Freitag, 24. Juni 2016

Essen und Bildungsgrad - Mittagstalkshow reloaded

Zeige einem schlauen Menschen einen Fehler und er wird sich bei dir bedanken. Zeige einem dummen Menschen einen Fehler und er wird Dich beleidigen.
Gestern habe ich versehentlich mal wieder einen Shitstorm in einer Facebookgruppe ausgelöst. Der Klassiker, so ne Mutti, der höchstwahrscheinlich auch Wasser anbrennt, fragt warum Milchreis aus der Tüte zwar fest wird, wenn man eine Tüte und einen halben Liter Milch nimmt, aber total suppig bleibt, wenn man einen Liter Milch auf zwei Tüten verwendet. Ihre Lösung, man kippt noch eine dritte Tüte hinzu, Garzeiten werden sowieso total überschätzt und Kochphysik ist nur was für Angeber. 



Ich habe nur gefragt, wieso braucht man dafür überhaupt eine Tüte? War auch gleich der erste Kommentar nach der Ausgangsfrage. Da habe ich wieder was angestellt, weil es mich einfach interessiert, wieso jemand meint das zu brauchen und dann an so einer Stelle scheitert, an der man eigentlich nicht scheitern kann... 



Mal ehrlich, wer braucht Milchreis aus der Tüte und vor allem WAS machen die da in der Fabrik rein, dass es noch irgendwas zum Andicken enthält? Wenn ich einen Liter Milch und 250 Gramm Milchreis nehme, bin ich am Ende froh, wenn ich nicht noch Milch nachkippen muss, wenn der Reis weichgekocht ist. Als total schwere Zutaten würde ich auch noch eine Prise Salz, ein paar Esslöffel Zucker und Vanille aus der Mühle nehmen. Ich weiß, das hat NIEMAND zuhause im Schrank und das ist auch total abgefahrener Scheiß.



Mit dummen Menschen ist es aber leider immer die gleiche Choreo. Geschützt durch Admins, die selbst zu Tüten greifen und auch immer wieder alle Tütengegner mundtot machen, durch die Drohung, dass sie alle rauswerfen, die was gegen Tüten sagen, bekommen die Dummen Oberwasser und fühlen sich bestätigt. Da rotten sie sich dann alle ganz schnell zusammen, zu 99 % mit einem Profilbild mit Kind, oder Kindern, weil es so ziemlich nichts anderes in Ihrem Leben gibt, was sie vorweisen können und schreien hysterisch rum, dass das ihre eigene Sache ist, dass es einen gar nichts angeht was sie kochen, dass das ihre Oma schon aus der Tüte gekocht hat und der Knaller ist, dass die Kinder das so haben wollen. 



Wenn meine Kinder das bestimmen könnten was es zu essen gibt, würde ich gar nicht mehr kochen, sondern ich würde einfach nur noch Tüten mit Süßigkeiten kaufen und das statt gekochtem Essen servieren. Je mehr, desto größer wäre die tägliche Party zuhause.



Weil es nie anders ist, habe ich jetzt einfach mal die üblichen Verteidigungen und Gegenangriffe gesammelt. Wer noch die täglichen Talkshows am Mittag im Hinterkopf hat, bei denen immer der Mob aufeinander losgelassen wurde und bei denen irgendwann auf jeden Fall der Satz kommt, "Schau Dich doch mal an", erwidert von "Hallo, schau Du Dich doch mal an", der weiß schon vor dem Lesen wie es funktioniert. Ich habe es eins zu eins übernommen und nicht geglättet, oder mit Satzzeichen versehen, um es nicht intelligenter aussehen zu lassen, als es ist.

weil "Frau"ein krankes schlecht gelauntes kind mit Halsschmerzen hat. Das möchte diesen Milchreis essen und den bekommt es auch. (Mutter und Threaderstellerin)

Weil´s einfacher und schneller geht. Vor allen muss man keine dreißig Minuten am Herd stehen. Bin auch nicht für Tüten, aber das geht. (Mann, ahnungslos durch die Nacht)

Ist doch ihre sache oder??? (Mutter, zu jung und zu dumm)

boaaaaah...die Frage war doch ne ganz andere !! das es immer Leute gibt , die meinen andere belehren zu müssen ! (Mutter, hilfreich zur Seite springend)

Habt ihr keine anderen Probleme!? (Vollzeitmutter)

Hast du dich schon mal um ein krankes Kind kümmern müssen? Da hast du anderes im Sinn als am Herd zu stehen. (Mutter, hat zwar keine Ahnung von kochen, aber den Urinstinkt, dass Kinder als Grund anführen immer gut kommt)

 richtig. 
Aber man muss sich auch nicht rechtfertigen (Mutter, die sich trotzdem rechtfertigt)

 Ich kaufe diese Tüten weil meine Große sie liebt und sie so einfach zuzubereiten sind, so das sie sie sich mit 10 Jahren selbst zubereiten kann. (Mutter, der es egal ist, ob das Kind dick und doof wird)

Ich habe als Kind nur diesen Milchreis aus der Tüte bekommen & ihn geliebt. Und wenn das Kind genau den will dann bekommt es auch den.  (Mutter, der man die Folgen bis heute anmerkt und die so bleiben möchte, wie sie ist)

 is doch nicht schlimm wenn es mal ne fertigtüte ist, nehmen es auch ab und zu mal (Mutter, Hauptsache solidarisch)

HALLO !!! Jeder wie er möchte und will!! (Mutter, die zu viele Talkshows am Mittag gesehen hat)

Das sich hier wieder alle wegen ner fertigpackung aufregen!! 
Sie hat nicht gefragt,wie ihr das findet sondern warum es flüssig bleibt. (Mutter, die sich mehrfach wie ein kleiner Terrier aufführt)

Das Mischungsverhältnis und die Kochzeit sind halt für eine Packung ausgetüftelt. Bei doppelter Menge stimmt das nicht mehr. Ich meine auch, dass es wohl der Zeitfaktor ist. (wieso ist eins und eins nicht zwei????)

Omg..Immer diese Aufregung wegen Tüten Sachen...Habt ihr niy besseres zu tun,! (Mutter, zu jung und zu primärberufig)

auch mit einer Tütenzubereitung wird gekocht nur ganz nebenbei (wäff wäff wäff, das bezweifel ich, Herzchen)

Ich glaube mittlerweile lauern einge schon richtig auf solche Posts, um ihre Weisheiten loszuwerden und ungefragt Rezepte zu geben wie mans besser machen sollte !! Selbsternannten Missionare auf Tour oder so (Natürlich Du Doof, wir wünschen uns Leute zum Aufregen. Wäre ja auch nicht schön, wenn man sich über leckeres Essen unterhalten könnte)
ALSO ich denke mal de Fragestellung einfach lesen und beachten  da war nicht nach Rezepten OHNE gefragt , sondern etwas ganz anderes ! Kurz gesagt, die Tüte stand nicht zur Diskussion, von daher ...ach egal (Genau, wir wollen nix dazulernen, was die dumme Tüte überflüssig macht und bestehen auf unser Recht auf Ahnungslosigkeit)

 sowas is Kindergarten verhalten wegen Tüten Sachen hier so n palaber zu machen! Da is ja meine Tochter reifer (Modell minderjährige Mutter ohne Hauptschulabschlus)

Diese Möchtegern Messias können einem aber auch echt auf den Zeiger gehn  Sorry...aber...neee

Ich weiß, deswegen sag ich ja im Moment ist das fast überall so schlimm

Boar hört auf in mami Gruppen is das heftig (Mutter, beratungsresistent) 

Oh...das kann ich mir gut vorstellen, in sowas kann ich NIEmals rein mit meinen 5, die allesamt wahrscheinlich nur glücklicherweise mich überlebt haben (Der Pascal, der Jerome, der Kevin, die Cheyenne und die Chantal, hatten zwar alle Allergien und Aufmerksamkeitsdefizit, aber das hat mit dem Essen nix zu tun,  da will sich nur wieder einer wichtig machen, dass Essen überhaupt irgendwas bewirkt)

 Ich packe immer eine Packung Vanille Pudding Pulver dazu. Herrlich (guten Tag, ich bin doof)

 der Meinung bin ich auch  Bei denen , die hier bei Tüten am lautesten schreien, sollte man mal unvermutet in die Schränke schauen  Bei vielen kommt da nämlich nur heiße Luft und Theoriegeschwafel (wer selbst nicht ohne Tüte kann, dem fehlt auch die Vision, dass es andere könnten.)



