Sonntag, 5. März 2017

Schwarzwurzelrollen wie Spargel

Da bin ich quasi von der Sehnsucht übermannt worden. Ich bin total der Frühjahr- und Sommertyp und auch wenn ich in den anderen Jahreszeiten nicht in Depressionen verfalle, sind das meine Lieblingsjahreszeiten. Deswegen kann ich es gar nicht mehr erwarten, bis es wärmer wird und die ersten frischen Gemüse- und Obstsorten gibt.  Spargel ist so ein Frühlingsbote und da es den noch nicht gibt, habe ich mir quasi meinen ersten Spargel gebastelt. 


Zutaten:

Schwarzwurzeln
gekochter Schinken
200 Milliliter Pflanzenöl
Salz
Pfeffer
Zucker
2 Limetten
Essig
Lauchzwiebel
Blattsalate
Schnittlauch


Schwarzwurzeln mit dem Sparschäler von der Schale und vom Sand befreien. Ich schneide die Längen so zu, dass sie zu der Größe des gekochten Schinkens passt, in den die Stangen nach dem Kochen gewickelt werden.


Damit die Schwarzwurzeln an der Luft nicht braun werden, werfe ich die gleich in meine Edition 8 Pfanne von diePfanne.com in ausreichend Wasser und gebe einen Esslöffel Zucker ins Wasser 


Wichtig ist die Säure, deswegen den Saft einer Limette in das Kochwasser pressen. 


Einen Teelöffel Meersalz


Deckel auf die Pfanne, oder einen Topf legen und die Schwarzwurzeln 8 Minuten kochen (ab dem Zeitpunkt, wenn das Wasser kocht) Dann sind die Schwarzwurzeln al dente und nicht zu weich. 


In der Zwischenzeit mache ich meine schnelle Mayonnaise.


Mit dem Esge Zauberstab (sollte in keiner Küche fehlen), ist das echt total einfach. Ein Vollei aufschlagen und in einen Mixbecher geben.


200 Milliliter Pflanzenöl, 1 Spritzer bis den Saft einer 1/2 Limette, oder Zitrone, einen Esslöffel Essig, Salz, Pfeffer, Zucker


Den Zauberstab mit der Schlagscheibe in den Becher stellen und auf Stufe 2 mit 19000 Umdrehungen pro Minute Gas geben.


Das finde ich immer geil beim Rühren zu fotografieren


Das geht in Sekunden, von flüssig zu fest.


Dann den Stab hochziehen und fertig ist die Mayonnaise


Lauchzwiebel zerkleinern.


Lauchzwiebel unter die Mayonnaise heben.


Nach acht Minuten die Schwarzwurzeln aus dem Wasser holen und ausdampfen lassen.


Die Teller mit Blattsalaten belegen


Gekochten Schinken mit der Mayonnaise bestreichen. 


Nicht schüchtern sein


Die Schwarzschwurzelstangen auf den Schinken legen und dann in den Schinken einrollen. 


Schinkenrollen auf dem Teller anrichten



Noch ein bisschen Schnittlauch darüber verstreuen.


Wenn ich das nicht besser wüsste, hätte ich das glatt für Spargel gehalten. Schwarzwurzeln nennt man ja nicht ohne Grund, den Spargel des kleinen Mannes, wenn er nicht so ähnlich schmecken würde. Das Mundgefühl ist echt fast wie bei Spargel, den Geschmack bestimmen der Schinken und die Mayonnaise.


Das ist schon ziemlich nah dran und ich fühle mich mit frischen Schwarzwurzeln bedeutend besser bedient, als mit Spargel aus dem Glas, oder Spargel aus Peru, mitten im Winter. Spargel aus dem Glas ist das ganze Jahr ziemlich asi und das sind auch immer die gleichen Kandidaten, die sowas auch am besten mitten in der Spargelsaison verwenden. Spargel aus Peru ist für mich etwas anderes, als eine Ananas, oder eine Banane, weil es die beiden Südfrüchte zu keiner Jahreszeit bei uns frisch vom Feld, oder vom Baum gibt. Bei Spargel muss man halt mal die Füsse stillhalten und warten bis Saison ist.


Und JA! Das ist total piefiges Essen, bei dem der Wind der siebziger Jahre durch das Wohnzimmer weht. Höchstwahrscheinlich steht es schon seit den Neunzigern unter Strafe sowas zu bereiten. Das macht mir aber gar nichts, weil auch die dunklen Ecken ausleuchte und es ist mit Liebe gemacht und schmeckt echt toll. Dazu muss man ja nicht heiraten, sondern sich einfach mal den Jieper stillen, wenn er einen überkommt. 


Nur schon mal zur Vorbereitung, was da noch so kommt. Ich wälze gerade ein 500 Seiten Buch aus den siebzigern mit 1200 Rezepten, bei denen es mich regelmäßig schüttelt, weil jedes zweite Rezept mit "man nehme eine Dose Champignons" beginnt und weil da echt alles nur mit Ketchup und Mayo aus dem Glas besoßt wird. 


Das ist jeden Abend der running Gag mit meiner Frau, dass sie an der Nähmaschine sitzt und ich die Rezepte sichte und dazu das Gesicht verziehe und päh und bäh sage, oder auch schon mal fassungslos frage, was ist das für ein scheiß Buch? Ich suche mir die schönsten Katastrophen raus und werde versuchen, sie ordentlich mit vernünftigen Zutaten und ohne Plaste und Elaste zu bereiten. 


Die Schwarzwurzeln sind aber noch kein Resultat meiner Lesetätigkeit. In dem Buch nehmen sie auch tapfer Spargel aus dem Glas und die Mayo von Thomy. 


Schwarzwurzelrollen mit gekochtem Schinken, Du willst es doch auch!


Viel Spaß beim Nachkochen und einen guten Appetit. 


Kommentare:

  1. Boah, ich seh das Vorschaubild und denke: Hä?? Wird Jörg sich grad untreu und kauft Spargel im März?

    Aber natürlich hast Du mich nicht enttäuscht und ein cooles Rezept gepostet...jammi, ich muss mich nach Schwarzwurzel umsehen beim nächsten Einkauf

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. haha melli, genau das war der plan. erst einmal die ganzen meckerer auf den plan rufen und mich dissen lassen und dann nänänänänä rufen und sagen, nööö es sind schwarzwurzeln. die kann ich dir sehr empfehlen. schönen gruß jörg

      Löschen
    2. Voll erwischt! Aber cool gemacht...mennno, ich habe noch keine gefunden, aber ich schau weiter.
      Ich verfolge dich übrigens öfter als ich schreiben, aber du produzierst mir grad zu schnell *lach

      Löschen