Montag, 5. Dezember 2016

Zimtbutter weihnachtlich

Ho Ho Ho, Adventszeit! Ich war ein wenig planlos, wie mein Dezember mit Euch aussieht, aber das war dann eine Sache von einer Minute. Ein Satz meiner Frau hat ausgereicht, damit mir auf einen Schlag Rezepte bis nächstes Jahr Weihnachten aus dem Ärmel gefallen sind, allerdings alle weihnachtlich. So eine Muse ist wirklich unbezahlbar, die mal kurz über den Tisch raunt, was ist denn für Dich Weihnachten, was gibt es traditionell an Weihnachten und wonach schmeckt Weihnachten? Genau so!


Zutaten:

400 Milliliter Sahne
1 Teelöffel Zimt
1 Esslöffel Puderzucker
1 Messerspitze Lebkuchengewürz


400 Milliliter Sahne abmessen. Am besten bio und ohne Carragen. Schönen Gruß an Veronika, die große alte Dame der Rezeptkritik.


1 Teelöffel Zimt



1 Esslöffel Puderzucker


1 Messerspitze Lebkuchengewürz


Wenn die Zutaten im Mixbecher sind, kommt entweder ein Handrührgerät, oder ein Pürierstab, oder wie in diesem Fall mein Esge Zauberstab zum Einsatz



Butter aus Sahne zu schlagen ist ganz einfach und den meisten Menschen passiert das im Sommer eher versehentlich, dass sie die Schlagsahne überschlagen und die dann plötzlich zu Butter wird. Hier ist das gewünscht, weil man sich sowas nicht kaufen kann und auch nicht geschmacklich so, wie man es selbst haben möchte.


Mixer anstellen und so lange rühren, bis die Sahne erst andickt und dann als Schlagsahne fest wird.


Hier ist die Schlagsahne fest, Einfach weiter rühren.


Jetzt wir die Sahne bröselig und würde als Schlagsahne nicht mehr schmecken


Hier ist die Butter dann von der Flüssigkeit getrennt. Die könnte man auch trinken


Nun gilt es die Butter von der Flüssigkeit zu trennen. Mein kleines Sieb ist gerade nicht auffindbar. Ich nehme an, meine Kinder haben es in die Kinderküche entführt, aber es ist zwei Uhr nachts und die Herrschaften schlafen. Ich werde den Teufel tun die jetzt zu wecken, deswegen nehme ich ein größeres Sieb.


Das ist die Butter, nach dem Abkippen der Flüssigkeit. Davon müssen jetzt noch die Reste aus der Butter gedrückt werden.


Mit dem Rücken eines Esslöffels auf die Butter drücken, dann sieht man die Flüssigkeit aus der Butter laufen.


Hier ist die Butter schon verdichtet und die Flüssigkeit durch das Sieb in die darunter aufgestellte Schüssel gelaufen. Man kann damit 100 % irgendwas anstellen, aber um die Uhrzeit hatte ich dafür echt kein Hirn mehr. 


Butter in einer Form umfüllen. Wenn die auch noch abgedeckt wird, kann man die Butter im Kühlschrank lagern, aber optimal ist. die nicht alt werden zu lassen. Bei der Produktionszeit um die 5 Minuten auch kein Problem mal eben eine neue zu rühren.



Ich habe gleich nachts den Geschmackstest gemacht. Schmeckt echt super weihnachtlich. Toll auf dem Frühstücksbrot zu Marmelade, auf Honigkuchen, oder Rosinenbrötchen.


Dem durch meine Frau verursachten Kreativitätsschub verdankt Ihr noch diese weihnachtliche Marmelade von morgens um 3 Uhr. (Sonntag, ich konnte bis 11 uhr schlafen, also alles o.k.)


Rosinenbrötchen kommen noch


Die Kombination aus weihnachtlichen Rosinenbrötchen, Weihnachtsmarmelade und Zimtbutter ist schon ein echtes Brett, also freut Euch auf die nächsten Tage. Ich bin nie ein großer Freund von Weihnachten gewesen, aber das ist eben immer nur so schön, wie man es sich macht. So isses eben geil!


Ich wünsche viel Spaß beim Nachrühren und einen guten Appetit.


Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen