Dienstag, 15. November 2016

Bandnudeln mit Peperonata

Ich habe bei meinen letzten Nudeln schon wieder eine Menge gelernt. Wenn irgendwas innerhalb einer Stunde auf dem Teller ist, dann ist es NICHT schnell. Eine Stunde vor dem Spiegel zu stehen und sich die Haare fönen und das Gesicht zu schminken ist o.k, aber nicht um etwas Gescheites zu kochen. Da ist es dann verschwendete Zeit. Aha! Hier kommt trotzdem etwas für die innere Schönheit, in einer Stunde...



Zutaten:

800 Gramm Mehl
4 Esslöffel Wasser
2 Esslöffel Pflanzenöl
1 Teelöffel Salz
Paprikapulver bis der Arzt kommt für den Nudelteig
8 Paprikaschoten
1 Knoblauch
5 Zwiebeln
1 Esslöffel Meersalz 
Pfeffer
2 Esslöffel Zucker
Lorbeerblätter
Wacholderbeeren
1 Peperoni
Hartkäse zum Reiben.
Olivenöl


Wie man die Paprikanudeln macht, findet Ihr HIER (anklicken), da steht alles drin. 


Ich habe den Nudelteig schon am Vortag gemacht und aufgeteilt. Deswegen lege ich an diesem Tag mehr Wert auf die Soße, weil ich durch den über Nacht im Kühlschrank aufbewahrten Nudelteig ein bisschen mehr Zeit dafür verwenden kann. 


Paprikaschoten am Deckel einschneiden und das Kerngehäuse rausnehmen. 


Paprikaschoten vierteln


1 Freilandknoblauch (die kompakten Knollen) häuten


Knoblauch zerkleinern.


zerkleinerter Knoblauch.


Olivenöl im Topf erhitzen. 


Knoblauch in den Topf geben, der Herd sollte jetzt auf Volldampf laufen.


Fünf Zwiebeln zerkleinern, vierteln reicht.


Zwiebeln zum Knoblauch geben und eine ordentliche Ladung Zucker dazu kippen. 2 Esslöffel


Zwiebeln und Knoblauch mit dem Zucker anbräunen lassen. 


1 Peperoni für den guten Geschmack


1 Esslöffel Meersalz und die Paprikaviertel in den Topf geben. 


2 Lorbeerblätter und 3 Wacholderbeeren 


Ganz wichtig, auf mittlere Hitze runterdrehen und den Deckel auf den Topf legen. Paprika 30 Minuten schmoren lassen. Wenn das zu heftig kocht, noch weiter runterdrehen. 


Wenn der Deckel auf dem Topf ist, machen wir die Nudeln und stellen schon mal einen großen Topf SALZWASSER auf den Herd, in dem die Nudeln dann gekocht werden. 


Die Nudeln erst in dicken Bahnen ausrollen und den Teig verdichten. Dann immer dünner werden. Am Tag vorher habe ich die Nudeln ungefähr einen guten Meter lang ausgerollt. Jetzt setze ich noch einen drauf und mache sie ein bisschen dünner als gestern. 


Nach einer halben Stunde sind die Paprika geschmort. Schön weich und schmecken total intensiv, weil das Wasser raus ist. 


Ich habe gedacht, ich koche die Nudeln jetzt auch schon mal in dem Wok, also quasi two pot pasta. Eigentlich würde ich einen richtigen Topf nehmen, aber Ihr habt ja nicht nur vor der Kochzeit Angst, sondern auch noch vor dem Abwasch.


Die Nudelbahnen rolle ich auf gepflegte einen Meter und siebzig aus. Das ist nur mein persönlicher Spaß, müsst Ihr nicht machen. 


Die sind so lang, dass ich das gar nicht richtig fotografieren kann. 


Danach die Nudelbahnen durch den Bandnudelaufsatz jagen. 


Schnell in das kochende Wasser werfen. 


Wenn die Nudeln an die Wasseroberfläche kommen, sind sie gar. 


Ich habe die Nudeln in zwei Ladungen gekocht. 


Falls Ihr den Wok auch zum Nudeln kochen benutzt habt, muss der richtig ausgewaschen werden und keine Reste vom Nudelwasser mehr drin haben. Da ist Stärke enthalten und dann kleben die Nudeln beim Braten am Wok fest. Warum ich das weiß? Weil ich das schon mal falsch gemacht habe... Gerade eben... 


Olivenöl in den Wok kippen und erhitzen. 



Nudeln in den Wok geben und ein bisschen aufbraten, bis sie leichte Röstaromen bekommen. 


Wenn die Nudeln ein bisschen Farbe bekommen haben, kommen die geschmorten Paprika in den Wok.


Bämm, Nudeln mit Peperonata


Paprika und die Flüssigkeit, die sich beim Schmoren abgesetzt hat, mit den Nudeln vermischen. 


Schon kann serviert werden. 


Noch ein bisschen Schnittlauch darüber streuen.


Hartkäse darüber reiben. 


Fertig!


Das schmeckt total ursprünglich und extrem lecker. Davon könne man auch eine Badewanne voll verzehren. Zumindest mit den Augen, bis der Hunger irgendwann nachlässt. Das ist eines meiner liebsten Gerichte und das kommt bei meiner Familie super an. So kann man auch Gemüsemäkler an das Thema heranführen. Die Paprika sind echt der Hit, weil das Wasser raus ist und somit der volle Geschmack rauskommt, den man einer rohen Paprika gar nicht zutrauen würde.


Ich wünsche viel Spaß beim Nachkochen und einen guten Appetit. 


Kommentare:

  1. Lecker! Ich komm' vorbei! :) Bist Du glücklich mit der Nudelmaschine? Ich überlege ständig, ob ich eine anschaffen soll, oder nicht....

    Liebe Grüße
    Lilo

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. ja lohnt sich. jeder hat sich für 30 euro schon mal etwas nutzloseres gekauft. die läuft hier regelmäßig und leistet gute dienste

      Löschen