Dienstag, 30. Mai 2017

Kopfsalat mit bio Zitrone und saurer Sahne

Mein Frau monierte letzte Woche, dass es irgendwie nicht mehr so richtig Kopfsalat im Laden zu kaufen gibt. Ich kaufe den auch eher selten, weil der meistens nicht lange lagerfähig ist und im Kühlschrank so viel Platz wegnimmt. Der Platz ist bei uns echt immer knapp und ich knalle den Kühlschrank immer so voll wie beim Tetris spielen. Am Samstag fiel mir dann aber Kopfsalat im Ausverkauf für 20 Cent pro Kopf in die Hände und dann habe ich damit sofort einen Salat gemacht, den ich Euch unbedingt zeigen muss. 



Zutaten:

1 Kopfsalat
1 Zwiebel
1 bio Zitrone
Dill
1 Prise Salz
1 Prise Pfeffer
Zucker nach Geschmack
200 Gramm saure Sahne
Abrieb von der Zitronenschale, deswegen bio Zitrone


Eine Zwiebel zerkleinern und in die Salatschüssel geben.


Eine Kopfsalat mundgerecht zerlegen.


Die welken Blätter aussortieren und die guten Blätter gleich mundgerecht zupfen.


Den Salat in einer Salatschleuder waschen und trocknen. Je besser der Salat ist, desto mehr Sand ist dran. Deswegen bei Kopfsalat auch gerne zwei oder drei mal waschen. 


Es gibt außer Schnecken im Salat echt nur knirschen beim Kauen als kulinarische Vollkatastrophe. Deswegen ordentlich waschen und sortieren. 


Hier kommt meine bio Zitrone


Den Saft einer Zitrone in einen Mixbecher geben. 


Zucker nach Geschmack. Ich weiß, viele Menschen mögen so einen Salat gerne süß, ich bin auch da eher bei pikant. 


Salz, Pfeffer aus der Mühle


200 Gramm saure Sahne (10 % Fett)


Wenn alle Zutaten im Mixbecher sind, das Dressing aufschlagen. 


Ich nehme dafür meinen Esge Zauberstab


Mit einer feinen Reibe die Schale der bio Zitrone abhobeln


Das gibt dem Salat eine leicht säuerlich-bittere Note und macht das Dressing richtig frisch. Bevor sich hinterher jemand aufregt, weil es nicht hier steht. der Zitronenabrieb kommt ins Dressing.


Frischen Dill hacken. 


Der Dill kommt auch zum Salat in die Schüssel. 


Das ist so ein Salat, dem Marinieren überhaupt nicht bekommt, deswegen würde ich den sofort servieren, nachdem der Salat mit dem Dressing in Berührung gekommen ist. 


Das ist nur meine bescheidene Meinung, aber nach einer Stunde in der Marinade, ist mir der Salat zu lappig und nicht mehr knackig genug. 


Ganz frisch mariniert, ist er aber Weltklasse. Schmeckt richtig kernig nach Zitrone, sehr edel mit der sauren Sahne und wenn man nicht den Fehler macht, das zu süß zu würzen, sondern sich mehr im Bereich Pfeffer und Salz aufhält, dann ist das ein toller Beilagensalat zu allem. Zum Servieren habe ich noch einen Dillzweig auf den Salat gelegt. 


Wir hatten dazu Pizza, aber der taugt auch zum Grillen, oder zu Fisch, oder zu Nudelgerichten. 


Ich habe den Salat mit einem Kopf angesetzt und bevor es wirklich ans Essen ging, konnte ich schon einen zweiten Salatkopf verarbeiten und noch einmal neues Dressing anrühren, weil meine Familie den Salat wie die Raupen vertilgt hat.  


Das ist ja eher ungewöhnlich, wenn man vier kleine Kinder am Tisch hat, dass die sich so auf einen Salat stürzen. 


Ich wünsche viel Spaß beim Nachschnippeln und einen guten Appetit


Kommentare:

  1. ist fast wie mein Dressing. Ich denke Kräuter (Dill)
    macht man nach Geschmack dran

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. hallo andrea, alles andere macht man auch nach geschmack dran, ob man den eher süß, oder lieber pikant mag

      Löschen