Das Ende vom Lied ist hinterher immer, dass in dem Biotop für Tütenkonsumentinnen eine der Übermuttis kackfrech in einem neuen Thread noch irgendein anderes Gericht aus der Tüte postet und mit dem Wissen, dass alle die so nicht kochen würden, zum Schweigen verdammt sind, denen eine lange Nase dreht, so wie unter kleinen Kindern, bei denen die Provokation mit nänänänänä anfängt und mit und du nicht endet. Es ist bei mir ja noch nicht so lange her, dass ich die Breitbandgeschmacklosigkeit von Maggi Produkten auf dem Food Blog Day testen durfte und deswegen weiß ich, dass alles nach nichts schmeckt, keine Höhen und keine Tiefen hat und nichts anderes ist, als in Tüten gefüllter Discofox, für jene die nur auf zwei und vier mitklatschen können und denen Weiterentwicklung als Teufelszeug vorkommt.



Frisch zu kochen ist keine Neuheit für Freaks, sondern das ist Basisküche wie sie immer war, seit Menschen das Feuer für sich entdeckt haben, bis die Konzerne kamen, die den Menschen eintrichtern, dass Kochen nur einen kleinen Moment Ihrer Zeit beanspruchen und dass es viel wichtigere Dinge gibt, wie man sein seine Freizeit verbringen sollte. Ernährung hat dann nur noch die Funktion satt zu werden, aber nicht zu schmecken und es wird der Nahrung auch jede Sinnlichkeit geraubt. Keinem Menschen würde es gefallen so uniform zu sein, weil er sich als Person immer für etwas besonderes und einzigartiges hält, aber beim Essen, soll dann alles gleich schmecken? 


Apfelgrütze mit Milchreis

Ich bin vollkommen ratlos und es geht mich in der Tat nichts an, was andere Menschen essen, aber wieso posten die diesen Schrott in irgendwelchen Foren, wenn sie keine Meinung dazu hören wollen? Es ist erwiesen, dass der ganze Fertigdreck Allergien auslöst, dass er die Geschmacksnerven doof macht, dass er die Menschen krank macht, dass es fett macht, dass die Umwelt durch Plantagen geschädigt wird, aber weil es so schön bequem für die Faulen und Dummen ist, wird man mundtot gemacht, damit sie nicht darüber nachdenken müssen? 





Die fragen mich auch nicht, ob ich mit meinen Krankenkassenbeiträgen Ihre Ernährungskatastrophen mitfinanzieren möchte, und das therapeutische Reiten und das Ritalin für die hippeligen fehlernährten Panzen, deren Wunsch nach Tütenfutter ja unbedingt entsprochen werden musste, weil man denen mangels besserem Wissen auch nichts anderes beibringen konnte ?



Ich bekomme neben viel Prügel für meine Offenheit, auch immer wieder private Emails, in denen sich Menschen bei mir bedanken und mir mitteilen, dass sie durch meinen Blog viel mehr frisch kochen als früher, oder nur noch frisch kochen. Sowas freut mich dann natürlich immer sehr. Mir war am Anfang nicht klar, wohin mich der Blog mal führt und was da eigentlich passieren soll. Das hat mit der Zeit eine ungeheure Dynamik bekommen und ich mache mir natürlich auch selbst viel mehr Gedanken über das Thema, weil hier regelmäßig mehr als 10000 Menschen am Tag mitlesen und viele nur darauf warten, dass sie mir mitteilen können, dass ich gerade total falsch liege.   



Dafür bin ich dann auch dankbar und lasse das in den Blog einfließen. Am Anfang habe ich noch Vanillin verwendet, nach entsprechender Kritik lange gar keine Vanille und nachdem ich den Umgang mit Vanillestangen und der Vanillemühle gelernt habe, verwende ich das auch wieder mit einem guten Gewissen, weil es kein künstlich erzeugter Geschmack ist.


Milchreis mit Adventsgrütze

Das ist nur ein Beispiel von vielen, für den täglichen Veränderungsprozess, den man durchläuft, wenn man nicht auf der Stelle verharrt. Nebenbei bin ich gleich auch noch alle Milchreisrezepte in meinem Blog losgeworden, auf die Ihr kommt, wenn Ihr auf die farbig unterlegten Wörter klickt. Ich freue mich jeden Tag, wenn ich die Zahlen sehe, wie viele Menschen hier mitlesen. Dafür meinen ganz herzlichen Dank. Wer sich berufen fühlt, kann ja gerne mal in den Kommentaren schreiben, wie sich das persönliche Kochverhalten geändert hat, oder mir eine Mail schreiben. Ich freue mich auch über Kritik.  

Keine Macht den Doofen! Viel Spaß beim Nachkochen und einen guten Appetit.

Kommentare:

  1. hej,
    ich lese hier regelmäßig UND mein kochverhalten hat sich geändert.
    nicht wesentlich (weil ich schon nicht oft fertigschitt benutzt habe bevor ich dein blog kannte), auch nicht, weil ich plötzlich spaß am kochen habe, sondern weil du mit deinen posts immer wieder denkanstöße gibst.
    und dafür DANKE!
    liebe grüße von der ostsee
    marion

    AntwortenLöschen
  2. Mit Erschrecken lese ich da gerade raus, dass es wohl schon nicht mehr die Omi ist die anders gekocht hat, sondern die Uromi sein muss. Verdammt so alt bin ich doch gar nicht :-D

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. in marzahn und hellersdorf kann man schon unter 50 uroma sein ;-)

      Löschen
  3. Also, MEIN Kochverhalten hat sich durch deinen Blog auch geändert. Auf das Tütenzeug zu verzichten hab ich schon nach dem Studium angefangen, aber deine Rezepte sind halt auch super inspirierend, über das reine Nachkochen hinaus.

    Abe ganz ehrlich: Zieh dir doch den Schuh mit den Tütentaliban (übernehm ich jetzt mal so aus einer anderen Richtung) nicht an. Diskutieren kann man da sowieso nicht, und bevor du da deinen Nerven dran verschwendest, koch lieber noch ne Schüssel Milchreis :D
    Ich steh dabei ja nie am Herd. Ich koch den mit Restwärme (geht bei euch halt nicht, wegen Gas), der kocht sich sozusagen selbst *ggg*

    LG von der Kehrwochenfraktion
    Luci

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. ich finde es halt schade, dass man nichtmal sagen darf, dass es einfach nur teuer ist, dass es ohne einfach geht. das ist schon zuviel, für die unterbelichteten.

      Löschen
  4. ... die kaufen nur den Tütenfertigscheixx und regen sich dann auf, dass das Geld nicht reicht... für das, was so ein Tütchen für eine Portion kostet, koch ich dir ne ganze Mannschaft satt mit Milchreis.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. ja, das ist wirklich teuer. aber rechnen können sie eben nicht so gut.

      Löschen
  5. Ich wusste gar nicht, dass man Milchreis so in Tüten kaufen kann und musste erstmal lachen. Aber irgendjemand muss auch das salzreduzierte Salz kaufen - das gibt es wirklich. Noch weniger verstehe ich, dass man dann nicht am Herd steht? Kommt das in die Mikrowelle?
    Immer mal wieder sieht man was Fertiges in Tüte, Dose oder was auch immer. Ich spare gerne auch mal Zeit beim Kochen, aber ich schaue immer auf die "Giftliste" und schon ist es wieder im Regal. Danei ist mir mal aufgefallen, dass in Gelierzucker neben Zucker und Geliermittel, was ja zu erwarten ist, noch irgendein obskures Fett enthalten war. Wollte ich nicht und habe bei einem Bio-Gelierzucker auf die Liste geschaut und siehe da: Zucker und ein Geliermittel. Aha!
    Meine Mutter liebt Joghurt mit Obst. Ich habe ihr dann mal gezeigt, was da so drin ist. Seit dem kauft sie Joghurt pur und mischt dann selber echtes Obst oder ihre selbstgemachte Marmelade drunter.
    Ich erinnere mich bei solchen Kommentaren an eine Aktion von Jamie Oliver vor einigen Jahren. Der ist mit kleinen Kindern zu einem Bauern gefahren, um mal zu zeigen, dass Kaetoffeln nicht im Supermarkt wachsen. Auf einem Erdbeerfeld brach ein Junge in Tränen aus, weil er eine Erdbeere probieren sollte! Kannte er nicht, ich konnte und kann das gar nicht glauben!
    Anyway, ich koche schon lange sehr viel selbst und gehe auch nicht in Restaurants, in denen nicht selbst gekocht wird. Erkennt man ja meist sehr schnell beim Blick auf die Speisekarte. Warum soll ich jemanden fürs Aufwärmen und Tütenaufreißen bezahlen, wenn ich das nicht mal selbst mache!?
    Mein Highlight seit dem Lesen Deines Blogs: Pudding selber machen! Grandios! Ich esse selten Pudding, wahrscheinlich auch, weil ich nur Tüte kannte und das mag ich eigentlich nicht. Nur ab und zu hat man da ja mal Lust auf Pudding... Aber den aus meiner Kindheit, wenn auch Tüte, gibt es nicht mehr. Aber jetzt weiß ich, wie ich ihn selber nachbauen kann und es ist genauso leicht, wie eine Tüte aufzureißen! DANKE! Vor allem, dass Du darüber nachgedacht hast, wie man das selber machen kann. Schande auf mein Haupt, aber da kam mr der Gedanke irgendwie nie. Aner da zeigt sich dann wohl die Ursache für die Tütentaliban: kannte ich aus meiner Kindheit, deswegen mache ich das auch so und denke nicht darüber nach und das Kind ist ja auch krank!

