Donnerstag, 10. November 2016

Bayrisch Kraut auf preußisch

Bayrisch Kraut ist eine einfache Beilage, wenn man gerne Weißkraut mag, aber nicht unbedingt auf Sauerkraut steht. Das muss man auch nicht lange marinieren, oder gären lassen. Deswegen bietet es sich an, wenn man spontan Lust auf eine leckere Krautbeilage hat und die Außentemperaturen jenseits von Badelatschenwetter sind.



Zutaten:

1 Kilo Weißkohl
125 Gramm Schinken gewürfelt
1 Zwiebel
1 Apfel
2 Esslöffel Essig
60 Gramm Butter
1 Esslöffel Zucker
1 Esslöffel Kümmel
1 Teelöffel Salz
Pfeffer
400 Milliliter Brühe (anklicken)
optional: Lorbeerblatt, Wacholderbeeren
Schnittlauch als Deko



Butter und Speckwürfel zusammen anbraten, Herd auf Vollgas stellen. Ich hätte die Butter auch vorher schmelzen können, aber ich hatte gerade die Zeit im Nacken und verpeilt, dass die noch dazu kommt. 


1 Zwiebel häuten und zerkleinern. 



Kohlkopf vierteln und dann um den Strunk herum zerkleinern. Ich schneide mit dem Messer und lege keinen Wert auf ganz dünne Stücke, weil ich gerne merke worauf ich beiße, aber man kann den Kohl auch hobeln, damit er gleichmäßig zerkleinert wird.


Einen Apfel mit der Standreibe zerkleinern. Sensible Naturen können den vorher noch schälen, ich lasse die Vitamine dran.


Wen stört in dem Zustand noch die Schale?


Apfel zu den Schinkenwürfeln und den Zwiebeln in den Topf geben. 


Einen Esslöffel Zucker dazu geben.


Wenn der Schinken und die Zwiebeln Farbe bekommen haben, kommt der zerkleinerte Weißkohl in den Topf. 

2 Esslöffel Essig hinzufügen. 1Teelöffel Salz, Pfeffer nach Geschmack


Kohl weiter anbraten


Nach weiteren zehn Minuten 0,4 Liter Brühe dazu geben.


Mit der Temperatur auf mittlere Hitze runtergehen


Ich weiß, da schreien jetzt wieder viele, aber so kann man Kümmel auch mögen lernen. Einen Esslöffel Kümmel, das macht den Kohl bekömmlich für Magen und Darm.


Deckel auf den Topf legen für die nächsten 20 Minuten und alle 10 Minuten umrühren. Anschließend noch einmal 20 Minuten bei geringer Hitze mit offenem Deckel weiter garen, damit die Flüssigkeit reduziert wird.


Bei mir war danach kaum noch Flüssigkeit im Topf. Wenn das bei Euch anders läuft, weil Ihr mit anderen Temperaturen gearbeitet habt, dann könnt Ihr die Flüssigkeit mit einem Esslöffel Speisestärke in Wasser aufgelöst binden. Nach 40 Minuten schmoren ist das Bayrisch Kraut noch bissfest und hat schön den Geschmack der Brühe aufgenommen und es ist ein interessantes Zusammenspiel der Aromen, zwischen Süße und Säure. Sehr angenehm, wenn man Sauerkraut nicht so gerne mag. Ich finde es echt klasse zu Schmorgerichten.


Ich serviere das Bayrisch Kraut mit Salzkartoffeln und Vordereisbein (Rezept kommt). Ich habe mir gerade überlegt, wie ich das Kraut meinen Vegetariern zeige, bei den Bildern die jetzt noch kommen und dann fiel mir der Schinken im Kraut ein... O.k, das wäre Ihr Preis gewesen...


Das ist genau richtig, wenn es draußen kalt ist und wärmt von innen einmal durch.


Ich wünsche viel Spaß beim Nachkochen und einen guten Appetit. 


Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen