Sonntag, 4. Juni 2017

Steak vom Roastbeef mit Camembert und getrockneten Aprikosen

Die Familie ist über Pfingsten für eine Woche ausgeflogen und ich kann mal ein paar Sachen machen, die ich meiner Frau, oder den Kindern nicht vorzusetzen bräuchte. Deswegen habe ich mir so ein richtiges Männersteak gebraten, das aber Platz für Variationen lässt und natürlich auch frauentauglich ist, wenn jemand mehr Herz für ein Stück medium gebratenes Rind hat, als meine Frau..



Zutaten pro Nase:

380 Gramm Roastbeef
150 Gramm Camenbert
8 getrocknete Aprikosen
1 Teelöffel red dynamite Soße / Mädchen nehmen Tomatenmark
Salz
Pfeffer
Butter zum Anbraten

Salat:

Romanasalat
Radieschen
Lauchzwiebeln
Rotweinessig
Pflanzenöl
Salz
Pfeffer
Zucker
Dill

Das Fleisch schmeckt aus der Pfanne so gut, als wenn man es auf dem Grill zubereitet, aber ich habe eben nur einen Gasherd und keinen Grill.


Ich kaufe bei Kaufland eigentlich kein Rind, weil mir das für das Gebotene zu teuer ist. Ich kam aber gerade vom Laufen zurück und es war schon gegen 21.30 Uhr. Nach 8 Kilometern joggen hatte ich aber Hunger auf ein richtiges Stück Fleisch. Da erschienen mir um die 380 Gramm Roastbeef gerade richtig


Mit meinem Edition 7 Messer von diePfanne.com schneide ich eine Tasche in das Fleisch


Das funktioniert damit problemlos.


Fleisch aufklappen.


Ich habe im Kühlschrank noch mein Glas mit der scharfen Soße aus Carolina Reaper und Red Habanero gefunden. Der habe ich nicht ohne Grund den Namen red dynamite (anklicken) vergeben


Die Nebenhöhlen öffnen sich schon, wenn man den Deckel vom Glas abschraubt. 


Mit einem Teelöffel die Soße auf dem Fleisch verteilen. Wer nicht so scharf kann, oder mag und das werden die meisten sein, hat natürlich auch die Möglichkeit ganz ordinäres Tomatenmark zu verwenden, dann ist es ein Familienessen, ohne Herausforderungen an die Geschmacksnerven.


Camembert in ca 3 bis 5 Millimeter dicke Scheiben schneiden.


Den Camenbert auf einer der beiden Fleischseiten ablegen. Dran denken, dass das am Ende wieder zugeklappt wird.



Ich habe erst überlegt, ob ich Preißelbeeren kaufen soll, aber mich dann für getrocknete Aprikosen entschieden, weil ich die auch immer noch bei meinen Kindern loswerden, falls mir in dieser Woche damit nichts mehr einfallen sollte.


Aprikosen auf dem Camembert ablegen


Fleisch wieder zuklappen und andrücken


Zum Anbraten ein wenig Butter in die Pfanne geben und jetzt schon mal den Ofen anstellen, damit das Fleisch darin noch nachgaren kann. So dick wie das jetzt ist, wird es sonst schwierig vom Gargrad englisch wegzukommen, ohne das äußere Fleisch zu töten. Gasofen Stufe 1, Elektro 100 Grad


Herd volle Pulle aufdrehen und die Pfanne auf die größte Platte stellen


Während das Fett heiß wird kümmere ich mich um den Salat. Der Romanasalat sandet ziemliche, also ab in die Salatschleuder.


Gleiches gilt für die Radieschen. 


Butter ist jetzt heiß


Das Fleisch wird einfach nur so zusammengeklappt, wie es ist, in die Pfanne gelegt. Das muss nicht verschlossen werden. Das machen nur Mütter und Amateure.


Herd ballert immer noch volle Pulle und das Fleisch bleibt da so liegen wie es liegt und wird nicht irgendwie unmotiviert rumgeschoben. Eieruhr auf 4 Minuten stellen und sich weiter um den Salat kümmern. 


Den gewaschenen Romanasalat in eine Salatschüssel geben.


Radieschen zerkleinern und auch in die Salatschüssel damit.


Nach vier Minuten das Fleisch umdrehen. Ich nehme dafür zwei Pfannenwender, damit sich auch wirklich nichts öffnen kann, aber das würde es auch mit einem nicht tun. Das ist doch mal eine gesunde Gesichtsfarbe und nicht so ein blasses Stück Fleisch.  Hauptverantwortlich ist dafür meine Gusspfanne von diePfanne.com. Die macht tolle Farben und der Vorteil ist, dass man den Griff abnehmen kann, wenn man die Pfanne später in den Ofen stellt.



Drei Lauchzwiebeln zerkleinern.


Salz, Pfeffer, Zucker, Rotweinessig und Pflanzenöl zum Marinieren verwenden. Das ist so ein richtiger sommerlicher Beilagensalat, den ich immer als schmutzig bezeichne, weil der mit seiner Säure und dem gesamten Geschmacksbild die Lebensgeister weckt. Sowas mag ich total. 



Fleisch kommt nach insgesamt 8 Minuten in der Pfanne, noch einmal für 8 Minuten in den Ofen. Ich hatte das schon ganz verdrängt, weil ich die Soße schon vor über einem Jahr angefertigt habe, mit dem Zusatz die wird nie schlecht und Eure Kinder können die noch an Ihre Enkel vererben. Während das Fleisch in der Pfanne war, fing ich an zu husten, weil die Luft so eine Schärfe hatte. Das wurde von Sekunde zu Sekunde mehr. Sehr geil, wenn man scharf mag, da steigt die Vorfreude auf das Essen. Für die Tomatenmarkfraktion gibt es an der Stelle natürlich Entwarnung.


Den Salat umrühren, damit die Zutaten überall hinkommen. 



Den Salat auf dem Teller verteilen. Ich verzichte zur Feier des Tages auf extra Sättigungsbeilagen wie Kartoffeln, Pommes, oder dergleichen. Einfach Steak mit Salat!


Nach acht Minuten kommt das Steak aus dem Ofen. 


Rumms, das ist mal ein Stück Fleisch. An normalen Tagen und mit mehr Beilagen, oder in Kombination mit Vor- und Nachspeise könnten davon auch zwei mäßige Esser satt werden. 


Das Fleisch ist bislang nicht gewürzt, außer von innen mit der red dynamite Soße. Deswegen jetzt noch Salz und Pfeffer aus der Mühle darüber mahlen. 


Ich habe das Fleisch extra für Euch angeschnitten, damit Ihr sehen könnt, wie es im Anschnitt aussieht. Medium gebraten, Camembert gut geschmolzen und die Aprikosen sind auch schön weich geworden. Das Fleisch ist auch total zart. 


So sieht echtes Männerglück aus. Dazu bei den Temperaturen ein eiskaltes, in meinem Fall alkoholfreies Bier und der Tag ist rund.


Perfektes Sommeressen und in einer halben Stunde am Tisch, ohne hinterher platzen zu wollen.


Sehr zur Nachahmung empfohlen, notfalls auch ohne die Schärfe für biologische und Gesinnungsmädchen. 


Ich wünsche viel Spaß beim Nachkochen und einen guten Appetit. 




Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen