Freitag, 11. August 2017

Ketchup mit Mirabellenmus

Hier gibt es das Grundkonzept von Ketchup. Das ist immer gleich und nach dem Prinzip der nächste Herr die gleiche Dame, bleibt immer alles wie es ist, nur dass man mal die Fruchtkomponente wechselt. Wer das kann, der weiß wie Ketchup funktioniert. 



Zutaten:

100 Milliliter Mirabellenmus (anklicken)
100 Milliliter Tomatenmark
1 Schuss Essig
1 Prise Salz
1 Prise Pfeffer
Zucker nach Geschmack
Wasser, wenn Ihr das Ketchup flüssiger haben möchtet.
weitere Gewürze nach Wunsch

Prinzipiell koche ich Ketchup mit frischen Tomaten ein, aber wenn ich weniger als fünf Minuten Zeit habe und trotzdem ein besonderes, auf ein Gericht abgestimmtes Ketchup haben möchte, dann nehme ich stattdessen Tomatenmark. 


Ich brauche davon keine großen Mengen, deswegen ist die Basis 100 Milliliter Tomatenmark mit 100 Millilitern Mirabellenmus. Ihr könnt natürlich auch größere Mengen machen, solltet Euch aber immer an diese Proportion halten, also 200 Milliliter Tomatenmark mit 200 Millilitern Mirabellenmus, oder nach Belieben erweiterbar. Das Mirabellenmus habe ich selbst eingekocht und es enthält ganz wenig Zucker im Vergleich zu Marmelade, das heißt für Euch, dass das Ketchup dementsprechend auch nicht so zuckerhaltig ist, wenn Ihr den von außen sparsam verwendet, oder gleich weg lasst.



100 Milliliter Tomatenmark


100 Milliliter Mirabellenmus.


1 Prise Salz


1 Prise Pfeffer. Wer von sich weiß, dass er es gerne schärfer mag, nimmt gleich mehr Pfeffer


1 Schuss Essig


Ich habe bei der Konsistenz gleich gesehen, dass mir noch Flüssigkeit fehlt. Das Tomatenmark ist dreifach konzentriert. Das verträgt auf jeden Fall noch Flüssigkeit. ich fange mal mit 50 Millilitern Wasser an. 


Die Zutaten miteinander vermischen


Man kann die Zutaten natürlich auch mit einem ganz einfachen Tee- oder Esslöffel verrühren. Dann noch mal abschmecken, ob Euch genug, Salz, Pfeffer, Zucker oder Essig für Euch dran ist. Ihr könnt auch noch andere Gewürze, oder Kräuter verwenden. Curry, ja ich weiß, das ist eine Gewürzmischung, wäre eine Möglichkeit, oder je nachdem wofür Ihr das Ketchup braucht, kann man es darauf abstimmen. 


Schon fertig! Richtig leckeres Ketchup. Lest Euch mal zum Spaß die Ketchup Flasche in Eurem Kühlschrank durch. Ich sage Euch voraus, dass da mindestens 3-7 verschiedene Sorten Zucker drin sind, die außer Zucker auch noch Glucose, Fruchtzucker, oder anderweitig Zucker genannt werden, wenig Tomaten und Fruchtgehalt und dann noch Verdickungsmittel, sowie Konservierungsmittel. Wenn Ihr das gelesen habt, wisst Ihr auch umgehend, warum das selbst gemachte Ketchup so gut schmeckt. Im Kühlschrank hält das auch mindestens vier Wochen, aber das muss es gar nicht, weil man sich das jeden Tag immer passend zum Gericht in Windeseile neu anrühren kann.  


Ich habe das Mirabellenketchup für meinen "Icke ditte Currywurstburger spezial" gebraucht (Rezept kommt). Auf den könnt Ihr Euch schon freuen, weil der richtig gut schmeckt. 


Ich wünsche viel Spaß beim Nachrühren und einen guten Appetit.


Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen