Montag, 8. Mai 2017

Putenschnitzel, Spinat, Kartoffelgratin und Sahnesoße

Ich muss dringend mehr auf schnelle Gerichte umstellen, die man in einer Stunde auf dem Tisch stehen hat, denn ich bin geschäftlich mitten in der Hauptsaison, arbeite von 9 bis 19 Uhr, schaffe danach mit meiner Frau die Räuberbande ins Bett und dann koche ich entweder für uns beiden etwas zu essen, mit der Option, dass die Kinder das am nächsten Abend essen können, oder koche es gleich komplett für die ganze Familie für den nächsten Abend vor. 


Zutaten:

1 Kilo Putenbrust
Kartoffelgratin (anklicken)
Spinat gedünstet (anklicken)
300 Milliliter Brühe selbst gemacht (anklicken)
150 Milliliter Sahne
Salz
Pfeffer
Schnittlauch
1 Schuss Wein

Vor 21 Uhr haben wir nie irgendwas auf dem Tisch, aber eher um 22.00 Uhr und dann muss ich noch meinen Beitrag bis Mitternacht fertig haben und meine Frau hat oft seit dem Frühstück nichts gegessen und ist entsprechend knurrig, oder hat keinen richtigen Hunger mehr. Deswegen werde ich in den nächsten Monaten versuchen noch mehr schnelle Küche, bis zu maximal einer Stunde Zubereitung zu zeigen, damit wir zumindest um 21 Uhr essen können.


Weil die Zubereitung am längsten dauert, geht es mit dem Kartoffelgratin los.


Während die Kartoffeln auf dem Herd stehen, kann man den Spinat schon zupfen, waschen, schleudern und klein schneiden, oder auch ungeschnitten, aber ohne Stiele verarbeiten.


Im Prinzip rechnet man immer im Kopf die Zeit runter und muss ungefähr wissen, wie lange irgendwas dauert. Wenn das Kartoffelgratin im Ofen ist, hat man noch 30 bis 35 Minuten


Der Spinat dauert 20 Minuten


Das Fleisch muss je nach Dicke 2 oder 3 Minuten pro Seite Braten, also 2 Minuten für Fingerdicke und 3 Minuten für Daumendicke 


Man soll beim Anbraten in der Pfanne niemals mehr als 500 Gramm Fleisch gleichzeitig in der Pfanne haben, sonst sinkt die Pfannentemperatur ab und das Fleisch wird nicht braun, sondern gibt Flüssigkeit ab. Wie Ihr hier seht, ist in der Pfanne nur Fett und Bratensaft und kein Wasser. An den Rändern bekommt das Fleisch auch leckere Röstaromen. Das Fleisch wird auch nicht gewürzt, bevor es auf den Teller kommt, weil Salz Flüssigkeit aus dem Fleisch zieht. Das bedeutet bei einem Kilo Putenfleisch daumendick 2 x 6 Minuten (pro Pfannenladung also 12 Minuten. Deswegen sollte man das Fleisch erst braten, wenn Kartoffelgratin schon im Ofen fertig ist. Dann die Ofentemperatur auf 80 Grad senken. Gratin aus dem Ofen nehmen und abgedeckt warm stellen, oder im Ofen lassen und dann das Fleisch nach dem Anbraten in der Pfanne 7 Minuten bei 80 Grad ruhen lassen, sonst ist es innen zu roh. 


Wenn das Fleisch im Ofen ruht, Den Bratensatz auf Volldampf erhitzen, Mit Brühe und Sahne ablöschen und wer Lust hat nimmt auch noch einen Schuss Weißwein, aber keiner muss. Mit Salz und Pfeffer würzen und mit Schnittlauch abschmecken. In sieben Minuten kocht das nur so mäßig ein, aber das ist eben kein Ossobuco nach vier Stunden auf dem Herd.


Spinat auf dem Teller anrichten. 


Kartoffelgratin


Das habe ich ohne Sahne gemacht, weil beim letzten mal, die ganzen Schlauberger wussten, dass man es angeblich ohne Sahne macht, aber mein Hauptgrund war, dass ich die Sahne in der Soße habe und nicht doppelt Sahne verwenden wollte.


Gratin dazu drapieren


Putenfleisch mit Salz und Pfeffer aus der Mühle würzen. Das würde mir schon reichen, aber weil die Mutti bei den anonymen Soßensüchtigen ist, gibt es noch die Sahnesoße.


Das Putenfleisch ist toll. Außen ordentlich angebraten, innen saftig, mit einer gut erkennbaren Maserung, dazu eine würzige, nicht besonders schwer anmutende Soße, mit dem immer wieder leckeren Spinat und dem schlichten Kartoffelgratin


Das ist für mich kein Hochzeitsessen, aber für die Woche von Montag bis Freitag aller Ehren wert. Viele würden sich das mal am Wochenende wünschen. 


Ich wünsche viel Spaß beim Nachkochen und einen guten Appetit.




Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen