Donnerstag, 27. Juli 2017

Spitzpaprika lecker geschmort - süßsauer ohne Essig

Das ist was für ein Vorspeisenbüffet, oder eine leckere Vorspeise, oder auch zum Lagern im Kühlschrank, wenn man nicht gleich eine halbe Fußballmannschaft am Tisch sitzen hat. Auf jeden Fall ist das gesund, schmeckt richtig gut, hat wenig Kalorien und ist perfekt für den Sommer. Spitzpaprika, lecker geschmort



Zutaten:

1 Kilo Spitzpaprika
2 Limetten
1 Knoblauch
2 Zwiebeln
2 Peperoni
1 Esslöffel Salz
2 Esslöffel Zucker
Pfeffer nach Geschmack
Olivenöl
Rosmarin
Thymian
Salbei
3 Lorbeerblätter
2 Wacholderbeeren

Beim Mix Markt gab es am Samstag nachdem ich von der Arbeit kam, wieder diese "alles muss weg" Tüten für einen Euro. Da greife ich dann einfach zu, ohne in dem Moment zu wissen, was ich damit anstelle. Wenn ich so einen Sack türkische Spitzpaprika für einen Euro kaufe, was soll mir da groß passieren? Ich habe mich dann jahreszeitlich bedingt dafür entschieden daraus leckeres Sauergemüse zu machen.


Olivenöl in der Pfanne erhitzen



1 Freilandknoblauch häuten


3 Zwiebeln häuten. 


Zwiebeln halbieren, oder grob zerkleinern, Knoblauch klein hacken. 


Zwiebeln und Knoblauch in der Pfanne anschwitzen und den Herd auf Vollgas drehen


Zwei Peperoni sollten nie fehlen, wir sind ja keine Mädchen, oder?. 


Dann kommen die Spitzpaprika in die Pfanne, wenn die Zwiebeln und der Knoblauch glasig werden. Herd auf halbe Kraft runterdrehen. 


Jetzt schnell für die Säure sorgen


Zwei Limetten auspressen und den Saft ebenfalls in die Pfanne kippen. 


Jetzt sorgen wir noch für Geschmack. 1 Esslöffel Salz, für den Anfang und zwei Esslöffel Zucker


Frische Kräuter sind immer gut, deswegen nun noch Rosmarin, Thymian und Salbei zu den Spitzpaprika geben und alles einmal ordentlich durchmischen. 


Deckel auf die Pfanne legen, damit das Gemüse weich schmoren kann


Pfanne von der größten Platte auf die kleinste Herdplatte umziehen. Die Herdplatte auf kleinste Temperatur anstellen. Deckel drauf, nach 15 Minuten einmal vorsichtig durchmischen und nach 30 Minuten seid Ihr fertig und habt tolles selbst eingelegte und eingekochtes Gemüse, ohne dumme Zusatzstoffe, gebastelte Aromen und andere Dinge, die kein Mensch im Essen braucht. 


Abkühlen lassen und dann probieren was Euch noch fehlt. Dann gegebenenfalls noch nachsalzen und nachpfeffern, mehr Säure, oder süßer. Da hat jeder seinen eigenen Geschmack. Ich brauchte noch ein bisschen Salz, damit es für mich rund war. Ich mag diese Säure die von frischen Limetten kommt und das war für mich der Kick das nicht mit Essig sauer zu machen, sondern nur mit der frischen Zutat.


Großes Kino, wie auf dem Balkan. Passt in viele Speisenfolgen, ist eine gute Beilage und zum Grillen schießt Ihr damit den Vogel ab. Die Paprika sind angenehm weich, aber in kalten Zustand trotzdem stabil und fallen nicht auseinander. Der Geschmack ist echt einmalig gut.


Bei mir gab es dazu einmal die ganze Welt, damit alle auf Ihre Kosten kommen. 



Ich wünsche viel Spaß beim Nachkochen und einen guten Appetit. 

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen