Dienstag, 23. August 2016

Einfachste Nudelsoße der Welt - Miracoli kann sich ficken!

Wisst Ihr welches mein meistgehasster Kommentar unter Essenpostings ist? Muss auch mal sein! Entweder von anderen, noch schlimmer von dem, der das Posting selbst verfasst hat. Denn eines haben ALLE gemeinsam, die das unter einem Essen schreiben. Ich habe von keinem von denen jemals ein anständiges Essen gesehen, unter das man im Gegenzug schreiben könnte, so sollte es sein.  



Die können alle nur kaufen, Packungen aufreißen, zu roh, verbrannt, zu Plastik kochen und wenn dann noch jemand so orgiastisch feiert, dass es wieder mal Miracoli gegeben hat und die ganze Gerontenclique abfeiert wie Sally im Restaurant, bei Harry und Sally, die älteren werden sich erinnern, dann weiß ich... scheiße doof!  Von denen liest niemals jemand meine Rezepte und trotzdem habe ich jetzt hier die einfachste Nudelsoße der Welt, mit "schnellen" selbst gemachten Nudeln, bei denen man nach einer Stunde am Tisch sitzt und DA wäre mal so ne Sally adäquat am Tisch, die mit 110 Dezibel die Nudeln verorgasmiert!


Zutaten für vier Personen:

Für die Soße:

1,5 Kilo Tomaten
Olivenöl
Zucker aus dem Handgelenk
1 Teelöffel Meersalz
Pfeffer aus der Mühle
2 Zwiebeln
1 Knoblauch
Chiliflocken
Basilikum
Schnittlauch
Hartkäse zum Reiben

Nudeln:


Das Szenario ist wie folgt. Bevor ich um 19 Uhr aus dem Laden abhaue, sage ich meiner Facebook Mischpoke nochmal Tschüss und dass ich jetzt nach Hause fahre und koche.Oft fragt dann jemand, was gibt es denn bei Dir zu Essen. Meistens weiß ich das dann noch gar nicht, so wie an diesem Abend. Ich komme dann zuhause durch die Tür, schaue meiner Frau ins Gesicht und weiß wie Ihr Tag mit den Kindern war. Danach frage ich, ob sie einen besonderen Wunsch, das Essen betreffend hat. Heute war der Kommentar, ja ich hätte gerne Nudeln und eine Tomatensoße.  Ich verstehe es dann als meine Aufgabe, Ihr die bestmögliche Tomatensoße auf den Teller zu bringen, in der schnellsten Zeit, die man dafür aufwenden muss, um sich mit dem Tag zu versöhnen. Mich grillen sie nämlich auch jeden Tag von neun bis neunzehn Uhr einmal von Hacke bis Nacke im Geschäft. 


Wir fangen tatsächlich mit der Soße an und nicht mit den Nudeln.
1,5 Kilo Tomaten waschen und trocknen und in meinen Wok von diePfanne.com werfen. Der gefällt mir jeden Tag besser, seit ich den für das Schmoren von Gemüse entdeckt habe. Größte Platte auf dem Herd auf Vollgas stellen und ordentlich Olivenöl in den Wok geben. Die Tomaten einfach reinwerfen, nicht schneiden, einfach als Ganzes verwenden. Am Ende sieht man davon nichts mehr.


Zwei Zwiebeln häuten und halbieren.


1 Knoblauch abziehen


Knoblauch auch in den Wok geben. Es geht natürlich auch ein Topf oder eine Pfanne, aber ich finde den Wok klasse, weil da nichts rausspritzt und weil das Teil beschichtet ist und da nicht so schnell etwas anbrennt


Ein Teelöffel Meersalz


Einmal die Tüte Zucker auf den Kopf stellen und eine schnelle Kreisbewegung machen. Tomaten brauchen Zucker, sonst sucht Euch ein Kochbuch für low carb... Mehr als vegetarisch kann keiner von mir verlangen.


Pfeffer aus der Mühle und ein paar Chiliflocken in die Pfanne streuen. Auch da nehme ich gerne mal etwas großzügiger.


Auf mittlere Stufe runterdrehen und den Deckel auf den Topf legen.



Wenn der Topf auf den Herd vor sind hinbrodelt, machen wir schnell den Nudelteig und lassen den nicht ruhen. Es geht auch so, wenn es mal schnell gehen muss. Das Rezept einfach durch anklicken finden. 


Ich mache den Nudelteigansatz mit den vollen 800 Gramm Mehl für die ganze Sippe. Den Teig einfach in vier gleichgroße Stücke teilen und dann mit der Nudelmaschine, oder dem Nudelholz in vier lange Nudelbahnen ausrollen und nebenbei schon den Topf mit dem Nudelwasser auf die größte Platte stellen. Eigentlich lasse ich den Nudelteig sonst noch ruhen, aber jetzt geht es um Geschwindigkeit. Muttern meckert nämlich schon, dass sie eigentlich ganz viel Hunger hat und nicht lange auf das Essen waren möchte. Muss sie auch nicht, denn unter einer Stunde Zeit gibt es die Soße sowieso nicht und ich gebe nur als Extra die frischen Nudeln dazu. Den Topf mit der Nudelsoße auf die kleinste Platte umziehen und auf kleinster Flamme weiter schmoren, während das Nudelwasser auf der größten Platte zum Kochen gebracht wird.


Teig zu Nudelbahnen verarbeiten


Mit dem zweiten Teil der Nudelmaschine zu Bandnudeln verarbeiten.


Wenn man nicht aufpasst kommt noch ein Kind das nicht schlafen will vorbei und man muss die Nudeln gegen Diebstahl verteidigen, mit den Worten. Lass das, Du hast schon die Zähne geputzt.


Hier mal ein Blick auf die Soße. Schön zerkochte Tomaten und Zwiebeln, haben gut Flüssigkeit abgegeben und das schmeckt wie verrückt, salzig, scharf und süßlich. Das ist eine andere Hausnummer, als Tomatenmark mit Wasser zu verdünnen und eine Tüte Kräuter aus der Papiertüte zu verwenden, oder? Es ist nicht so, dass ich als Kind nicht auch mal Miracoli gegessen habe und bis zu irgendeinem Alter hat einem das geschmeckt, bis man mal beim Italiener richtige Nudeln isst, oder sich selbst weiter entwickelt und DA liegt der Hund begraben. Keine Hanni und Nanni Cassetten mehr hören, aber immer noch genau so kochen.... 


Die Bandnudeln in den Topf mit kochendem Salzwasser werfen


Sobald die Nudeln aufsteigen sind sie gar und werden mit dem Schaumlöffel aus dem Wasser geholt und ziehen kurz in ein Nudelsieb um.



Hier bleiben sie maximal zwei Minuten, damit sie nicht verkleben.


Jetzt schnell die Tomatensoße in den Nudeltopf umkippen, dann wir brauchen den Wok, um die Nudeln noch ein wenig aufzubraten. Der Wok zieht jetzt auch wieder von der kleinsten Platte auf die größte Herdplatte um.


Olivenöl in den Wok geben. Wer will kann auch Butter verwenden.



Nudeln im Öl schwenken und ordentlich Dampf auf die Platte geben. 


Nudeln immer ein wenig in Bewegung halten.


Wenn sich leichte Röstaromen bilden, die Nudelsoße in den Wok kippen und gut mit den Nudeln vermischen.


Die Tomaten haben wir nicht zerkleinert und die Zwiebeln sind auch beim Schmoren ziemlich zerfallen. Was bleibt ist der gigantische frische Geschmack. Noch ein wenig Schnittlauch einstreuen, Basilikumblätter abrupfen und einen Hartkäse zum Bestreuen der Nudeln reiben.


Nudeln in einem tiefen Teller anrichten.


Die schmecken traumhaft. Frische Nudeln, mit einer aus frischen Tomaten eingekochten Soße, wie von der italienischen Oma. Süß, salzig und scharf mit einem tollen Biss. Da weiß man sofort, dass das bei aller Schlichtheit etwas Besonderes ist, denn wer gönnt sich das schon an einem Montag?


Ich gönne uns das, denn das ist unser Benzin und nur davon laufen wir immer weiter! Es ist nichts anderes als dieser Miracolikram, nur eben frisch und mit dem, was man selbst dazu gibt. Bitte nur einmal den Gegenversuch machen, liebe muss auch mal sein Truppe und dann überlegen, was Ihr in der Stunde gemacht habt, als ich unseren Tag gerettet habe....


War es das wert?


Statt mich vor lauter Freude selbst zu beschlafen, schreibe ich Euch das Rezept hinter die Ohren. Macht was draus. Viel Spaß beim Nachkochen und einen guten Appetit.


Kommentare:

  1. Also mit sowas bekommt man mich ja immer! Selbstgemachte Nudeln und ultimative Tomatensauce.... Ist wie ein Film-Klassiker, den man sich immer wieder reinzieht.
    Großartig....! Ich finde Du hättest allen Grund Dich selbst zu beschlafen *lach
    Von mir 10 Punkte und noch einen Bonuspunkt für den Rezepttitel.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. danke, das fühlt sich an wie ein adelstitel, wenn du das sagst. jetzt noch den putzlappen aus dem bild und einen blick für das motiv haben. das wäre was.

