Mittwoch, 26. Oktober 2016

Tomatensalat mit Rotweinessig

Auf meiner Rumänientour hatte ich 3300 Kilometer Zeit, mir über die wichtigen Dinge im Leben Gedanken zu machen. Essen ist auf jeden Fall wichtig. Man kann natürlich aus allem karierte Nägel und Pinsel mit Musik machen, aber ich zeige Euch hier meine Essenz, die sich zwischen der Goldkante und der unsäglichen Knorr Salatkrönung abspielt. Ganz simpel, aber voll auf den Punkt und deswegen perfekt für jeden Tag, als Energie und Vitaminlieferant. 
  


Zutaten:
1 Kilo Tomaten
1 Zwiebel
Salz
Pfeffer
Zucker
Rotweinessig
Rapsöl
Schnittlauch

Das ist ein ganz einfaches Rezept, das auf logischer Kochphysik basiert. Zucker zieht in Kombination mit Salz, den Geschmack der Tomate nach vorne, Pfeffer gibt dem Salat tiefe. So wie man zu Tomatensoße häufig Rotwein empfiehlt, nehme ich Rotweinessig, statt Branntwein- oder Weißweinessig, weil der Rotweinessig den Geschmack der Tomate unterstreicht. Ich nehme das schon einmal vorweg, am Ende haben wir einen gemischten Salat, bei dem jede Komponente ihr eigenes, auf den Eigengeschmack abgestimmtes Dressing hat, was mit wenigen Handgriffen erledigt ist. 


Bevor gleich einer wieder sagt, dass es kein Kilo gewesen ist, zeige ich hier oben alle Tomaten. Die Tomaten sollen zimmerwarm sein und nicht direkt aus dem Kühlschrank kommen. Ich lagere die aber sowieso nicht im Kühlschrank.


1 Zwiebel häuten


Tomaten in Schiffchen schneiden.


Tomaten in eine Salatschüssel geben.


Zwiebel auf dem Gemüsehobel fein hobeln


Salz, Pfeffer und Zucker als Grundwürze 


Einen ordentlichen Schuss Rapsöl


Rotweinessig, auch nicht sparsam sein. 


Schnittlauch für das Auge und natürlich auch für den Geschmack


Das mache ich direkt vor dem Servieren des Salates, weil ich der Meinung bin, dass Tomaten langes Marineren nicht vertragen und dann schnell wässerig werden. Falls ich irgendwas davon übrig behalte, dann mache ich daraus eine Tomatensoße, aber ich serviere den Tomatensalat kein zweites Mal, ein paar Stunden, oder einen Tag später. Das wäre Raststättenniveau und dann ist die Schale das härteste an der ganzen Frucht. Geht gar nicht. 


Vor dem Servieren noch einmal abschmecken, ob es würzig genug ist. 


Tomatensalat ist natürlich im Sommer am leckersten, aber mit dem passenden Dressing schmecken sie eigentlich immer.


Dazu passt ein frisches Weißbrot, oder Nudeln, oder auch kurzgebratenes Fleisch


Hier habe ich die drei einzelnen Salate, damit meine Familie das separat probieren kann.


Und hier das Endresultat, das Ihr am Ende auch noch bekommt. 


Ich wünsche viel Spaß beim Nachschnippeln und einen guten Appetit.


Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen