Mittwoch, 5. April 2017

Gurkensalat schnell einkochen

Da geht man nichts ahnend einkaufen und kommt mit zehn Gurken für einen Euro wieder aus dem Laden. Da kann ich ja dann irgendwie nicht nein sagen und für irgendwas kann man die Gurken immer verwenden. Bei dem geringen Risiko habe ich mal wieder einen tollkühnen Einmachversuch gestartet, bei dem sich bei Einmachprofis spontan die Fußnägel hochrollen. 



Zutaten:

10 Gurken
2 Zwiebeln
1,5 Liter Wasser
750 Milliliter Essig 5 % Säure
2 Esslöffel Meersalz
1 Esslöffel Pfefferkörner
3 Esslöffel Zucker
1 Esslöffel Senfkörner
1 Esslöffel Wacholderbeern
5 Lorbeerblätter
1 Bund frischer Dill

Warum tut man das? Weil ich's kann! Wenn man gerne Gurkensalat isst und sich mal einen Vorrat anlegen möchte, den man in einem überschaubaren Zeitraum konsumiert. Weil man ein Projekt plant, zu dem man Gurkensalat braucht. Weil der Kühlschrank schon knallvoll ist, aber noch Altglas sinnvoll verwertet werden soll. Ich habe vier Kinder, die bei den anonymen Gurkensüchtigen Mitglied sind und dann hatte ich noch vor einen Kartoffel-Gurkensalat zu machen. Für Hotdogs, oder für Hamburger könnte man die Gurken auch dänisch machen, dann würde man mehr Zucker als in meinem Rezept verwenden. Bei mir bestand deswegen auch keine Sorge, dass die Gurken im Glas alt werden könnten. Der halbe Balkan konserviert so seine Ernte und sie leben ja auch alle noch, also nicht missionieren.


Vor nicht allzu langer Zeit haben sie einem im Supermarkt noch bis zu € 2,50 für eine Gurke abgenommen. Deswegen fand ich das total porno 10 Gurken für 1 Euro zu bekommen. Die waren vorne auf den ersten Zentimetern ein wenig matschig, als wenn die Druck, oder Frost bekommen hätten. Das zeige ich Euch später noch beim Verschnitt, aber egal wie, war der Preis super, um daraus noch etwas zu machen. 


Gurken mit dem Gurkenhobel in dünne Scheiben schneiden.


Das geht ruckzuck.


Gurkenscheiben in Gläser stapeln


Aus neun Gurken habe ich sieben Gläser Gurkenscheiben gemacht.



Eine Gurke musste ich noch sofort an die Kinder abtreten


Hier sieht man den Verschnitt, der mich bei dem Preis nicht wirklich interessiert hat.


Jetzt wird es spannend, denn wir machen den Gurkensud zum schnellen Einkochen.


Zwei Zwiebeln häuten und auf dem Gemüsehobel dünn reiben.


Wasser und Essig muss man im Verhältnis 2 zu 1 nehmen. Das heißt wenn man 2 Liter Wasser nimmt, kommt 1 Liter Essig dazu. Ich habe 1,5 Liter Wasser und 750 Milliliter Essig verwendet. 


1,5 Liter Wasser und 750 Milliliter Essig in einen Topf geben.


2 Esslöffel Meersalz. Wer später beim Probieren feststellt, dass es zu sauer und zu wenig salzig ist, nimmt halt noch einen Löffel Salz.


Einen Esslöffel Senfkörner


Drei Esslöffel Zucker


Einen Esslöffel Pfefferkörner.


Fünf Lorbeerblätter


1 Esslöffel Wacholderbeeren


Herd auf Volldampf stellen und den Sud erhitzen, bis er kocht.


Das ist Glück, wenn man beim Mix Markt einkaufen geht. Da das ein Russenladen ist, gibt es da immer viele Gurken und genau so viel Dill 


Dill klein hacken.


Wenn der Sud im Topf kocht, die Gläser noch schnell mit den Zwiebeln gleichmäßig befüllen und den Inhalt ein bisschen zusammen drücken, damit mehr Flüssigkeit ins Glas passt. Jetzt ist eine gute Gelegenheit den Sud noch mal auf Geschmack zu testen, ob der so sauer ist, dass man wieder Jungfrau wird, oder salzig, oder scharf genug. Also probieren und berücksichtigen, dass die Gurken bis jetzt ungewürzt sind und richtig Dampf brauchen. 


Hier sind die Gläser zum Befüllen.


Dafür benutze ich einen Schöpflöffel



Die Gläser sollen bis einen Zentimeter unter den Rand gefüllt werden.


Danach die Gläser mit dem Schraubdeckel verschließen und ordentlich schütteln, damit sich die heiße Flüssigkeit im Glas verteilt und dann die Tödsünde begehen, die Gläser auf den Kopf zu stellen damit das Glas ein Vakuum zieht. Wie lange das hält kann ich abschließend noch nicht sagen. nach 14 Tagen ist noch alles frisch und kein Glas emplodiert. Bis zur nächsten Eiszeit wird das nicht halten, aber mir würden schon vier Wochen reichen, denn damit habe ich das Gurkensalatkontingent für die Familie abgesichert. Ich lasse ein Glas stehen und schaue in drei Monaten noch mal nach. Dann berichte ich hier. Wer das für einen Überschaubaren Zeitraum konservieren möchte, schafft sich so jedenfalls eine gute Lagermöglichkeit und gut schmeckt es natürlich auch noch obendrein. Beim Schreiben habe ich eben noch ein Glas geöffnet und es knackt beim Öffnen, hat also ein Vakuum gezogen. 


Ich habe am nächsten Tag mit dem Gurkensalat aus dem Glas einen Kartoffel-Gurkensalat gemacht.


Den haben die Kinder wie die Raupen gefuttert und der nackte Gurkensalat hat auch deren Gnade gefunden. Deswegen kann ich Euch das auch empfehlen. Viel Spaß beim Nachkochen und einen guten Appetit.


Kommentare:

  1. Klasse Idee, das werde ich ebenfalls ausprobieren, sobald unsere eigene Ernte in diesem Jahr fällig ist. Der Verschnitt wäre bei uns auch nicht schlimm, weil dann Pferde und Hühner auch was davon haben.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. ja, an tieren mangelt es bei uns leider. das geht räumlich einfach nicht.

      Löschen
  2. Man könnte den Salat vielleicht kurz wie Essiggurken einwecken um die Haltbarkeit zu verlängern.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. klar kann man machen, aber ich wollte die konsistenz so gut wie möglich erhalten. das soll nicht ewig halten, aber eben auch nicht nach zwei tagen zum entsorgen sein

      Löschen