Montag, 13. März 2017

Französische Eierspeise - Cholesterin vom Feinsten

Das ist vegetarisch und trotzdem fühlt es sich nach Prasserei an. So richtig rund und voll und uns geht es gut, wir haben alles, läuft bei uns. Ich weiß nicht wie alt das Rezept ist, aber ich habe es als Rezeptschatz bei Margarete Kalle gehoben, deren Kochbuch "ich koche für Dich" irgendwann in den späten Fünfzigern, oder in den sechziger Jahren veröffentlicht wurde. Da streiten sich die Gelehrten im Moment noch. Ich habe die 26 Auflage von 1990 in den Händen. Auf so ein Rezept würde in der Jetztzeit, höchstwahrscheinlich niemand in Westeuropa kommen und gerade deswegen finde ich es wichtig sowas zu zeigen, weil es so lecker ist.



Zutaten:

6 Eier hart gekocht
500 Gramm Champignons
1 Esslöffel Butter
1 Esslöffel Mehl
400 Milliliter Brühe selbst gemacht (anklicken)
1 Teelöffel Meersalz
Pfeffer
Petersilie
Saure Sahne
Geriebener Käse nach Geschmack


Gestern habe ich Euch schon die venezianischen Eier gezeigt, deswegen habe ich statt sechs Eiern, gleich zwölf gekocht, um beide Rezepte am Stück zubereiten zu können. 


Champignons in Scheiben schneiden


1 Esslöffel Butter in der Pfanne erhitzen.


Wenn sich die Butter aufgelöst hat und anfängt zu knistern, kommen die Champignons in die Pfanne.


Champignons in der Butter anbraten, die dürfen auch gerne ein paar Röstaromen bilden.


Frische Petersilie habe ich vom Mixmarkt in Marzahn mitgebracht. Prinzessin Margaretes Orginalkommentar "Watt issn dit für'n Scheißladn, die sprechen hier ja alle nur russisch.", gefolgt vom Vorwurf "Wieso sprichst du eigentlich keen russisch? Du warst doch auch in der Schule?"


Die Eier müssen 10 Minuten kochen


Petersilie klein hacken


1 Teelöffel Meersalz zu den Pilzen geben und mit der Mühle pfeffern


Die Champignons sollen ordentlich Flüssigkeit verlieren, damit sie nicht so wabbelig sind.


Wenn die Champignon sichtbar geschrumpft sind und anfangen Farbe zu bekommen, einen Esslöffel Mehl darüber stäuben


Mehl mit den Champignons vermischen


Das Mehl kurz mit den Champignons Farbe annehmen lassen.


Nach und nach 400 Milliliter Brühe in die Pfanne geben und jedes Mal mit dem Inhalt der Pfanne verrühren, um zu verhindern, dass das Mehl Klumpen bildet.



Petersilie in die Pfanne geben


Die Champignons bei kleiner Flamme auf dem Herd lassen, bis die Soße sichtbar anzieht. Die Soße noch abschmecken, ob für Euch von allem genug drin ist? 


Eier nach 10 Minuten Kochzeit mit kaltem Wasser abschrecken


Die Eier von der Schale befreien


Die hart gekochten Eier in Scheiben schneiden und mit der Hälfte der Eier den Boden einer Ofenform auslegen.


Hier ist die mit Eiern ausgelegte Ofenform. Mit der verbliebenen Hälfte der Eier, decken wir sie dann später ab, aber das zeige ich Euch auch noch. 


Die Champignons auf die erste Lage Eier legen.


Eier weiter in Scheiben schneiden


Champignons mit der zweiten Lage Eier abdecken. 


Das ist der Rest meiner sauren Sahne vom Russenladen. Ich habe gestern extra noch einmal geschaut, weil es wegen der Begrifflichkeit Unstimmigkeiten in der LeserInnenschaft gab, ob das nun saure  Sahne, oder Schmand zu nennen wäre. Ich habe deswegen extra für Euch gelesen. Am Kühlregal steht saure Sahne mit 30 % Fettgehalt. Wenn Ihr nur saure Sahne mit 10 %, oder Schmand mit 24 % Fettgehalt habt, dann ist das geschmacklich etwas anderes, aber es fällt garantiert niemand tot um und es schmeckt auf jeden Fall. Schaltet schon mal den Ofen an, 200 Grad, beim Gasofen Stufe 6.


Schaut mal, den habe ich gerade noch bei mir im Kühlschrank gefunden. Den habe ich mir im letzten Jahr Oktober aus Rumänien mitgebracht. Haltbar ist er noch und ich wollte den nie so blöd verballern, sondern einen besonderen Anlass dafür haben. Das ist jetzt eindeutig der Fall. Cascaval ist ein Käse, der recht mild ist und gut schmilzt. Ich würde den vom Geschmack mit jungem Gouda, oder Butterkäse auf eine Stufe stellen, also kein anspruchsvoller Käse, an den man sich erst einmal ranessen müsste.


150 Gramm Käse mit der Standreibe reiben


Die obere Lage Eier habe ich mit 250 Gramm saurer Sahne bestrichen, bis in die Ränder. Danach den geriebenen Käse darüber auslegen.


Der Käse soll gebräunt sein, aber das kann ich natürlich komplett vergessen mit meinem Backofen, ohne Oberhitze.  Ich habe die Form 15 Minuten im Ofen gelassen. Ihr solltet nach 10 Minuten schauen, wie der Käse zerläuft und ob er bräunt.


Es schmeckt auch aus dem Gasofen wie verrückt, aber ich kann halt nie mit Bräunungsgraden glänzen


Servieren und mit Petersilie garnieren.


Das ist schon fast barock anmutende fleischlose Völlerei, sehr geil mit der leckeren Soße der Champignons, der mächtigen sauren Sahne, von mir aus nennt das auch Schmand und dem tollen geschmolzen Käse. Das kann je nach Dosis eine Vorspeise, oder auch ein Hauptgericht, oder eine Beilage sein. 


Dazu passen auch geröstete Kartoffeln, oder knuspriges Baguette. Es ist jedenfalls ein absoluter Knaller und das hat mich spontan zum Zeigen animiert. 


Wenn Ihr noch auf der Suche nach einem außergewöhnlichen Gericht seid, dass es bei Euch noch nicht hundert Mal gab, dann ist das was für Euch


Ich wünsche viel Spaß beim Nachkochen und einen guten Appetit. 


Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen