Sonntag, 19. Februar 2017

Schweinefilet Balkanart

Balkanküche ist eher bodenständig und genießt den Ruf, dass immer viel auf dem Teller liegt, aber eben nichts Besonderes ist. Für mich ist das ein sensationelles Essen in der Woche und für das Wochenende fände ich es auch noch aller Ehren wert, aber eben recht rustikal. Man kann es sehr gut vorbereiten und falls man auch mal eine Soße in Gläser einkocht, bedeutet es für die Jäger und Sammler vor den Rechnern, nur einen Griff ins Regal und der größte Zeitfresser, nämlich die Zigeunersoße ist schon griffbereit. Man kann sich mit begrenztem Aufwand auch über drei Tage an das Gericht rantasten.



Zutaten:

1 Kilo Schweinefiletköpfe
Salz
Pfeffer


Zigeunersoße (anklicken)

Beilage:

1 Kilo Kartoffeln
Schmalz
Salz
Pfeffer

Krautsalat mit Limette (anklicken)

Kann man in den zwanzig Minuten machen, wenn das Fleisch später im Ofen geht und die Bratkartoffeln braten, oder auch einen Tag vorher.




Die Zigeunersoße braucht durch die Schnippelei und das Einkochen am meisten Zeit. Man tut sich zumindest in der Woche einen gefallen, wenn man das schon einen Abend vorher macht, oder eben entsprechend Zeit einplant (eine Stunde extra)


1 Kilo Kartoffeln schälen und in dünne Scheiben schneiden. Ein Traumjob für mein neues Messer Edition 7 von diePfanne.com


Schweinefilet parieren und die Silberhaut entfernen


Die Schweinefiletköpfe halbiere ich mit einem Schmetterlingsschnitt. Einfach in der Mitte halbieren und nicht ganz bis zum Ende durchziehen. Dann kann man das Fleisch aufklappen und verdoppelt die Fläche (wie bei Schmetterlingsflügeln). So gart das Fleisch schneller durch und wenn man beim Anbraten alles richtig macht und dann mit geringer Temperatur im Ofen gehen lässt, dann sehe ich bei der Methode nur Vorteile, die nicht zu Lasten der Zartheit gehen, worauf es ja immer und bei Filet im Besonderen ankommt. 


So sehen die Filets aufgeklappt aus. Natürlich klopfe ich die NICHT mehr platt oder so. Ist schließlich ein Filet.


Die kennt Ihr noch nicht. Meine neue Grillpfanne Edition 6 von diePfanne.com. Das ist auch ein richtig schwerer Trümmer aus Guss, für den man zwei Hände beim Heben einkalkulieren sollte.  Der Vorteil, auf Guss gart man eben wie Oma, oder Uroma und so schmeckt alles noch besser. Eine ganz tolle Grillpfanne, sehr zu empfehlen und gar nicht teuer für unter 60 Euro. 


Weil das Filet ziemlich dick ist, lasse ich es 6 Minuten pro Seite anbraten, Herdplatte auf voller Kraft. In der Zeit schon mal den Ofen bei Gas auf Stufe 1 vorheizen, bei Elektro 80-90 Grad


So sieht das Fleisch nach sechs  Minuten anbraten aus.


Wenn das Fleisch von beiden Seiten angebraten ist, kommt es in eine Pfanne mit Deckel zur Zigeunersoße


Fleisch ordentlich bedecken und dann mit Deckel in den Ofen stellen und 20 Minuten bei niedriger Temperatur ziehen lassen.


20 Minuten sind genau die Zeit, die bei mir Bratkartoffeln aus rohen Kartoffeln in der Pfanne verbringen. Das sind ganz schlichte Bratkartoffeln, die schön knusprig sein sollen und ansonsten nicht viel drumherum brauchen


Schmalz in der Pfanne erhitzen


Kartoffeln in die Pfanne geben, auf mittlere Temperatur gehen


Alle drei Minuten wenden und gut vermischen, damit möglichst alle Kartoffelscheiben mit dem Bräunen drankommen.


Nach 20 Minuten Salz und Pfeffer aus der Mühle, ein bisschen Schnittlauch für den guten Geschmack.


Fleisch aus dem Ofen holen, Deckel von der Pfanne nehmen, sieht gut aus.


Ich würde das normal am Stück servieren, aber weil Ihr zuschaut, zerteile ich das Fleisch für Euch, damit Ihr Euch den Gargrad und die Maserung anschauen könnt.


Die Maserung ist fein rausgearbeitet und das Fleisch ist noch ein bisschen rosa. Nicht so, dass jemand meckern könnte, nach dem Motto, iiiih ich esse kein rohes Fleisch, aber so, dass es richtig zart und saftig ist.


Sehr geil, so habe ich mir das vorgestellt.



Kartoffeln und Fleisch auf den Teller geben. Fleisch noch einmal mit Salz und Pfeffer aus der Mühle würzen, dann Soße über das Fleisch geben. 


Ich bekomme beim Beschreiben schon wieder Hunger.


Noch ein bisschen Krautsalat dazu geben.



Das ist mal Balkan de luxe. Zartes Schweinefilet, knusprige Bratkartoffeln und spritziger Krautsalat, der im Mund vor Frische explodiert.


Sehr geil! Da macht auch Balkanküche meiner Frau Spaß, die das sonst immer als Fleisch, mit Fleisch und mit Fleisch beschreiben würde. Das Gericht kommt trotz des runden und vollen Geschmacks, durch die knusprigen schlichten Bratkartoffeln und den Krautsalat sehr leichtfüßig daher. 


Das ist der pure Genuß, weil sich die Eindrücke permanent abwechseln. 



Ich wünsche viel Spaß beim Nachkochen und einen guten Appetit.



Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen