Samstag, 26. November 2016

Milchreis aus Risottoreis

Darf ich Euch meinen neuen Freund vorstellen? Risottoreis! Nachdem ich gerade mit dem Teufelszeug Frieden geschlossen habe und das Tomatenrisotto so gut bei meiner Frau angekommen ist, habe ich meinen Kindern auch noch eine Freude gemacht und Risottoreis als Milchreis zubereitet. Ganz schlicht mit Zimt und Zucker, weil ich den Blick auf das Wesentliche nicht verstellen wollte, den Reis.



Zutaten:

250 Gramm Risottoreis
1 Liter Milch
1 Vanilleschote
1 Prise Salz
3-4 Esslöffel Zucker zum Reis
3 Esslöffel Zucker für dei Zimtmischung
Zimt nach Geschmack

Deko nach Wunsch, Früchte, oder eine fruchtige Soße.


Reis abwiegen, oder abmessen.


Reis in den Topf kippen


Milch zum Reis geben und einmal richtig Feuer geben, damit die Milch einmal kurz aufgekocht ist, danach die Temperatur reduzieren, dass er nur noch so leicht simmert.


Bis es soweit ist, kommen noch ein paar Zutaten in den Topf


Eine Prise Salz


Eine Vanilleschote aufschneiden


Die Schote in die Milch werfen, aber vorher noch das Vanillemark mit dem Messer aus der Schote kratzen.


Das Vanillemark kommt auch in die Milch



Den Milchreis immer gut und permanten umrühren, damit er nicht am Topfboden anbrennt.



Wenn die Milch gekocht hat, ziehe ich auf die kleinste Herdplatte um und nehme geringe Temperatur.


Die Milch kocht dann mit dem Reis ein und wird schaumig und dickt sichtbar an.


Entgegen aller Gewohnheit, habe ich bislang noch keinen Zucker im Milchreis, weil ich gelesen habe, dass der Reis dann besser die Milch aufnimmt und cremiger wird.


Wenn der Milchreis die erwünschte Konsistenz hat, wird gesüßt. Ich habe bei dieser Gelegenheit die Erfahrung gemacht, dass man mit deutlich weniger Zucker auskommt, wenn man jetzt erst süßt und nicht schon vor dem Kochen. Mit drei Esslöffeln Zucker ist der Milchreis schon richtig süß und die echte Vanille ist dazu auch toll.  


Risottoreis kommt mir insgesamt irgendwie wertiger vor, als normaler Milchreis



Der Milchreis ist schön cremig und ist geschmacklich echt ganz groß


Nun noch schnell mit Zucker und Zimt eine Mischung anrühren. 


Da war bei mir zuhause wieder mal richtig Fütterung der Raubtiere angesagt. Die ganzen Ningelgören, die sonst immer nur mit ohne haben wollen und dies nicht und das nicht, haben sich im Schlangestehen geübt und sich sofort auf den warmen Milchreis gestürzt.


Ich habe gerade noch geschafft ein paar Apfelspalten zu schneiden


Mehr Aufschub für eine sinnigere Begleitung, des Milchreises aus Risottoreis wurde mir nicht eingeräumt. Macht  aber auch nichts, denn der ist wirklich lecker.


Sehr zu empfehlen und deswegen wünsche ich viel Spaß beim Nachkochen und einen guten Appetit.

Kommentare:

  1. Ich habe auch schon oft Risottoreis für Milchreis verwendet, wenn der Milchreis alle war. Sind ja auch sehr ähnlich, Rundkornreis halt. ;) Gemischt habe ich auch schon, hat auch geklappt. Wenns nach meinen Kindern ginge, gäbe es hier jeden Tag Milchreis. Dann würde mein Mann allerdings verhungern.
    Bei Euch gabs doch auch so lecker Kirschenzeugs dazu, das lohnt ja immer für einen alleine nicht, für sowas kann ich die Kinder nicht so begeistern. Hier muss es immer Apfelmus sein. Und bitte nicht zu warm und nicht zu kalt. Tz....

    Liebe Grüße
    Lilo

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. ich hatte es ja nie so mit risotto, deswegen hatte ich den reis auch nie so auf dem schirm, wie reis im allgemeinen. als milchreis, habe ich bestimmt 10 verschiedene im blog, jahreszeitlich immer mit anderen früchten, oder fruchtgrützen

      Löschen