Donnerstag, 4. August 2016

Muffins zum Geburtstag + Kuchen

Bei uns ist wieder die Geburtstagssaison ausgebrochen. Zwischen Juni und September haben alle Kinder Geburtstag und ich komme fast nicht mehr aus dem Backen raus. Für die Schule, für den Kindergarten, für die Freunde am Nachmittag und für die Familie am Wochenende. Muffins haben sich als geeignetes Backwerk für alle Veranstaltungen herauskristallisiert, an denen vor allem Kinder teilnehmen. Da kann keiner mit dem Besteck rumpoltern, nichts muss geschnitten werden und jeder bekommt so einen Trümmer in die Hand gedrückt und alles ist gut.



Zutaten:

3 Eier
3 Kaffeepötte Mehl á 300 Milliliter
1 Kaffeepott Zucker á 300 Milliliter
1 Kaffeepott Mineralwasser á 300 Milliliter
1 Kaffeepott Pflanzenöl á 300 Milliliter
2 Teelöffel Natron, oder 1 Tüte Backpulver
3 Limetten
Zimt

250 Gramm Puderzucker
fiese bunte Zuckerstreusel

Das Maß ist bei mir ein Kaffeepott mit 300 Milliliter Fassungsvermögen. Ihr könnt natürlich auch ein Litermaß verwenden. Tassenkuchen haben den großen Vorteil, dass man dafür keine Geräte außer einem Backofen braucht. Den Teig kann man gut mit der Hand rühren.


Drei Eier aufschlagen. Sieht bei Nacht und auf blauer Schüssel natürlich super aus. Ich frage mich seit Jahren, wieso einem das nicht in dem Moment auffällt, wenn man das Foto macht, sondern erst später, wenn man den Beitrag verbloggt.


900 Milliliter Mehl in die Schüssel geben.


300 Milliliter Zucker 


300 Milliliter Pflanzenöl und 300 Milliliter Mineralwasser



2 Teelöffel Natron, oder eine kleine Tüte Backpulver


Den Saft von zwei Limetten in die Schüssel pressen


Den Teig von Hand so lange rühren, bis keine Klumpen mehr im Teig sind.


Zimt nach Geschmack zum Teig geben und erneut umrühren.


Zum Befüllen der Muffinformen, nehme ich ein Litermaß. Das sind um die 30 Muffins auf dem Blech und weil der Teig gut aufgeht, befülle ich die Formen nur zwei Finger breit.  Da bleibt bei mir noch genug Teig für meine 24 cm Tarteform. Damit backe ich nach den Muffins noch einen einfachen Geburtstagskuchen für den Nachmittag. Den Backofen bei Gas auf Stufe 4 vorheizen, bei Elektro mit Ober- und Unterhitze werden das 180 Grad sein. Ich brauche 40 Minuten, Ihr solltet so um die 30, maximal 35 Minuten brauchen. 


Hier kommen die Muffins schon wieder aus dem Ofen. Ich gebe zu, dass sie eine lustige Form haben und alles, aber nicht rund sind. Macht mir gar nichts und ich habe jetzt auch endlich verstanden, dass die Papierformen scheinbar nicht zum backen sind, sondern, dass man die erst hinterher um die fertigen Muffins legt?? So habe ich das Blech wenigstens bis zum letzten Quadratmillimeter genutzt.


Dafür dass die in meinem Gasofen nur mit Unterhitze gebacken wurden, haben sie Muffins sogar ganz ordentlich Farbe bekommen. 


Jetzt kommt der Zuckerguss für die Mufffins. 125 Gramm Puderzucker


Den Saft einer halben Limette dazu pressen


Mit einem Löffel oder Backpinsel verrühren. Der Zuckerguss wird Ruckzuck fest, deswegen hat man nur ein kleines Zeitfenster den zu verstreichen und dann auch noch irgendeine fiese kindgerechte Streuseldeko aufzubringen.


Deswegen schnell mit dem Pinsel Zuckerguss auf die Muffins aufbringen.


Zuckerstreusel darüber streuen.


Weil ich sowas sowieso immer nach Mitternacht mache, haben die Muffins dann erstmal Zeit bis zum nächsten Morgen durchzukühlen und zu trocknen.


Alles windschief und alles Natur. Woher soll so ne Papierform auch den Halt haben? daür kann man das ganze Backblech gut ausnutzen.


Danach habe ich dann noch schnell den Kuchen in 35 Minuten gebacken und nach dem gleichen Muster mit 125 Gramm Puderzucker, einer halben Limette bestrichen und mit dem gruseligen Streuselzeug verziert. Ende der Aktion viertel vor drei nachts. Wieder antreten bei der Arbeit um neun Uhr. 


Die Muffins sind in der Schule weggegangen wie die warmen Semmeln, niemand hat was wegen der Form gesagt und der Kuchen war auch schnell Geschichte. Durch die zwei Limetten im Teig hat er eine schöne Säure, die gut mit der Limette im Zuckerguss harmoniert. Der Zimt im Teig, rundet das ganze noch schön ab. Zumindest für Kinder in der Grundschule macht man damit nichts falsch und vor allem kann es jeder.


Ich wünsche viel Spaß beim Nachbacken und einen guten Appetit.

Kommentare:

  1. Erst mal alles Gute an alle Geburtagskinder im Hause Heilemann.

    Im Papierförmchen backen ist schon okay. Das wird dann aber meist in ein Muffinbackblech mit Mulden gestellt. Aber dass die Muffins nicht rund sind, ist doch egal. So können die Kinder gleichzeitig noch etwas Geometrie lernen.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. hase, das habe ich schon geahnt, nachdem ich die muffins vom blech geholt habe. wenn wir rentner sind, lachen wir zusammen darüber

      Löschen