Freitag, 21. Juli 2017

Apfelkuchen aus Kartoffelteig

Ich probiere gerne neue Dinge aus. Kartoffelteig ist eine feine Sache. Daraus kann man Brot, oder auch Kuchen machen. Das lässt sich auch gut vorbereiten, wenn man gleich mehr Kartoffeln kocht, als man gerade für eine Mahlzeit braucht. 



Zutaten:

300 Gramm gekochte Kartoffeln
300 Gramm Mehl
200 Milliliter Pflanzenöl oder 250 Gramm Butter
5 Esslöffel Zucker für den Teig
1 Prise Zimt für den Teig
2 Eier
Salz
Backpulver 1 Päckchen
5 mittelgroße Äpfel
1 Handvoll Rosinen
Zimt und Zucker Mischung

Schlagsahne


Bei den Kartoffeln kann man Pellkartoffeln, oder geschälte Kartoffeln verwenden. Ich hatte gerade noch ein paar ordinäre geschälte Kartoffeln, aber da habt Ihr freie Hand.


300 Gramm Kartoffeln stampfen, oder durch die Kartoffelpresse drücken. 


300 Gramm Mehl 


1 Päckchen  Backpulver , 5 Esslöffel Zucker. 1 Prise Zimt. Probiert den Teig auch ruhig mal. Wem noch Zucker fehlt, der hat von mir die persönliche Freigabe.


2 Eier aufschlagen. 


Ich hatte nur total harte Butter aus dem Kühlschrank und die ist mir im Moment für Experimente auch zu teuer. Deswegen habe ich statt 250 Gramm Butter 200 Milliliter Pflanzenöl verwendet. 


Mit der Hand oder mit dem Mixer wird der Teig glatt gerührt. 


Der Teig ist schön elastisch und kommt auf ein Backblech.


Teig mit der Rolle bis in die Ränder ausrollen. 


Ich habe extra eine kleine Rolle für Bleche mit Rand, aber es geht auch ohne.


Der Teig ist jetzt backfertig auf dem Blech ausgerollt und darf ein bisschen ruhen. 


Jetzt kümmern wir uns um die Auflage


5 Äpfel schälen


Apfel vierteln und die Kerngehäuse entfernen.


Äpfel zerkleinern. 


Die zerkleinerten Äpfel auf dem Teig verteilen. 


Rosinen auf dem Kuchen verteilen. Wer hat, kann auch noch ein paar Mandelblätter darauf verteilen. 



Ofen auf Gasofen Stufe 4 vorheizen, oder bei Elektro 200 Grad, Ober-Unterhitze einstellen. 10 Minuten vorheizen und dann den Apfelkuchen für 40 Minuten backen. 


Kuchen nach dem Backen mit Zimt und Zucker nach Geschmack bestreuen. 


Schlagsahne ist dazu noch die Krönung. Der Kuchen kann frisch aus dem Ofen gegessen werden, oder natürlich auch ausgekühlt. 


Der Teig erinnert nicht an Salzkartoffeln, sondern geht mit dem Backpulver und dem Mehl schön auf. Geschmacklich ist der echt klasse mit den Äpfeln, Rosinen, Zimt und Zucker. Wenn Ihr niemandem sagt, dass es ein Kartoffelteig ist, kommt von alleine keiner auf die Idee, es sei denn jemand hat den Kuchen selbst schon mal gebacken und kennt sich damit aus. 


Ich wünsche viel Spaß beim Nachbacken und einen guten Appetit. 


Kommentare:

  1. Das ist doch mal eine süße Variante von "Himml un' Eed" (soll irgendein Dialekt sein von "Himmel und Erde") ;-)

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. ich weiß was du meinst. ist das nicht mit blutwurst? brrrrrr

      Löschen