Samstag, 8. Oktober 2016

Fladenbrot aus der Pfanne

Davor habe ich mich schon seit Jahren gedrückt, keine Ahnung was mir daran so schwer erschien. Höchstwahrscheinlich mein doofer Gasofen, der nur Unterhitze hat. Deswegen für den Anfang meine kleinen Fladenbrote aus der Pfanne. Die passen toll zu Salat, oder zum, Füllen als Pitabrot, wie beim Dönermann. Damit kann man alles machen und falls meine Brut die noch nicht alle aufgegessen hat, wenn ich von der Arbeit komme, werde ich Euch auch noch ein paar Beispiele für die Verwendung zeigen. 



Zutaten für zehn kleine Fladenbrote:

250 Gramm Weizenmehl
250 Milliliter Milch
50 Gramm Roggenmehl
50 Gramm Weißvollkornmehl
2 Esslöffel
Zucker
1/2 Teelöffel Hirschhornsalz
1/2 Teelöffel Salz
25 Gramm Butter
15 Gramm Hefe


Milch lauwarm erwärmen. Die darf nicht wärmer als 40 Grad werden, sonst geht die Hefe tot, die gleich noch hinein kommt.


2 Esslöffel Zucker


15 Gramm Hefe


Hefe durch rühren in der Milch auflösen.


50 Gramm Roggenmehl abwiegen


50 Gramm Weizen Vollkornmehl abwiegen


Die beiden Mehlsorten in eine Rührschüssel geben


25 Gramm Butter dazu geben (möglichst weich)


250 Gramm Mehl abwiegen und erstmal zur Seite stellen. 


Kennt Ihr Hirschhornsalz? Ich kenne das eigentlich nur von Lebkuchen, aber damit soll der Teig besser aufgehen


1/2 Teelöffel Hirschhornsalz


Einen halben Teelöffel Salz 


Die Zutaten mit der Butter verrühren, da passiert aber noch nicht viel bei 25 Gramm Butter auf 100 Gramm Mehl



Die Milch mit der Hefe dazu kippen.


Den Teig weiter verrühren und dann die 250 Gramm Weizenmehl dazu heben


Wenn der Teig ordentlich verknetet ist, 90 Minuten gehen lassen. 


Wenn man die Fladenbrote zubereiten will, eine Arbeitsfläche bemehlen 


Teig darauf auslegen


Eine Teigrolle bilden und die von außen bemehlen


Man kann natürlich auch größere Fladenbrote damit backen, dann bekommt man eben weniger aus der Teigmenge, aber ich habe eine 18 cm Pfanne benutzt und zehn Stücke Teig daraus geschnitten.


Teigkugeln daraus rollen


Teigkugeln mit einer Rolle zu Teigfladen ausrollen


Die Teigfladen lasse ich proforma noch eine halbe Stunde ruhen, damit sich erneut aufgehen können. 


Ich sehe zumindest den Unterschied, deswegen ist das auch gut, sich die Zeit zu nehmen.


Pfanne ohne Fett erhitzen


Fladen bei mittlerer Hitze pro Seite 2 bis 3 Minuten bräunen


Nur ein einziges Mal wenden. Nicht wie schlechte Schnitzelbrater irgendeinen nervösen Scheiß veranstalten und da immer in der Pfanne rumschieben.


Sieht doch gut aus für das erste Fladenbrot. 


Hier sind dann alle Fladenbrote in der Pfanne gebacken


Zum Zeitpunkt als ich diese Bilder gemacht habe, ist es zwischen halb zwei Uhr nachts und zwei Uhr. Mein Ehestute ningelt irgendwas von Hunger. Also ein bisschen Salat schneiden


Ein wenig von meinem sensationellen Rindernacken, den ich aus meiner Rindersuppe gewonnen habe, dünn geschnitten


Joghurt mit 3,5 % Fett


Schnittlauch, Salz, Pfeffer


1 Tomate in dünne Scheiben aufschneiden


Fladenbrot zu einer Tasche aufschneiden


Tasche wie gemalt


Salat und Tomatenscheiben zum Füllen nehmen


gewürzten Joghurt, damit der keine trockene Angelegenheit wird.


Fleisch dazu geben und noch ein wenig Joghurt darüber verstreichen.


Einmal Pita Tasche mit "ALLES"!


Muttern meckert ja immer über Fleisch, sobald das am Stück gegart wurde, aber sie hatte nix zu bekritteln. Ich habe vorsorglich noch mal den Puls gefühlt, ist aber alles in Ordnung.


Ich muss Euch nicht sagen, dass sich sie Gören schon ordentlich an den Fladenbroten bedient hatten, oder? Ich freue mich, dass sie denen geschmeckt haben, aber für das was ich Euch noch zeigen wollte, ist das natürlich ein Bärendienst.


Für einen griechischen Burger, hat es trotzdem noch gereicht. Eine gute Gelegenheit sich gleich mit den nächsten Fladenbrotprojekten zu beschäftigen. Ich wünsche Euch viel Spaß beim Nachbacken und einen guten Appetit.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen