Dienstag, 31. Januar 2017

Süßsauer Soße - wie bei MC Doof, ohne Schrott

Meine Tochter steht total auf die süßsaure Soße von Mc Donald's, die es immer zu den Chicken Nuggets gibt. Ich bin immer davon ausgegangen, dass die Soße von Develey hergestellt wird. Die kann aber auch von Heinz sein. Auf Drängen meiner "großen" Tochter habe ich die Soße von Develey aus Spionagegründen bei Metro gekauft, um eine ungefähre Idee zu bekommen, was darin verwendet wird. 



Zutaten:

1 Mango
150 Gramm getrocknete Aprikosen
1 Teelöffel Salz
Pfeffer
2 Esslöffel Brannweinessig
2 Esslöffel Sojasoße
150 Milliliter Wasser
optional Ananas (evtl. Saft)

Meinen ersten Lacher hatte ich schon, als ich mir von meiner Tochter die Rezeptur vorlesen lassen habe. Erste Zutat in der mengenmäßigen Reihenfolge der verwendeten Zutaten  ist Glukose Sirup, dann Aprikosenmark, Wasser dann noch mehr Zucker, mehrere Verdicker, von Maisstärke bis hastenichtgesehen, Sojasoße, Branntweinessig und Ananassaftkonzentrat. Selbst meiner Tochter mit sieben Jahren ist das sofort aufgefallen, dass diese Kostbarkeit vor allem aus Zucker und Verdickungsmitteln besteht. Ich hatte kein Ananassaftkonzentrat und auch keine Ananas. Wer hat, kann das auch noch dazu verwenden, aber die ist sowieso nur so marginal vorhanden, dass man sie nicht vermisst, wenn sie nicht drin ist. Ich habe die Lücke im Originalrezept mit frischer Mango gefüllt.


150 Gramm getrocknete Aprikosen


Aprikosen mit Wasser bedecken. 


Deckel auf den Topf legen und die Aprikosen mindestens 12 Stunden im Wasser liegen lassen, damit sie aufgehen.


So sehen die Aprikosen dann nach 12 Stunden aus. Das Wasser im Topf ist ziemlich verschwunden, weil es nun in den Aprikosen ist.



Eine Mango mit dem Sparschäler von der Schale befreien.


Mango in Stücke zerlegen. Die müssen nicht schön sein, aber man sollte möglichst viel Fruchtfleisch vom Kern runter bekommen. Das wird alles verkocht und am Ende püriert, also muss das ansonsten keinen Schönheitspreis gewinnen. 


Hier ist dann die ganze Mango zerlegt.


Mango zu den Aprikosen in den Topf geben.


2 Esslöffel Essig


1 Teelöffel Meersalz, Pfeffer aus der Mühle nach Wunsch


2 Esslöffel Sojasoße



150 Milliliter Wasser dazu geben und alles aufkochen


Wenn der Topfinhalt kocht, auf kleine Flamme stellen und so lange vor sich hinköcheln lassen, bis die Aprikosen und die Mange weich sind. 


Dann mit dem Pürierstab zerkleinern. Mir war die Masse deutlich zu dick, deswegen habe ich noch ein bisschen Wasser dazu gegeben. Die Soße soll zähflüssig bis sämig vom Löffel laufen und man muss immer noch im Hinterkopf behalten, dass die Soße kalt noch einmal in der Konsistenz anzieht, also fester wird.


Jetzt noch einmal abschmecken. Ist Euch genug Säure drin? In dem Fall noch ein wenig Essig dazu geben, wenn es Euch nicht säurehaltig genug ist. Das gleiche gilt auch für Salz. Die Soße ist in dieser Form vor allem für meine Tochter, damit sie die ihr bekannte und für gut befundene Soße wiedererkennt. Wenn ich die neu erfunden hätte, wären da noch mehr Gewürze drin und Zwiebeln und Knoblauch und Peperoni, aber ich war gerade mal nicht das Thema, sondern der Oberschnekerliese eine Soße für Ihr Schulessen zu zaubern, die sie zu den selbst gemachten Nuggets essen mag, oder als Notsoße, wenn sie sonst mal wieder irgendwas beim Essen nicht mag und das passiert oft.


Die heiße süßsauer Soße durch einen Trichter in kleine Marmeladengläser umfüllen.


So lange die Soße heiß ist, den Deckel zudrehen. Dann ziehen die Gläser ein Vakuum und halten ewig und drei Tage. Wer mag, kann sie auch noch richtig einkochen, um sie bis zur nächsten Eiszeit zu konservieren. So alt wird sowas bei uns aber nicht.


Deckel drauf und abkühlen lassen.


Ich bin mit dem Resultat sehr zufrieden. Schmeckt süßsauer, man erkennt das Thema. Ich habe kein Gramm Zucker von außen zugefügt, kein Verdickungsmittel verwendet, keine Konservierungsmittel verballert. Das nenne ich mal kindgerecht und als Erwachsener läuft man auch nicht schreiend davon. Meine Tochter sagt, "die Soße schmeckt mir nicht". Das war mir vorher aber schon klar. Das muss so sein... Ich höre mich quasi selbst reden, als die zweitgeborene Tochter zur ersten sagt "na, singste wieder mal ahnungslos durch die Nacht?"


Ich habe die Soße gleich am Abend auf meinen pulled Pork Sandwiches verwendet. Sehr geil, Rezept kommt...! Wer Kindern nix nachbasteln will, sondern hier nur für ein Rezept für eine eigene süßsauer Soße sucht, kann natürlich in Sachen Schärfe noch ein paar Schippen drauflegen. 


Ich wünsche viel Spaß beim Nachkochen und einen guten Appetit.


Kommentare:

  1. Tolle Rezeptur, wird nachgebaut und ausgebaut. Danke!

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. freut mich, wenn du damit etwas anfangen kannst. das ist wirklich nur eine basissoße. die kann man noch in alle richtungen umbasteln.

      Löschen
  2. Hi Jörg, wieder was lecker nachgebastelt �� naja heut bleib ich mal auf meinem Berg und morgen fahr ich ins Tal ob ich im Ort Mango und Branntweinessig bekomme . Freu mich schon aufs nachbauen und geniessen . Mach weiter Jörg , du bist SUPER . Danke ��

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. dankeschön. mango bekommst du notfalls auch als püree in der kühlabteilung. das hat meistens noch mehr geschmack, als die frischen. bei metro ist diesen monat aber aktion für flugmangos. 2 stück für um die 2 euro. sonst hätte ich die auch nicht gekauft.

      Löschen
  3. Die Fragezeichen hab ich nicht hingeschrieben, da waren Smilys die hat das System hier wohl nicht erkannt ;) Lg Manu

    AntwortenLöschen
  4. Danke Jörg für deine Hilfe . Ich hoffe ich krieg es so hin.
    Ganz liebe Grüße

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. klar. wenn ich das schaffe, kann es auch jeder andere

      Löschen