Samstag, 29. Oktober 2016

Saisonabschluß bei den Spökenheinis 28.10.2016

Was macht der Glatzkoch eigentlich, wenn er mal nicht arbeitet oder kocht und Saisonabschluß wo? O.k, ich hole mal eben ein bisschen weiter aus. Spökenheinis ist norddeutsch für Spinner, Leute die ein Rad abhaben, also nicht ganz dicht sind. Seine Sprache nimmt man bekanntlich mit, auch wenn man nach Berlin zieht. Die Spökenheinis heißen eigentlich "B1 Tuningtreff Ost"  und dort treffen sich von Anfang April bis Ende Oktober jeden Jahres immer am Freitag Abend häufig mehrere hundert Autos und Motorräder bei einem MC Donald's Restaurant und einer Tankstelle an der B1. Die meisten Autos sind dort tief und breit, oder anderweitig herausgeputzt und individualisiert.



Direkt an der Einfahrt zur Tankstelle stehen immer mindestens drei Polizeiwagen und meistens wird dazu auch noch die Geschwindigkeit gelasert. Auffällige Fahrzeuge werden von der Polizei gleich rausgefischt und mehrmals in der Saison wird auch mal der ganze Parkplatz gesperrt und JEDES Fahrzeug überprüft. Bevor die Polizei dort so präsent war, wurde auch schon mal die B1 von den Spökenheinis eigenmächtig gesperrt und für Rennen genutzt. Meine Kinder haben alle total Benzin im Blut und bestehen jeden Freitag Abend darauf, dass wir zu den Spökenheinis gehen, weil das für sie das größte ist, die lauten Motorräder und bunten Auto anzuschauen und auch mal zur Polizei zu gehen und dabei zu sein, wie die Verkehrskontrolle machen, frisierte Mopeds rausziehen, Autos zerpflücken, Führerscheine wegen Suff einziehen. Angefangen habe ich damit rein zufällig mit Emma, als sie gerade mal drei war und wir sind da eher zufällig gelandet, weil ich gelaufen bin und Emma mit dem Laufrad fuhr und wir bei MC Doof ein Eis essen wollten. Bei der Gelegenheit haben wir das Spektakel zum ersten Mal gesehen. Mein etwas prolliger Autogeschmack ist legendär und meine Kinder haben das scheinbar auch in den Genen. Das wurde dann zur festen Einrichtung und wenn das nächste Kind sitzen konnte, durfte es auch mit. Mittlerweile laufen da also vier Glatzkochkinder rum, wenn wir erscheinen.


Jedes Jahr am letzten Freitag im Oktober ist dann rund um die Siegessäule auf der Straße des 17 Juni die Abschlußfahrt, die als Sternfahrt ausgelegt ist und da kommen dann auch die anderen Spökenheinis, die sich samstags und sonntags im Westteil von Berlin treffen. Der letzte Freitag im Oktober deswegen, weil viele Spökenheinis nur ein Saisonkennzeichen von April bis Oktober haben.  


Die Straße des 17 Juni ist dann auf einem Abschnitt von der Polizei mit Flutlicht taghell ausgeleuchtet und da wird die Straße abgesperrt und verengt und alles was nicht ins Raster der Gesetzeshüter passt, wird rausgefischt und gleich mit dem Abschleppwagen zur Verwahrstelle transportiert. 


Wer da mit einem Wagen hinfährt, der nicht o.k. ist, ist echt selbst Schuld und trotzdem fischen sie dort zwei Mal im Jahr die Straßen leer.


Hier wird gerade ein alter Passat Kombi abgeschleppt, den zeige ich Euch noch am Haken.


Aus dem Nichts kam dann plötzlich auf dem Gehweg ein Kinderauto in Form eines Audi TT Cabrios, das jemand mit dem Handy gesteuert hat. Ganz grelle Kiste mit blau beleuchteten Felgen und einem Ledersitz. Würde mich nicht wundern, wenn der nette Mensch den Wagen auch noch einmal in groß hätte.


Meine beiden "großen" Mädels waren sofort Feuer und Flamme


Der Mensch mit der Handysteuerung bot dann auch sofort an, dass die beiden Mädels selbst fahren dürfen. 



Margarete fand das ganz spooky und mochte nicht fahren, aber Miss Schnatterliese hat mich bis zuhause damit belegt, dass sie SOOOOO ein Auto auch haben möchte. UNBEDINGT!!


Währenddessen in der Straßenmitte



Ein alter Passatkombi, deutlich tiefergelegt und höchstwahrscheinlich nicht eingetragen und und und und beim Heben auf den Abschlepper. Da gehen die Damen immer total ab...


Ich schulde den Damen noch die Antwort auf die Frage, wie die Leute jetzt nach Hause kommen, die mit dem Passat nicht mehr weiterfahren dürfen.


Ein stinknormaler Mercedes 190 in Originalzustand. Da hat die Polizei sogar drunter gelegen. Der Wagen war so kreuzbieder, dass es nicht um das Auto gegangen sein kann.  


Hier sehe ich vom Gehweg schon, warum der junge Mann dort steht. Kein Spritzschutz hinten und das mutmaße ich jetzt nur mal der Auspuff wird ziemlich leer sein.


Am Straßenrand stehen vom Brandenburger Tor bis zur Siegenssäule Heerscharen von Menschen, die teilweise auch Sitzgelegenheiten mitgebracht haben und dort Bier trinken und Wasserpfeifen rauchen.  


Tiefgelegt ist bei der Polizei jedenfalls immer hoch im Kurs. 


Den Opel musste ich für meine Töchter fotografierien, weil der so cool ist.


Die Sternfahrt zum Saisonende haben wir jetzt bestimmt schon zum vierten Mal gemacht. Legendär ist immer noch Margarete mit zwei Jahren, wie sie von hinten immer Winterpausa rief, weil jedes Wort auf A endete und da die große Schwester beim Cruisen eingepennt ist, wurde sie dann als Lafmutza betitelt. Das sind beides Begriffe die sich in der Familie seit dem eingebürgert haben.


Irgendwann klingelte auch mal mein Telefon im Laden und meine Frau sagte nur zu mir, "Deine Erstgeborene möchte Dir was sagen"...


"Papa, wenn ich groß bin, möchte ich auch ein Spökenheini werden"...  Wir sehen uns nächstes Jahr, nach der Winterpausa...

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen