Freitag, 10. Juni 2016

Pflaumensoße aus Trockenpflaumen


Ich habe mir am 28.05.2016 auf dem Foodblogday in Berlin eine ganz tolle Veranstaltung mit kalifornischen Trockenpflaumen angeschaut. Damit ich habe schon immer gerne gearbeitet, aber das hat mich dazu inspiriert, diese Zutat ganz schnell aus der Gruft zu holen und auch in die Sommerküche einzubauen. Ja, ich weiß, wir haben noch Frühling.


Brandy in den Topf kippen, ungefähr so dass sie zur Hälfe bedeckt sind


Topf auf Temperatur bringen, dann mit Wasser auffüllen, bis die Pflaumen bedeckt sind. Das ist dann ein gutes Flüssigkeitsverhältnis, damit am Ende eine dichte Soße entsteht, die man immer weiter verarbeiten kann. 


Salz, Pfeffer zum Würzen


Auf kleiner Flamme 20 Minuten köcheln lassen, bis die Pflaumen gut weich geworden sind.



Dann mit einem Pürierstab pürieren.



Die Pflaumensoße ist ansatzweise pikant und macht das, was Ihr von Ihr verlangt. Sie kann süßer, oder salziger, oder schärfer sein, so wie Ihr sie würzt. Der Brandy ist darin sehr elegant und gibt eine leckere Note, ohne fuselig zu wirken.


Damit ich die Soße nicht jedes Mal neu erklären muss, habe ich die jetzt hier einfach mal als separaten Beitrag zum Verlinken eingestellt. 

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen