Montag, 15. August 2016

Spaghetti mit Zucchini - Essen in dreißig Minuten

Schnelles Essen für die Woche, aber trotzdem raffiniert. Ich habe das vorher bei meiner Frau schon mal angefragt, ob ich das kochen soll, aber mir gleich eine Abfuhr geholt, weil Zucchini ihrer Meinung nach so langweilig sind. Die Zucchini hatte ich aber nun einmal lagernd aus Mandies Garten und deswegen war zumindest mir klar, dass die auch verarbeitet wird. Von dem Gericht war ich auch vorher schon überzeugt, denn ich habe es in meinem Urlaubsrezepte Kochbuch von 1992 gefunden und dachte mir noch so, Alter was haben die damals viel Fett verwendet. Das muss ja schmecken, vor lauter Geschmacksträgereingenschaften. Wenn man mal ehrlich ist, geht italienische Küche genau so und deswegen sehen Italiener auch genau so aus wie ich. Dackel mit Bauch!


Zutaten:

500 Gramm Spaghetti
1 Kilo Zucchini
1 Zwiebel
1 Knoblauch
Zucker
1 Peperoni (meine Idee ;-) )
Butter
Olivenöl
grobes Meersalz
Pfeffer aus der Mühle
2 Eigelb
Schnittlauch
geriebener Hartkäse


Weil das ein schnelles Rezept ist, kann man schon gleich das Nudelwasser aufsetzen. Ich habe auf 5 Liter Wasser zwei Esslöffel Meersalz genommen.


Zucchini zerkleinern



Zucchini am besten in dünne Scheiben schneiden. Die haben viel Auflage zum Braünen und werden schnell gar.


Zwiebel und Knoblauch abziehen


Zwiebeln und Knoblauch zerkleinern


Olivenöl in der Pfanne erhitzen


Zwiebeln und Knoblauch ins heiße Olivenöl geben und mit Zucker bestreuen, damit die Zutaten karamellisieren. Deswegen Volldampf auf die Pfanne geben.


1 Peperoni für den guten Geschmack


Wenn die Zwiebeln und Knoblauch Farbe bekommen, kommen die Zucchini in die Pfanne.


Die Zucchini anbraten Salz und Pfeffer zum Würzen nehmen


Wenn die Zucchini einmal gewendet wurden, einen Deckel auf die Pfanne legen und Temperatur auf mittlere Hitzer runterdrehen. Zehn Minuten schmoren lassen, wenn die Spaghetti ins kochende Nudelwasser kommen


Spaghetti kommen in den Topf. Die koche ich 8 Minuten, wer sie eher al dente mag, nimmt halt sechs oder sieben minuten. 


Hartkäse reiben. Ich habe einen Parmesan, aber man kann auch eine vegetarische Alternative nehmen, die mit mikrobiellem Lab herstellt wird. 


Die Zucchini sind schon mal gut


Nudeln abkippen, wenn die Kochzeit vorbei ist und der Gargrad nach Eurer Mütze


60 Gramm Butter verflüssigen


Die soll nicht braun werden, nur auflösen



Zwei Eigelb trennen und in eine kleine Schüssel geben.


Ich habe eine große Salatschüssel, in die kommen am Ende alle Zutaten zusammen. Erstmal die Butter hineingeben. Die Salatschüssel hat den Vorteil, dass man einen Deckel draufmachen kann, damit die Nudeln am Tisch nicht auskühlen.


Danach das Gemüse


Nudeln in die Schüssel kippen


Geriebenen Hartkäse in die Schüssel geben



Eigelb hinzufügen. Danach die Nudeln gut mit den anderen Zutaten vermischen


Dann geht es auf den Teller und da streue ich noch ein wenig Schnittlauch über die Nudeln.


Super leckere Spaghetti mit Zucchini, Zwiebeln und Knoblauch, sehr schön mit dem Überzug des Eigelbs und dem Mix aus Butter und Olivenöl, vermischt mit dem Parmesan.


Vor fünfundzwanzig Jahren hat man scheinbar nicht so einen Wert auf Säure gelegt. Auch hier würde ich noch mit Limette oder Zitrone arbeiten, für den letzten Pfiff, aber es schmeckt total rund und macht ein angenehmes Mundgefühl, ohne Ecken und Kanten.


Meiner Frau bleibt jedenfalls die Vokabel langweilig im Zusammenhang mit diesem Gericht im Halse stecken. Ich höre Sätze wie, "wie beim Italiener, in Italien". Damals in der Trattoria... hört, hört..


In weniger als einer halben Stunde, hat man sein Essen auf dem Tisch und dann gleich noch so gut. Ich habe das am nächsten Abend auch noch für die Kinder aufgebraten und die mögen eigentlich keine Zucchini, aber DAS haben auch die klaglos gegessen. Mal ehrlich, wer braucht da noch so komische Tüten mit irgendwelchen Fertigmischungen? 


Ich wünsche viel Spaß beim Nachkochen und einen guten Appetit.


Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen