Freitag, 18. November 2016

Tomatensoße für alle Fälle

Ich brauche oft Tomatensoße. Die geht relativ schnell und häufig verlangt die Familie nach Nudeln, oder man hat ein Stück Fleisch das keine Soßenbasis hat und trotzdem nicht so trocken gegessen werden soll. 

Dann mache ich ganz einfach meine Basissoße, die man auch noch verändern kann, je nach Bedarf.


Die Tomatensoße ist so einfach, dass man dafür theoretisch nicht einmal die Tomaten von dem Strunken befreien müsste, aber an normalen Tagen mache ich das natürlich. Nur nicht, wenn ich zeigen will, wie einfach sie ist. Ich brauche für ein Gericht natürlich keine 15 Tomaten, wenn nicht gerade eine Fußballmannschaft am Tisch sitzt, aber die Tomatensoße kann man natürlich auch in Gläser einkochen, eine Woche im Kühlschrank aufbewahren, nur einen halben Ansatz herstellen, aber die wird man immer irgendwie los. 



Für die Soße:

1,5 Kilo Tomaten
1 Glas Brühe selbst gemacht
Olivenöl
Zucker aus dem Handgelenk
1 Teelöffel Meersalz
Pfeffer aus der Mühle
2 Zwiebeln
1 Knoblauch
Chiliflocken oder Peperoni
Schnittlauch
1 Glas Brühe
(optional Alkohol wie Rotwein)



1,5 Kilo Tomaten waschen und trocknen und in meinen Wok von diePfanne.com werfen. Der gefällt mir jeden Tag besser, seit ich den für das Schmoren von Gemüse entdeckt habe. Größte Platte auf dem Herd auf Vollgas stellen und ordentlich Olivenöl in den Wok geben. Die Tomaten einfach reinwerfen, nicht schneiden, einfach als Ganzes verwenden. Am Ende sieht man davon nichts mehr.


Zwei Zwiebeln häuten und halbieren.


1 Knoblauch abziehen


Knoblauch auch in den Wok geben. Es geht natürlich auch ein Topf oder eine Pfanne, aber ich finde den Wok klasse, weil da nichts rausspritzt und weil das Teil beschichtet ist und da nicht so schnell etwas anbrennt


Ein Teelöffel Meersalz


Einmal die Tüte Zucker auf den Kopf stellen und eine schnelle Kreisbewegung machen. Tomaten brauchen Zucker.


Pfeffer aus der Mühle und ein paar Chiliflocken, oder Peperoni in die Pfanne streuen. 


Auf mittlere Stufe runterdrehen und den Deckel auf den Topf legen.



Wenn die Tomaten weich gekocht sind und die Zwiebeln und Knoblauch ein wenig Farbe bekommen haben, kommt ein Glas Brühe (500 Milliliter) in die Soße. 




Hier mal ein Blick auf die Soße. Schön zerkochte Tomaten und Zwiebeln, haben gut Flüssigkeit abgegeben und das schmeckt wie verrückt, salzig, scharf und süßlich. 


Man kann die Tomatensoße so verwenden, wie sie hier stückig im Wok zu sehen ist.


Oder natürlich auch püriert.


Das passt zu Piccata milanese (Rezept kommt)


Cordon feu (Rezept kommt)









Viel Spaß beim Nachkochen und einen guten Appetit. 

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen