Dienstag, 14. Februar 2017

Semmelschmarrn - aus Resten das Beste

Sowas finde ich sensationell. Da hat man altes Brot, das so trocken sein kann, dass es staubt und viele Menschen würden es deswegen wegwerfen. Eigentlich totale Verschwendung, denn es taugt immer noch als Paniermehl, Semmelknödel, oder eben als Semmelschmarrn. Das Rezept ist an den klassischen Kaiserschmarrn angelehnt und ich kann Euch versprechen, dass Ihr noch nie so leckeres altes Brot gegessen habt, wie bei dieser Gelegenheit.



Zutaten:

300 Gramm altes Brot / Weißbrot, oder Baguette
0,5 Liter Milch
5 Eier
1 Prise Vanille aus der Mühle
1 Prise Salz
Zucker nach Geschmack ca 3-5 Esslöffel
100 Gramm Rosinen 
125 Gramm Trockenpflaumen
50 Gramm Mandelblätter
Butter zum Braten
Puderzucker

Beilage:

Pflaumenmus (frisch eingekocht)

oder aus jetzt herzustellen
Pflaumenmus aus Trockenpflaumen
natürlich ist auch Apfelmus o.k.


Viele werfen Ihr altes Brot sicherlich nur weg, weil sie gar keine Ahnung haben, was man damit sonst noch so machen kann. Da gehen einem ja langsam auch die Vorbilder aus. Mein Vater hatte immer Enten und Hühner und hat dort das harte Brot verfüttert. Zuhause gab es daraus nichts bei uns.


Das Baguette war schon so hart, dass man damit jemanden erschlagen könnte. Ich nehme dann ein großes Messer mit Klinge ohne Säge und wackel mich dann durch das harte Brot durch. Das darf dabei auch ruhig auseinanderbröseln


Brot in eine größere Schüssel geben, die noch Platz für mehr Menge lässt, wenn das Brot drin liegt.


500 Milliliter Milch abmessen


Milch in einen kleinen Topf kippen



Eine Prise Salz und eine Prise Vanille aus der Mühle


Fünf Eier aufschlagen


Topf erhitzen und unter ständigem Rühren die Milch-Eimasse bis ca 70 Grad erhitzen. Die Masse soll nicht kochen und das Ei soll nicht stocken


Topfinhalt in Bewegung halten



Jetzt ist die Milch gut


Milch-Eimischung zum Brot kippen



Damit das Brot wieder weich wird, soll es sich mit der Milch-Eimasse verbinden. Die Masse 30 Minuten in das Brot einwirken lassen


In der Zwischenzeit kann man sich schon um die weiteren Zutaten kümmern


125 Gramm Trockenpflaumen zerkleinern


Wer mag, kann auch noch 100 Gramm Rosinen dazu geben



Gehobelte Mandelblätter geben dem Semmelschmarrn noch den letzten Schliff.


Butter in der Pfanne erhitzen. Ich nehme dafür meine Edition 8 Pfanne von diePfanne.com


Weil der Pfanneninhalt feucht und durchweicht ist, fange ich mit maximaler Hitze an zu braten, und lasse den Pfannenhalt immer ca eine Minute auf der Stelle, bevor ich wende.


Wenn ich merke, dass die Masse stockt und die Brotstücke anfangen Farbe zu bekommen, dann gehe ich auf mittlere Temperatur runter.


Wenn der Semmelschmarrn insgesamt eine gesunde Gesichtsfarbe und ein paar Röstaromen gebildet hat, kommen die Trockenpflaumen, Rosinen und Mandeln in die Pfanne. 


Diese Zutaten sind relativ sensibel, deswegen entweder noch weniger Temperatur nehmen, oder nicht so lange auf einer Stelle liegen lassen.



Bämm, schon fertig


Auf einem flachen Teller anrichten und zusammen mit Pflaumenmus, oder Apfelmus servieren. Mit Puderzucker bestäuben


Das braucht den Vergleich mit einem normalen Kaiserschmarrn nicht zu scheuen, schmeckt extrem lecker, als süße Hauptmahlzeit für Kinder und Frauen, als Nachtisch, oder so wie bei uns auf einem Sonntag statt Kuchen. 



Angenehme Kruste vom Anbraten und schön weich im Inneren, durch die Milch mit den Eiern. Wenn man das gerade im Mund hat, kann man sich überhaupt nicht mehr vorstellen, wieso jemand anders altbackenes Brot entsorgt, statt damit noch etwas Sinnvolles anzustellen. 


Meine Frau und die Kinder waren durch die Bank weg begeistert und deswegen zeige ich Euch das auch mit dem besten Gewissen.  


Viel Spaß beim Nachkochen und einen guten Appetit

Kommentare:

  1. Immer wieder lecker! Probier mal die Version als Scheiterhaufen: Dazu musst du die Eier trennen und nur das Eigelb mit der Milch verquirlen. Den Eischnee schlägst du steif und hebst ihn vorsichtig unter die Brotmasse, die Rosinen gibst du dann auch gleich dazu und gerne auch klein geschnittene Äpfel. Das Ganze füllst du dann in eine Auflaufform und backst es im Ofen......

    LG

    Sylvia

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. das ist auch eine schöne idee. ich sammele schon wieder gerade altes brot. vielen dank für den tipp

      Löschen