Prise Zimt und/oder Nelken dazu geben. Habe ich jetzt bei 20 Grad Außentemperatur, aber nicht gemacht. 


Wenn die Sauerkirchen aufkochen, die aufgelöste Speisestärke einrühren. Unter ständigem Rühren schauen, wie die Sauerkirschen andicken.


Dann den Topf vom Herd nehmen und abkühlen lassen. Die Sauerkirschen kann man auf der Pizza auch warm, oder heiß verarbeiten, das ist alles kein Problem. 


Jetzt schon mal schnell die Pizza ausrollen, denn den Sahnekaramellpudding macht man am besten noch warm und so halb flüssig auf die Pizza, die dann aber eben auch am Start sein sollten


Pizza ausgerollt



Pizza umgezogen auf ein Backblech. Wenn man dem Teig dort noch ein bisschen Zeit lässt, dann geht er auch noch wieder ein bisschen auf. 



Hier kommt das Rezept für den Sahnekaramellpudding (anklicken


Das erscheint nur schwierig, wenn man es noch nie vorher gemacht hat. Ich mache so einen Pudding, je nach Thema in 7 bis 15 Minuten. Karamellpudding dauert halt einen Moment länger, wenn man den Zucker erst noch karamellisieren lassen muss. 


Den Pudding habe ich dann für ein Nachtischleben ohne Pizza in eine Schüssel gefüllt



Eine Suppenkelle voll lauwarmem Pudding kommt auf die Pizza


Den Pudding nicht ganz bis an den Rand geben, damit er beim Backen nicht von der Pizza läuft.


So sollte es aussehen


Um das ein bisschen bunter und abwechslungsreicher zu gestalten, kommen nun noch die angedickten Kirschen auf die die Pizza, ohne den Pudding komplett zu verdecken


So könnte es bei Euch auch aussehen.


Nun noch ein paar Mandelblätter darauf verteilen. 


Den Backofen 10 Minuten auf Volldampf bei Unterhitze vorheizen. Die Pizza für 10 Minuten in den Ofen stellen.


Hier kommt die Pizza schon wieder aus dem Ofen. Man sieht, wie gut die an den Rändern aufgegangen ist. Die Kirschen sind ein bisschen eingesunken und der Pudding ist beim Backen noch deutlich nachgedunkelt.


Jetzt schnell servieren. Die Pizza Pudding schmeckt auch kalt am nächsten Tag, aber so frisch gebacken aus dem Ofen, ist der perfekte Moment


Pizza in Tortenstücke schneiden


Die Kinder haben schon beim Servieren gefeiert.


Geschmacklich ist das ganz großes Kino. Knuspriger Boden, leckerer Pudding, toll kombiniert mit den Sauerkirschen und durch die Mandelblätter bekommt die Pizza Pudding einen Anflug von Marzipan, oder Amaretto. Das ist schon extrem geil und man vergisst ganz schnell, dass das eine Pizza ist, die eigentlich überhaupt nicht geht. 


Meine Frau küsst immer noch jeden Kilometer zwischen der Pizza und Ihrer Rückfahrt mit der Bahn, aber die Kinder erzählen noch immer davon und haben auch schon Pläne, wann ich die unbedingt mal wieder machen muss. Diese Pizza stellt so manchen Kuchen in den Schatten, versprochen!


Traut Euch ruhig! Ich wünsche viel Spaß beim Nachbacken und einen guten Appetit.


Kommentare:

  1. Also meins wärs jetzt nicht, aber ich wette, wenn ich das meinen Kindern zeige, finden sie das auch toll! Warum auch nicht? Gibt doch auch süßen Flammkuchen...;)

    Liebe Grüße
    Lilo

    AntwortenLöschen
  2. die pizza war verdammt lecker und ist in der tat wohl in erster linie etwas für kinder. die machen sich darüber noch keine gedanken, was auf einer pizza drauf sein darf

    AntwortenLöschen