Dienstag, 11. Oktober 2016

Hamburger auf griechische Art

Das sind Rezepte bei denen sich immer die Frage stellt, ob da zuerst das Huhn, oder das Ei gewesen ist. O.K, hier ist weder noch drin, aber die Entstehungsgeschichte ist so ähnlich, denn ich habe Pitafladen in der Pfanne gebacken und brauchte Beispiele für Euch, was man damit anstellen kann. Spontan ist mir dann ein Hamburger auf griechische Art eingefallen. So richtig fies mit Zaziki (mit den tausend Schreibweisen) und Limettenkartoffeln, damit man gleich weiß, hier sind Sirtaki und Varoufakis auf einem 32 cm Angeberteller versammelt..


Zutaten für vier Personen:

1 Kilo Rindfleisch
Fladenbrot in der Pfanne gebacken (anklicken)
Limettenkartoffeln (anklicken)
Zaziki (anklicken)
Salatgurke
Tomaten
Eisbergsalat, oder was schöneres

Ich grusel mich ja immer gepflegt bei den Beiträgen, in denen Menschen behaupten, dass sie selbst gemachte Burger gegessen haben. Der letzte auf einer Bettdecke fotografierte, hatte als einzige frische Komponente ein paar Scheiben Salatgurke drauf. Der Rest war Plaste und Elaste. Ich zweifel in solchen Momenten immer ein bisschen an der Welt und am Begriff selbst gemacht. Dazu gehört für mich mehr, nämlich selbst gemacht, bedeutet selbst gemacht und nicht irgendwelches Industriezeug zusammenmanschen, einmal kurz in die Micky stellen und dann nen Orgasmus vortäuschen, weil man den nicht komplett am Stück bei Meckes gekauft hat. 


Weil man den Teig gehen lassen muss, dauern die Teigfladen (anklicken), die am Ende als Hamburger Buns fungieren, bei diesem Rezept am längsten und kommen in der Aufzählung an erster Stelle vor. 


Als Fleisch habe ich ein Stück Rindernacken verwendet und selbst gewolft. Wer sich nicht daran stört, das Fleisch von 60 Tieren in einer einzigen 500 Gramm Packung zu haben, kann sich das Hackfleisch auch im Supermarkt kaufen.


Mein gern genommener Vergleich ist immer zeitgleich das Sperma von 60 verschiedenen Männern im Mund zu haben. Im Gegensatz zu der bedauernswerten Kuh leben die immerhin noch, aber ich nehme an, nur die wenigsten vor den Rechnern werden das als appetitlich empfinden, auch wenn sie bedenkenlos Hackfleisch im Supermarkt kaufen. Beim Schwein passen auch die Gene von 120 Schweinen in eine 500 Gramm Packung. 


Deswegen finde ich das so ehrlich, wenn man sich sein Hackfleisch aus einem Stück Rind selbst wolft. Da kennt man die Kuh zwar auch noch nicht persönlich, aber es ist eben aus einem Stück. Vielleicht kann jemand meinen Gedankengang nachvollziehen und kauft sich deswegen einen Fleischwolf, oder hat schon eine Küchenmaschine, die so einen Aufsatz hat und war bisher nur zu faul den zu benutzen.


Preislich ist es jedenfalls kein Schlag ins Kontor, denn bei Metro gab es den Rindernacken für 5 Euro pro Kilo und im Gegenzug kann man eine Menge damit in der Küche anstellen, zum Schmoren, oder eben als Hack auch zum Kurzbraten. 


Hamburgerpatties aus dem Hackfleisch formen. Noch nicht würzen!


Mit 20 Minuten in der Pfanne sind die Limettenkartoffeln der nächste Posten auf der Liste, der ein wenig Zeit beansprucht. 


Zaziki ist schnell gerührt, das kann man zwischen dem Wenden der Limettenkartoffeln erledigen, aber auch schon einen Tag vorher, wenn es Euch besser passt.


Das ist natürlich Pflicht zu einem Hamburger nach griechischer  Art


Die Limettenkartoffeln gehen dann nach rund 20 Minuten Ihrer Vollendung entgegen. Die habe ich auf der größten Platte gebraten, die brauche ich jetzt für die Burgerpatties, aber die sind schnell gebraten.


Die Grillpfanne von diePfanne.com ist optimal zum Braten vom Fleisch aller Art und gibt ein schönes Grillmuster, das Auge isst bekanntlich immer mit.


Die Kartoffeln werden so lange auf einer kleinen Herdplatte, oder bei 70 Grad im Ofen auf Temperatur gehalten.


Die Burgerpatties volle Lotte drei Minuten pro Seite braten


Währenddessen die Pitafladen halbieren und im Toaster auftoasten. Die habe ich jetzt mal schon am Vortag gebacken


Nicht zu heftig toasten, nur so, dass sie ein wenig Wärme annehmen


Burgerpatties nur ein Mal wenden und nicht in der Pfanne rumschieben.


Salatgurkenscheiben und dünne Tomatenscheiben schneiden


Das Anrichten geht schnell. Limettenkartoffeln und Zaziki auf den Teller geben.


Getoastetes Pitabrötchen mit Zaziki bestreichen


Ich habe Eisbergsalat verwendet, weil der schön knackig ist und den kann ich bei mir eben gut lagern. Rucola, oder andere Blattsalate machen natürlich mehr her. 


Burgerpatty auflegen, mit Salz und Pfeffer aus der Mühle würzen


Gurken und Tomaten darauf legen


Darauf auch noch ein wenig Salz und Pfeffer streuen, oder mahlen.


Deckel auch noch mit ein wenig Zaziki bestreichen und dann auf dem Hamburger platzieren.


So liebe, viel zu jung Vollzeitmutter gewordenen und andere Dauerkandidaten für die goldene Mikrowelle, gehen selbst gemachte Burger. Selbst gemachte Brötchen, selbst geformte Patties, selbst gemacht Soße, selbst gemachte Sättigungsbeilage. Selbst gemacht ist nicht Thomy Mayonnaise mit Heinz Ketchup zu mischen und das dann selbst gemachte Burgersoße zu nennen.


Das Fleisch ist so zart und so gut, das darf gerne auch noch ein bisschen medium sein. Das Pitabrötchen tendiert in Richtung knusprig, selbst gemachtes Zaziki ist dazu stilecht und sehr glaubwürdig, stimmig abgerundet mit den mediterranen Limetenkartoffeln. 


Frau Glatzkoch sagt, das wäre sehr überraschend und schmeckt toll. Ich sage Euch, dass es toll schmeckt und das war der Plan. Muss ja auch, wenn man alles aus frischen Zutaten herstellt und ein bisschen auf die Garpunkte achtet.


Ich wünsch viel Spaß beim Nachkochen und einen guten Appetit. 



Kommentare:

  1. Passt genau bei diesem trostlosen Wetter hier nach meinem Rhodos Urlaub ;-) Danke wieder einmal ins Schwarze getroffen, und eh kloar wieder super beschrieben.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. danke für die blumen. das war auch wirklich sehr lecker.

      Löschen