Donnerstag, 27. Oktober 2016

Gurkensalat mit Weißweinessig

Es soll ja Menschen geben, die sich sowas aus dem Kühlregal kaufen, oder noch schlimmer im Glas. Die muss ich bei dieser Gelegenheit leider mal komplett überfordern, denn ich habe mein Salatdressing auf die Gurken abgestimmt. Ich weiß, alles total schwierig. Mein Ziel bei diesem Rezept ist ein ganz einfaches Rezept zu entwerfen, das optimal zum Gemüse passt.



Zutaten:

1 Salatgurke
1 Zwiebel
Salz
Pfeffer
Zucker
Rapsöl
Weißweinessig
Dill

Das Ziel ist mit einfachen Mitteln das bestmögliche aus dem Gemüse zu machen. Dazu zählt auch ein feiner Schnitt. Deswegen benutze ich meinen Gemüsehobel und hobel dünne Gurkenscheiben. Danach jage ich noch gleich eine Zwiebel hinterher. Das habe ich irgendwie verschlafen zu fotografieren. 


Gurkenscheiben in einer Salatschüssel lagern.


Gurken vertragen im Gegensatz zu vielen anderen Salatgemüsen marinieren ganz gut, weil es die Gurke eher nach vorne bringt, wenn sie Wasser abgibt. Deswegen ist es bei Gurken auch egal, ob man das schon eine Stunde vor dem Servieren macht.  Salz, Pfeffer, Zucker als Gewürze und Dill als grüne Pflichtveranstaltung zu Gurken. 


Einen ordentlichen Hieb Rapsöl


Einen Schuss Weißweinessig. Dafür gibt es eigentlich keine korrekte Menge, sondern nur die, die Euch persönlich schmeckt. Bei mir ist das eher mehr, als weniger. Im Moment habe ich gerade mein Herz für Weinessig entdeckt. Der ist deutlich eleganter als Branntweinessig und meilenweit von Essigessenz entfernt. Dafür muss man es schon richtig schmutzig haben wollen.


Ich habe für die Familie verschiedene Salat mit auf das jeweilige Gemüse abgestimmten Dressings gemacht. Das kann man jeden Tag machen, weil es kein Aufwand ist. Ich habe das in diesem Fall, aber auf einen Samstag verlegt, weil es da nicht so auf die Zeit ankommt, wenn man sich an eine Rezeptur ranarbeitet. Wenn man hinterher weiß wie es geht, ist alles leicht


Einmal Gurkensalat mit Weißweinessig, optimal auf das Gemüse abgestimmt, so gewürzt, wie Ihr das am liebsten mögt.


Gurkensalat geht zu rustikaler Küche immer als Beilage, passt gut auf einen gemischten Salat, zu Fleisch, zu Fisch, auf Burgern, Hotdogs und mit den verwendeten Zutaten, hat man den ganzen Werkzeugkasten in der Hand, um das immer wieder auf ein Gericht abzustimmen, ob man eher salzig, pikant, oder süßsauer haben möchte. 


Ich habe ihn dieses Mal eher salzig-sauer gemacht. 


Am Ende gibt es dann einen gemischten Salat mit drei verschiedenen Salaten, die alle Ihr eigenes Dressing haben, ohne dass die Mehrarbeit auffällt.


Viel Spaß beim Nachschnippeln und einen guten Appetit.

Kommentare:

  1. Moin Cheffe,
    Die gehobelten Gurken in ne Salaschüssel, nen ordentliche Esslöffel Salz drüber und 15 minuten ziehen lassen, danach übers sieb abgiessen und dann die Gurken ins Dressing. Sonst hast Du immer nen halben Liter Gurkenbrühe in der Schüssel. Das Essig Öl Gemisch kann man auch super kurz aufkochen mit ein wenig Speisestärke dran. Dann haftet es besser an den Gurken :-)

    AntwortenLöschen
  2. das klingt gut. wenn hinter mir nur nicht immer alle so rumdrängeln würden, wann es endlich was zu essen gibt.

    AntwortenLöschen