Mittwoch, 21. September 2016

Schnitzel mit Pflaumenmusfüllung

Es gibt Dinge, die ein Mann tun muss. Schnitzel mit Pflaumenmusfüllung gehören definitiv dazu. Auf solche Dinge komme ich meistens spontan. In diesem Fall habe ich mir selbst das Stichwort gegeben, als ich mein selbst eingekochtes Pflaumenmus verbloggt habe, dass man es auch zu pikanten Gerichten verwenden kann. Da war es dann nur noch ein kurzer Weg zu einem gefüllten Schnitzel, knusprig paniert und in Fett ausgebacken. Das schmeckt wirklich, ich schwöre!


Zutaten für 4 Personen:

1 Kilo Schweinerücken
Pflaumenmus selbst eingekocht
Salz
Pfeffer
5 Eier
1 tiefer Teller Mehl
Paniermehl
Schmalz / Butter
0,5 Liter Pflanzenöl


Kennt Ihr schon den Schmetterlingsschnitt? Dafür muss man das Fleisch doppelt so dick vom Fleischstrang abschneiden, wie man es am Ende haben möchte.


Dann in der Mitte, durch einen Schnitt mit einem scharfen Messer halbieren, aber nicht ganz bis zum Boden durchschneiden, dann hättet Ihr zwei Schnitzel. Also nur so tief schneiden, dass man die beiden Fleischstücke aufklappen und somit die Fläche verdoppeln kann. 


Schnitzel aufklappen, hier seht Ihr dann die verdoppelte Fläche


Mit dem Fleischklopfer plattieren und somit noch einmal die Fläche vergrößern. Schöngeister nehmen im Gegensatz zu mir keinen Fleischklopfer, sondern legen Frischhaltefolie auf das Fleisch und plattieren es mit der Unterseite einer Pfanne. 


Wenn alle Fleischstücke geklopft sind, geht es ans Panieren.


Es kommt das klassische drei Tellersystem zum Einsatz. Ein tiefer Teller Mehl, 5 Eier in einem Teller aufschlagen, mit Salz und Pfeffer würzen und miteinander verquirlen und einen tiefen Teller mit Paniermehl.


Hier ist das verquirlte Ei


Schnitzel in Mehl wenden und darauf achten, dass überall das Mehl gut haftet.


Anschließend das bemehlte Schnitzel durch das Ei ziehen.


Natürlich von beiden Seiten. Hier ist ganz wichtig, dass überall Ei am Schnitzel haftet, damit hinterher auch das Paniermehl hält.


Jetzt noch schnell ins Paniermehl drücken und ein Augenmerk darauf  legen, dass das Paniermehl überall gut am Fleisch hängen bleibt.


Da das Schnitzel gefüllt wird, muss man es nur von einer Seite panieren


Jetzt mit einem Teelöffel oder Esslöffel die Seite, die am Ende innen liegend ist, mit dem Pflaumenmus bestreichen


Anschließend das Schnitzel zusammenklappen und erneut ins Paniermehl drücken und auch besonders an den Rändern der offenen Seite. Ich arbeite ohne Zahnstocher, die das Fleisch zusammenhalten sollen, weil ich das Fleisch in der Pfanne nur ein einziges Mal wende.


Wenn man sich nicht total doof anstellt, dann geht das Schnitzel dabei nicht auf. Einfach von hinten an der geschlossene Seite unterhebeln beim Wenden und von vorne oben mit einer Gabel gegenhalten. Ich kann das aber auch ohne und das ist nur Euer Netz und doppelter Boden.


Ein bisschen Butter oder Schmalz und 0,5 Liter Pflanzenfett in der Pfanne erhitzen, damit die Schnitzel auf einem Fettfilm schwimmen und nicht den Pfannenboden berühren. Sonst gibt es die Deppenschnitzel, bei denen der rohe immer neben dem verbrannten Teil liegt, bei dem die Panierung nicht kross wird und am Ende noch abfällt. Einen Pfannenwender aus Holz, oder einen Kochlöffel in die Pfanne stellen und darauf achten, dass daran sprudelnd Blasen aufsteigen, dann hat das Fett die richtige Temperatur, um das Fleisch auszubacken. Ich backe die Schnitzel pro Seite in DREI Minuten aus und stelle mir dafür einen Kurzzeitwecker, damit ich den richtigen Zeitpunkt nicht verpasse, weil ich daneben immer noch irgendwas anderes mache, wie Salat hobeln.


Den Herd lasse ich nach Gefühl auf Volldampf auf der größten Herdplatte laufen. Wenn ich das Gefühl habe, dass die Schnitzel zu schnell bräunen, gehe ich auf 3/4 Gas zurück. Wenn Ihr mehr als den Inhalt einer Pfanne braten müsst, sprich eine größere Anzahl Schnitzel, dann stellt schon mal den Ofen auf 75 Grad ein, damit die Schnitzel noch im Ofen gehen können, aber nicht weiter garen, während Ihr die nächsten Ladungen ausbackt.


Wenn die Schnitzel von der Unterseite ausgebacken werden, die Schnitzel von oben mit einem Esslöffel mit dem dem heißen Öl belöffeln. Dann wird die Panierung noch schöner und krosser.


Nach insgesamt sechs Minuten in der Pfanne sind die Schnitzel perfekt gebraten.


Jetzt wartet das Schnitzel mit Pfaumenmusfüllung auf den großen Geschmackstest. Man kann es von oben mit ein paar Spritzern Zitrone oder Limette beträufeln.


Ich habe dazu aber meine Pflaumenmayonnaise und mein Pflaumenketchup gereicht, sowie selbst gemachte Pommes frites. Dem gemeinen Österreicher zieht es schon wieder den Magen zusammen. An dieser Stelle meine ganz besondere Entschuldigung in Richtung Alpenrepublik.



Extra für Euch habe ich das Schnitzel aufgeschnitten. Hier einmal Schnitzel mit Pflaumenmusfüllung in seiner ganzen Schönheit. Ihr wollt natürlich wissen, wie das schmeckt, oder? 


Total klasse. Das Pflaumenmus tut so, als wenn es schon immer als Schnitzelfüllung herhalten musste. Das läuft schön raus, schmeckt fruchtig, aber nicht zu süß und passt toll zur knusprigen Panierung. Zusammen mit der Pflaumenmayonnaise und dem Pflaumenketchup, ist das extrem rund und stimmig. Das sollte man unbedingt mal probiert haben, wenn man kein Schnitzeltaliban ist. Ich muss demnächst nach Rumänien und fahre vorsichtshalber über die Slowakei und mache gleich einen großen Bogen um Österreich. Sicher ist sicher ;-).


Ist das zu viel versprochen, wenn ich sage, dass das ein außergewöhnliches Schnitzel ist? Ich wünsche viel Spaß beim Nachkochen und einen guten Appetit.


Kommentare:

  1. Geile Zeug. Kann ich mir gut vorstellen - Schnitzel süß gefüllt und dann auch noch mit Pflaumenmus .. LECKER! Nur der Fleischklopfer macht mir nach wie vor Angst.

    AntwortenLöschen
  2. ja, aber es ist ja bekannt, dass ich total lernunwillig bin. stand gerade erst letztens wieder, in einer fundierten kritik

    AntwortenLöschen