Freitag, 16. September 2016

Spaghetti aglio e olio - Die Mutter aller Nudelrezepte

Das ist eines der einfachsten Nudelrezepte aller Zeiten und höchstwahrscheinlich auch eines der ursprünglichsten. Spaghetti aglio e olio bedeutet mit Knoblauch und Öl. Trotzdem schmeckt das schon sehr besonders. Das sollte man den ganzen TütenköchInnen mal als Pflichtprogramm geben, damit sie sehen mit wie wenig Zutaten man auskommt und wie gut das Resultat, bei aller schlichten Ergriffenheit ist. Das ist wirklich was für Tage an denen man keine Lust hat zu kochen, oder an denen es schnell gehen muss.



Zutaten:

500 Gramm Spaghetti
8 kleine Knoblauchzehen, oder 3 Freilandknoblauch
1 Peperoni
Hartkäse zum Reiben
100 Milliliter Olivenöl
100 Milliliter gesalzenes Nudelwasser
Salz für das Nudelwasser
1 Teelöffel Meersalz beim servieren (optional)
Petersilie

Bevor Ihr mit irgendwelchen niederen Tätigkeiten anfangt, setzt schon mal das Nudelwasser auf und salzt es nach Geschmack. Wenn das Wasser kocht, die Spaghetti nach Packungsbeilage garen. Meistens sind es zwischen sechs und acht Minuten für Spaghetti. Ihr könnt natürlich auch frische Nudeln herstellen, da hätte ich HIER ein Grundrezept.


Hier sind die Grundzutaten versammelt. Wir gehen jetzt mal davon aus, dass die Nudeln schon im Topf sind und garen. Also schnell die anderen Zutaten zerkleinern, bzw vorbereiten.


Frische Petersilie hacken, oder getrocknete nehmen


Peperoni zerkleinern.


Knoblauch hacken


100 Milliliter Olivenöl abmessen


Olivenöl in der Pfanne / Wok erhitzen


Peperoni und Knoblauch anschwitzen, bis sie glasig werden und leicht bräunen.


100 Milliliter vom Nudelwasser nehmen


Nudelwasser zum Öl in den Wok geben


Die gegarten Nudeln in den Wok geben und mit dem Gemüse und Öl-Nudelwassermix vermischen.



Petersilie einstreuen.


Unter die Nudeln mischen.



Jetzt probieren, ob das Gericht genug Salz hat. Deswegen kippt man schon das Nudelwasser dazu, weil das gesalzen ist. Mir fehlte noch ein bisschen Salz, deswegen noch Meersalz nach persönlichem Geschmack dazu geben. Bei mir war das ein Teelöffel Meersalz. Wer es gerne schärfer mag, kann auch noch Chiliflocken verwenden, oder von vornherein schärfere Peperoni, oder mehr davon.


Salz unter die Nudeln mischen.



Nudeln auf tiefen Tellern anrichten und mit geriebenem, oder gehobeltem Hartkäse servieren.


Das ist traumhaft lecker und ist eine schöne Vorspeise, oder bei entsprechender Menge auch ein schönes Hauptgericht. Hinterher hat man vom Knoblauch zwar Brand wie eine Bergziege, aber egal. Das ist der einfachste Weg um wieder mal festzustellen, dass Nudeln glücklich machen. 


Mehr braucht es nicht und das begeistert mich immer wieder, wie man mit wenigen Zutaten ein vollwertiges Gericht zaubern kann. Das können eben nur Italiener, egal was man von deren Autos und ihrer Pünktlichkeit hält.  


Dazu würde ich einen gemischten Salat und frisches Weißbrot servieren



Viel Spaß beim Nachkochen und einen guten Appetit.




Kommentare:

  1. Wie bei jeden einfachen Gericht zählt aber auch hier: der finalisierende Genuss hängt stark an der Qualität der Zutaten. Mit angeranztem Olivenöl für 1,79€/l wird das nicht lecker. Mal in Richtung Tütensuppenfraktion gesprochen. ;-)
    Und: Die einfachen Ideen sind manchmal doch die besten. Man muss nur auf sie kommen. Ich denke da an die Verwendung des Woks für die abschließende Fertigstellung des Gerichtes. Da kann man fast unabhängig von der Menge gut mischen, was bei der Pfanne vorher immer die Entscheidung nach deren Größe gedingt.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. da habe ich immer platz nach oben. die nudeln hätte ich am wochenende auf jeden fall selbst gemacht und beim öl ist das limit eben begrenzt. allerdings kostet mein liter 5 euro, was ja auch noch nicht die welt ist.

      Löschen