Samstag, 14. Januar 2017

Chicken-Cheesenuggets - Genuss statt Kernschrott

Chicken-Cheesenuggets aus frischer Hähnchenbrust mit Raclettekäse und Peperoni gefüllt. Gekaufte Nuggets bestehen ja eigentlich nur aus gemahlenen Hähnchenkarkassen und was im Schlachthof vom Boden aufgefegt wird. Hier ist richtiges Fleisch drin, ordentlich gewürzt und mit Liebe zubereitet. Hier kann sich das Mutterherz mal sinnvoll für das gute Gewissen plagen und muss sich nicht mit der Begründung "die Kinder wollten es haben" Ihre Lebensmittelsünden schönreden. Mit wenigen Handgriffen zur Delikatesse und die Mikrowelle darf mal regenerieren.



Zutaten für vier Personen:

600 Gramm Hähnchenbrust
1 tiefer Teller Mehl
6 Eier
200 Gramm Saure Sahne
1 Schuss Milch
Salz
Pfeffer
Paniermehl
300-400 Gramm Raclettekäse
1-2 Peperoni nach Mut und Größe
1 Zwiebel
1 Knoblauch
Schnittlauch
0,7 Liter Pflanzenöl

Ich wollte hier eigentlich das komplette Rezept für das Sandwich posten, aber dann findet hinterher wieder niemand die Nuggets. Deswegen mache ich jetzt einen einzelnen Beitrag für die Nuggets und einen separaten für das Sandwich aus gelaugten Brötchen und dem Ketchup mit Ingwer und Soja. 600 Gramm Fleisch hört sich für vier ausgewachsene Esser erst einmal nicht nach viel an. Das Fleisch vermehrt sich aber auf wundersame Weise, beim Schreddern und anschließendem Panieren. Hinterher hat man dann auch ein Gefühl dafür, welche Menge Luft man im Supermarkt, oder beim Fastfood Tempel bezahlt. 



Hier ist das Sandwich in voller Schönheit. Das ist aber nur eine Art mit den Chicken-Cheesenuggets etwas zu machen. Man kann die auch einfach nur zu Pommes frites, Kartoffelecken, oder in Tortillawraps verwenden. Wenn man Chili, oder Peperoni weglässt, sind die Nuggets auch total kindertauglich und man kann die Nuggets auch zum Mittagessen mit in die Schule geben, oder mit zur Arbeit nehmen. 



Eine Zwiebel häuten



Zwiebel zerkleinern.


Das ist chinesischer Freilandknoblauch



Den Knoblauch häute ich und teile ihn in drei Teile, weil ich das Fleisch auch in drei Durchgängen zerkleinere


Zum Zerkleinern der Zutaten verwende ich meine Zauberette. Das ist ein Zubehörteil für meinen Esge Zauberstab. Man kann natürlich auch ein Litermaß mit einem Pürierstab, oder eine Küchenmaschine verwenden.  


Hier ist die Hähnenbrust. Die wird auch in kleinere Stücke zerteilt, damit die Maschine sich hinterher nicht so mühen muss. 


Den Behälter in dem Ihr das Fleisch zerkleinern und mischen wollt, befüllen mit Hähnchenbrust...


....Zwiebeln und Knoblauch...


....Schnittlauch...


...ca 70 Gramm saurer Sahne...


....einem Schuss Milch...


Salz und Pfeffer nicht vergessen


Nun wird das Fleisch im Mixbecher zerkleinert und es entsteht eine Fleischfarce.


Ich mache das dann in drei Durchläufen und fülle das zerschredderte Fleisch in ein Litermaß um. Das ist schon sehr fein und das ist nur noch einmal aus folkloristischen Gründen, dass ich danach erneut mit dem Zauberstab und der Schneideklinge durch die Fleischfarce gehe. 


Das wäre auch vorher schon total o.k. zur weiteren Verarbeitung gewesen. 


Hier ist die Fleischfarce schön glatt gestrichen


Vier Eier sind die Erstausstattung zum Panieren, aber damit komme ich nicht aus. Ich brauche davon immer ein bisschen mehr, damit das Paniermehl auch bloß gut hält. Ich nehme deswegen immer 6 Eier. Die nächsten beiden Eier schlage ich dann noch dazu, wenn es mir zu wenig Flüssigkeit im Teller ist. Vielleicht seid Ihr da besser, oder sparsamer als ich und kommt mit vier Eiern aus. 


Zum Panieren nutze ich das klassische drei Teller System mit einem tiefen Teller Mehl, einem Teller verquirltes, mit Salz und Pfeffer gewürzten Eiern, und einem tiefen Teller Paniermehl 


Ich habe letztes Jahr, von meiner lieben Leserin Michaela ungefähr drei Tonnen Peperoni bekommen, die ich getrocknet habe


Ich finde das sehr geil, wenn es scharf ist und deswegen habe ich auch nur selten was mit Erkältung zu tun. Wer nicht so auf Schärfe kann, oder zu viele Kinder hat, die hier mitessen dürfen, nimmt halt weniger Schärfe, oder lässt die Peperoni weg.


Zur Füllung der Nuggets habe ich Raclettekäse besorgt. Der passt gut in den Winter und schmilzt vor allem gut. Das ist nämlich der Plan, dass die Nuggets außen total knusprig sind und einem danach der leckere Käse entgegen gelaufen kommt. 


Dafür dass der Käse nicht schon beim Ausbacken der Nuggets rausläuft, sorgen wir durch sorgfältiges Arbeiten beim Befüllen der Fleischfarce und auch beim Panieren. 


Einen Teelöffel Fleischfarce aus dem Litermaß holen


Einen Würfel Raclettekäse hineindrücken. 


Nach Geschmack Peperoni dazu legen


Nugget ausformen, damit Käse und Peperoni im Nugget verbleiben.


Jetzt klassisch panieren. Erst den Nugget in Mehl wälzen


Darauf achten, dass überall Mehl haftet, dann hält auch das Ei besser


Danach kommt der Nugget ins verquirlte und gewürzte Ei


Das ist echt wichtig, dass hier auch gleichmäßig Ei haften bleibt, damit anschließend das Paniermehl überall am Nugget bleibt. Das bildet eine dichte Schicht um den Nugget und der Käse läuft nicht vorzeitig raus.


Einmal ordentlich paniert.


Pflanzenöl in einer Pfanne erhitzen. Der Füllstand in der Pfanne soll so hoch sein, dass die Nuggets zur Hälfte mit Öl bedeckt sind. In die Pfanne legt Ihr einen Gegenstand aus Holz. Wenn daran sprudelnd Blasen aufsteigen, dann hat das Öl die richtige Temperatur. Bis dahin lasse ich den Herd auf Vollgas laufen. Wenn Euch die Nuggets in weniger als drei Minuten pro Seite braun werden, müsst Ihr runter mit der Temperatur, entweder auf 3/4 Gas, oder Halbgas, kommt auf den Herd an. Ich liege bei 3/4 Gas. Wichtig ist die Füllhöhe mit Öl, wie schon erwähnt, dann muss man sie nach drei Minuten nur ein Mal umdrehen und alles ist gleichmäßig gegart. Dafür braucht man mehrere Pfannenladungen, deswegen gleich den Ofen auf 70 bis 100 Grad stellen, damit die Nuggets warm bleiben, aber nicht mehr nachgaren. Jeder Nugget sollte also 6 Minuten in der Pfanne verbleiben, dann sind sie perfekt.


Meine Sandwiches zeige ich Euch noch in einem Einzelbeitrag


Hier habt Ihr dann jedenfalls einen großen Haufen tolle Chicken-Cheesenuggets, mit dem Ihr die tollsten Sachen und Kinder glücklich machen könnt. 


So lecker habt Ihr die gekauft jedenfalls noch nie gehabt, versprochen. 


Hier noch ein Blick auf den geschmolzenen Raclettekäse wenn man die Nuggets anschneidet. Mit Peperoni können die Teile echt heftig sein, aber das habt Ihr ja selbst in der Hand. Ich finde das jedenfalls total geil, wenn das richtig knallt. 


Ich wünsche viel Spaß beim Nachkochen und einen guten Appetit.



Kommentare:

  1. mal wieder was zum Ausprobieren ;-)

    AntwortenLöschen
  2. das ist ja mal eine sinnvolle Nutzung der Peperoni, grins... wird nachgemacht,versprochen :-)

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. ist konkurrenzlos geil mit deinen peperoni. meine frau bekommt davon immer schweißausbrüche

      Löschen
  3. das ist wirklich lecker. kann ich sehr empfehlen

    AntwortenLöschen
  4. Die hören sich sooo genial an, werde ich auf jeden Fall nachmachen. LG Agathe

    AntwortenLöschen