Sonntag, 30. Oktober 2016

Brühkartoffeln aus Drillingen - tolle Beilage

Drillinge sind kleine Kartoffeln, die pro Kilo meistens so um die zwei Euro gehandelt werden. Die haben eine dünne Schale und sind sehr klein. Man kann sie gut ungeschält verarbeiten. Hier kommt ein total einfaches Rezept, das sich nebenbei kochen lässt und natürlich auch mit herkömmlichen Kartoffeln funktioniert. 



Zutaten:

1 Kilo Drillinge
0,7 Liter Brühe (am besten selbst gemacht)
Salz (optional)
Pfeffer (optional)
Fett zum Braten, z.B. Butter oder Schmalz


Für die Zubereitung eignet sich eine hohe Pfanne. Ich habe meinen Wok von diePfanne.com benutzt


0,7 Liter Brühe in die Pfanne / den Wok füllen


Herd auf Vollgas stellen.


Die Drillinge sofort in den Wok legen


Die Pfanne wird nicht abgedeckt, damit die Flüssigkeit in die Kartoffeln einziehen, oder verdampfen kann. Das Salz und die Würze der Brühe zieht bei der Gelegenheit in die Kartoffeln ein und gibt einen tollen Geschmack, weil alles was über Stunden an Geschmack in der Brühe eingekocht wurde, in die Kartoffeln wandert. 


Hier kann man schon sehen, wie die Flüssigkeit reduziert wird.


Wenn die Flüssigkeit komplett verdampft ist, auf mittlere Temperatur runtergehen und Fett in die Pfanne geben.


Ich verwende hier Schmalz, aber es geht auch Butter, oder Margarine, oder Pflanzenöl


Die Kartoffeln weiter im Fett schwenken, bis sie die gewünschte Bräune und Knusprigkeit haben, die Ihr persönlich anstrebt. Ihr könnt rechnen, dass die Kartoffeln nach gut 20 Minuten innen weich sind, danach entscheidet Ihr, ob Ihr die Schale weich, oder knusprig haben möchtet.  Der Geschmack ist so intensiv wie die Brühe, die Ihr zum Kochen verwendet habt. In den meisten Fällen, werdet Ihr nicht nicht mit Salz, oder Pfeffer nachwürzen müssen. Zumindest nicht, wenn Ihr meine Brühe verwendet. 


Das ist eine schnelle und leckere Kartoffelbeilage, bei der man nicht groß nachdenken, oder aufpassen muss und die deutlich besser schmeckt, als sie Mühe macht. Ich zeige hier sowas vor allem, weil ich im Netz oft diese schlechten Convenience Kartoffelbeilagen von Kartoffelkloß, über Flockenpüree, bis Bratkartoffeln aus der Truhe sehe. Wer keine Zeit und keine Lust hat, kann trotzdem frisch esse und günstiger ist das auch noch. 


Dazu gibt es Pfannengemüse und ein sensationelles Schnitzel von der Loué Pute mit selbst gemachter Paprikabutter.


Mit dem Rest habe ich noch in Bacon gerollte und mit Käse gefüllte Kartoffeln auf Salat gemacht.



Hier kommt nix um.


Ich wünsche viel Spaß beim Nachkochen und einen guten Appetit.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen