Mittwoch, 2. November 2016

Apfelmuskuchen - total einfach

Das ist ein klassischer Tassenkuchen, den man ganz schnell zaubern kann und für den man vom Backen auch nicht viel Ahnung braucht. Ohne zu wiegen, ohne technische Geräte zum Rühren. Genau richtig für mich. Ich habe den Kuchen auch schon unter der Bezeichnung gedeckter Apfelkuchen gegessen, der Name klingt mir aber nicht jugendfrei genug, um Euch einen Kuchen zu präsentieren.




Zutaten:

3 Eier
600 Milliliter Mehl
200 Milliliter Mineralwasser
200 Milliliter Rapsöl
200 Milliliter Zucker
Zimt
1 Tüte Backpulver
1 Teelöffel Natron
5 Esslöffel gehackte Haselnüsse
5 Esslöffel gemahlene Mandeln

Für die Glasur

150 Gramm Puderzucker (o.k, DAS ist mit wiegen ;-) )
1 Zitrone / Limette

700 Milliliter Apfelmus (gerne selbst gekocht)

Die Milliliterangaben kommen deswegen zustande, weil ich die Zutaten nicht auswiege, sondern einen großen Kaffeebecher mit 300 Millilitern Fassungsvermögen verwende. Ihr könnt auch ein Litermaß benutzen. Der Kuchenteig wird auch mit der Hand gerührt, es wird also kein spezielles Werkzeug benötigt.


3 Eier aufschlagen


600 Milliliter Mehl + 200 Milliliter Zucker


1 Tüte Backpulver und 1 Teelöffel Natron


Zimt nach Geschmack, 200 Milliliter Pflanzenöl und 200 Milliliter Mineralwasser. Den Teig mit einem Esslöffel, oder Kochlöffel verrühren, bis keine Klumpen mehr zu sehen sind. Dann die Nüsse und die Mandeln einstreuen und unter den Teig rühren. Den Ofen auf Stufe 4 beim Gasherd einstellen, oder 180 Grad bei Ober- und Unterhitze.


Ich habe eine viereckige Kastenspringform, Ihr könnt aber auch eine runde 28 cm Springform verwenden. 


Der Kuchen kommt für 35 Minuten in den Ofen, Ihr könnt bei einem besserem Ofen als meinem Gasofen auch schon mal nach 30 Minuten nach dem Kuchen schauen. Mit einem Zahnstocher in den Teig pieksen. Wenn kein Teig mehr daran hängt, ist der Kuchen gut gebacken.


Kuchen abkühlen lassen und mit einem scharfen Messer vom Rand der Backform lösen. 


Um den Kuchen mit Apfelmus füllen zu können, muss der Kuchen der Länge nach halbiert werden. 


Ich nehme dafür ein Keramikmesser, aber man kann auch einen Bindfaden benutzen, um den Kuchen zu teilen. 


Da ich keinen Teigtrenner habe, verwende ich eine Frühstücksunterlage, um den Teigdeckel vom Teigboden abzuheben.


So lässt sich der Deckel ganz leicht abnehmen und auch gut zwischenlagern. 


Jetzt ist der Teigboden bereit, um die Füllung aufzutragen




Mit dem Rücken eines Esslöffels das Apfelmus auf dem Kuchenboden verteilen.


Danach den Deckel wieder auf dem Kuchen setzen. Keine Ahnung warum, aber davon habe ich scheinbar kein Foto gemacht. Der Deckel rutscht problemlos wieder von der Frühstücksunterlage runter.


150 Gramm Puderzucker


Den Saft einer Limette in den Puderzucker pressen


Puderzucker verrühren, bis keine Klumpen mehr zu sehen sind und dann schnell mit dem Esslöffel die Glasur auf dem Kuchen verteilen. 


Den Kuchen kalt stellen, damit die Glasur schnell trocknet. Ich rechne circa 2 Stunden


Der Kuchen lässt sich gut schneiden und die Glasur ist elastisch und bröselt einem nicht entgegen. So soll es sein. 


Die Apfelmusfüllung ist toll und sehr fruchtig. Der Teig sehr locker und gemessen am Aufwand ist der Kuchen echt der Knaller.


Wir hatten am Sonntag Kaffeebesuch und der Kuchen ging weg wie die sprichwörtlichen warmen Semmeln


Ich wünsche viel Spaß beim Nachbacken und einen guten Appetit.


Kommentare:

  1. Hm, ich sollte mir sowas nicht um diese Uhrzeit anschauen... das ist Folter!

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. dann hast du wenigstens schon was für den nächsten tag vor ;-)

      Löschen