Dienstag, 20. Juni 2017

Tonkasoße statt Vanille

Jetzt kommt wieder die Zeit für schlechte Vanillesoßen aus der Tüte und dem Tetrapac. Die passt ja auch überall dazu. Zu Eiscreme, Erdbeeren, auf Kuchen, Fruchtgrützen. Höchstwahrscheinlich ist das die beliebteste Nachspeisensoße der Welt. Der Vanillepreis ist aber gerade uferlos gestiegen. Deswegen zeige ich Euch hier eine Alternative aus der Tonkabohne. Die hat auch einen sehr vanilligen Geschmack und man muss nicht jeden Preisirrsinn mitmachen und es geht sowieso nichts über eine frische Soße ohne Chemie..



Zutaten:

1/2 Tonkabohne gerieben
500 Milliliter Milch
2 Eier
1 gehäufter Esslöffel Speisestärke
3 bis 5 Esslöffel Zucker nach Geschmack
1 Prise Salz

Vor ein paar Jahren gab es schon mal einen ziemlichen Hype um die Tonkabohne. Da sah man die auch ständig irgendwo im Fernsehen. Ist die an Euch spurlos vorbei gegangen, oder habt Ihr die damals schon registriert? Ich kaufe dann ja sowas aus Prinzip nicht, aber eine liebe Freundin, hat mir dann mal ein paar Tonkabohnen zusammen mit ein paar anderen Gewürzen geschickt. Danach habe ich die ein Jahr im Schrank verkramt und jetzt finde ich die Tonkabohne richtig gut, weil sie so gut schmeckt.  


500 Milliliter Milch in den Topf kippen und den Herd auf Volldampf stellen


Die Tonkabohnen kann man am Stück in die Milch werfen und auskochen, aber die brauchen beim Auskochen so lange, dass die Milch bis dahin schon nach sonstwo übergekocht wäre. Deswegen reibe ich eine 1/2 Tonkabohne in die Milch


Zucker nach Geschmack. die Wahrheit bei einem halben Liter Milch wird sich irgendwo zwischen 3 bis 5 Esslöffeln Zucker bewegen


Zwei Eier direkt in den Topf aufschlagen. Dann sollte die Milch noch nicht wärmer als lauwarm sein, weil das Ei bei 70 Grad gerinnt.


1 gehäufter Esslöffel Speisestärke


Das ist eine sehr verkürzte Version einer Vanillesoße, denn auch hier führen verschiedene Wege nach Tonkasoßenhausen. Man kann nämlich auch erst eine Mischung in einer Schüssel anrühren, mit dem Ei, der Stärke und dem Ei, mit ein paar Tropfen Milch anrühren, oder wir machen es so, wie hier in der Version. Da muss man einfach nur die Soße in Gang halten, damit sie nicht verklumpt. 



Noch eine Prise Salz dazu geben.


Dann sofort mit einem Handrührer, Pürierstab, Zauberstab in den Topf gehen und das Rührgerät permant laufen lassen, damit sich die Zutaten gut miteinander vermischen.


Wenn man permanent rührt, dann brennt nichts am Topfboden an und man kann quasi zuschauen, wie die Milch bei steigender Temperatur immer dicker wird.


Hier ist sie schon deutlich dicker


Wenn die Soße kurz vor dem Überkochen ist, Temperatur auf null und noch eine Minute weiter rühren. 


Die Tonkasoße habe ich zu einer Erdbeergrütze gemacht, Rezept kommt. 


So schnell kann es geht. Wenn man so eine Soße erst einmal selbst gemacht hat, dauert sie vom Milch einfüllen in den Topf, bis in die Sauciere mit Mühe und Not noch 10 Minuten. Es geht auf jeden Fall schneller als in den Supermarkt zu fahren. 


Nur so zum Spaß habe ich Euch hier mal die Zutatenliste einer Kaufsoße im Netz gesucht:

Milch, Sahne 12%, Zucker, Magermilchpulver, Maltodextrin, Emulgator: E472b, Stabilisatoren: CarrageenJohannisbrotkernmehl, natürliche und naturidentische Vanillearomen.

Auf Deutsch heißt das nicht mehr, als dass der Geschmack aus nichts gemacht wird, was tatsächlich mit echter Vanille, oder wie in diesem Fall Tonka zu tun hat, sondern nur aus gebastelten Aromen, die ein Schimmelpilz, oder einfach nur pure Chemie sein können, besteht. Die Verdickungsmittel sind der andere große Posten auf der Zutatenliste. 


Die Tonkasoße hat einen tollen Geschmack und eine schöne Konsistenz, von den Eiern eine angenehm gelbe Farbe.Da schmeckt man sofort den Unterschied. 


Ich wünsche viel Spaß beim Nachkochen und einen guten Appetit. 


Kommentare:

  1. gut.funzt.aber was ist besser daran als die gute alte vanilleschote? stellt sich mir grad nicht dar. erklär mir das mal, bitte :) will ja auch nicht dumm sterben

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. hallo annke, besser muss es gar nicht sein. genau so gut reicht mir schon. ich drehe seit über drei wochen meine runden beim kaufland und ich finde keine vanilleschoten. jetzt bei den marmeladen und vanillesoßen und sommerlichem milchreis, habe ich meine bestände schon ziemlich verballert. deswegen bin ich jetzt bei den tonkabeständen angekommen, die da schon eine weile lagern. außerdem habe ich gelesen, dass vanille gerade irre teuer wäre und da kann es nicht schaden, eine alternative in petto zu haben.

      Löschen