      Löschen
  2. Danke, seit ich deine Rezepte lese brauch ich keine Bücher mehr ;-) gustieren, lesen und sich freuen dass es den Miraculi in Ö fast nirgendwo gibt, oder ich habs noch nicht gesehen weil sich der eh fi.... kann.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. gin fizz, seit ich selbst fast bücher schreibe, brauche ich keinen fernseher mehr ;-). gustieren ist ja ein schönes wort. ich schätze mal, dass ihr in österreich in jedem hofer, oder lidl zumindest eine eigenmarke habt, wo sie miracoli imitieren. ist in deutschland auch so. das gehört so zu den standardlebensmitteln der bildungsfernen, dass sich keiner das geschäft durch die lappen gehen lassen möchte.

      Löschen
  3. Schon die Überschrift ist der Knaller!
    Ich probiere das mal mit den Tomaten im Ganzen! Ich schäle die immer ewig ab...die Zeit spar ich mir demnächst ! Danke für den Woktip der schaut gut aus.
    Leider geht meiner aus Edelstahl noch ;D.

    sei lieb gegrüßt Anja

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. hör bloß auf! ich habe hier jede menge leserinnen mit menstruationshintergrund und doppelnamen, die sich von der überschrift total auf die füsse getreten fühlen und danach das wertvolle rezept gar nicht mehr lesen mögen. ich feiere gerade hart ab ;-)

      Löschen
  4. Hallo. Das klingt nach einer sehr soliden Soße. Bei den Tomatenschalen wäre ich mir unsicher, ob ich diese nicht evtl. vorab heraussieben/nehmen würde. Also vor dem Servieren. Mal abgesehen von Deinen Schimpftiraden und Beleidigungen in jedem Dritten Rezept, ein schöner und interessant zu lesender Blog. Danke!

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. die schalen kannste drin lassen. die stören niemanden und geben dem ganzen optisch noch was solides frisch gekochtes. klappern gehört zum handwerk, zum thema tiraden und beleidigen. ich hatte gar nicht mitgezählt, ob es in jedem dritten beitrag ist, aber danke für's mitzählen.

      Löschen
  5. Spüre ich da eine eine leichte Wut? ;-) So ganz fein zwischen den Zeilen?

    Zwei Ideen, wie man dieses eigentlich kaum zu verbessernde Rezept doch noch variieren kann:
    1. Bevor die Soße über die Nudeln kommt, einmal mit dem Pürierstab durchgehen. Das löst auch das Problem mit der Tomatenpelle.
    2. Gleich zum Anfang geviertelte rote, gelbe oder orange Paprika mit dazu geben. Denn Rest so lassen. Menge nach belieben. Auch mit Haut, wenn man püriert. Es bleibt eine Tomatensoße, wirkt aber etwas frischer, fruchtiger. Von grünen Paprika würde ich aber abraten. Der geschmackliche Effekt ist zwar der gleiche, aber die Farbe ...

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. hallo herdnerd, wut bei mir? nee null. ich habe ja einen zauberstab von esge und das kostet mich nichts extra, wenn ich damit einmal durch die soße gehe. ich hätte dann subjektiv optisch aber das problem, dass es irgendwie monoton auf mich wirkt. UND wenn ich irgendwas als einfach verkaufe, dann darf es meiner meinung nach auch einfach aussehen, bzw. so naturbelassen, wie es aus dem wok kommt. paprika ist auch toll, bei einer anderen gelegenheit, wenn ich die zweiteinfachste nudelsoße der welt mache ;-). mir ging es diese mal um den geringen aufwand und materialeinsatz und zu zeigen, was man trotzdem bekommt.

      Löschen
  6. Topp geschrieben diesen Blog. Verstehe dich total. Lass dich nicht beirren und geh deinen Weg - und hör bloß nicht auf zu kochen. Essen ist neben Wasser überlebenswichtig

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. danke martin, ich bin so alt, dass ich mich nicht mehr so einfach verbiegen lasse, nur weil das irgendwem anders nicht gefällt. sehe ich auch so, ordentliches essen ist das benzin

      Löschen
  7. Da ja sonst jeder Schritt genau beschrieben wird:

    Es gibt ja unterschiedliche Meinungen bzgl Nudeln abspülen mit Wasser oder nicht.

    Hatte auch mit nicht abgespülten Nudeln versucht diese mal anzubraten. Aber irgendwie klappte es nie. Es wurde nur Matsch

    Bis mir jemand sagte dass man die Nudeln abspülen sollte vorm abraten.

    Jetzt die große Frage die Dein Rezept nicht beantwortet:
    Nudeln mit Wasser abspülen?

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. hallo unknown, JEIN! ;-).... das hängt bei mir von der tagesform ab und meine nudeln sprechen auch mit mir. ich weiß also vorher, ob sie hinterher kleben. wenn du dir nicht sicher bist, dann würde ich die nudeln immer in einem sieb unter dem wasserhahn kalt abschrecken.

      Löschen