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. ich stehe auch oft davor und weiß nicht, wie ich irgendwas machen sollen. ich habe jedes mal eine heidenangst, dass irgendwas nicht klappt, egal ob es der erste hefeteig war, oder das erste ketchup, oder der erste senf, oder oder. klappt aber irgendwie und mit jedem mal wird es dann noch besser und man verbessert das noch. pudding ist auch so ein paradebeispiel. total einfach und keiner weiß es. da sind die schulen aber auch doof. da müsste viel mehr kochen gelehrt werden. habe ich aber auch nie gehabt, nur die von der haupt- und realschule. ich musste mir das über die jahre alles beibringen und dann bekommt man einfach lust darauf, wenn man sowieso jeden tag darüber schreibt.

      Löschen
  6. Bisher war ich auch tütenesser bzw eher außer haus esser.

    Aber da ich mit etwas lowcarb mein essverhalten umkrempeln will bin ich nun auf der suche nach rezepten auf deinen blog hier angekommen.

    Ich erwische mich nun auch wie ich das eine oder andere gelernte hier übernehme und wie ich ab und zu mal vom tütenregal stehe und mich an den blog hier erinnere.

    PS: ich hab mir nun auch vorwerks kochmaschine zugelegt (ich weiss das nächste reizthema) - vor allem weil die rezepte dafür sehr genau beschrieben sind und ich als programmiere und damit automatisch kochlegastheniker endlich auch mal was nachkochen kann



    Am liebsten würde ich bei facebook in der gruppe mitlesen. Ist bestimmt spannender als nen kinofilm

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hättest am besten fix nen rezept aufgeschrieben für genau ein liter milch und alles schritt für schritt genau erklärt (incl ob man den reis waschen muss oder nicht. Haha) und die entsprechenden zutaten incl arbeitszeit und kosten und die kosten und die zeit der tütensuppe gegenübergestellt.

      Löschen
    2. Übrigens auf deiner Seite sind alle rezepte super nachkochbar, da alles sehr schön genau und mit fotos erklärt wird :)

      Löschen
    3. hallo unknown, ich finde es toll, dass du bei mir mitliest. ich mache hier nur kochen, wie es schon immer war. kein low irgendwas und auch nix mit high, eben einfach nur kochen. ich kämpfe so lange mit meinem gewicht wie ich denken kann und meine lösung ist einfach weniger essen und bei den zutaten nix weglassen. was uns allen fehlt ist bewegung und die ersetzt man nicht durch irgendeine spezielle küche, die irgendwas weglässt. das leben ist sowieso zu kurz, um irgendwas nicht zu tun.

      Löschen
  7. Du sprichst mir sowas von aus der Seele. Ich erlebe solche Diskussionen immer wieder auf dem Spielplatz und ich bin so müde, darüber zu diskutieren, weil die Tubberdosenmuddi so sicher ist, dass Actidingsbums und Sunkist gesund sind und in die Brotbox im Kindergarten gehören und Ravioli aus der Dose eine gesunde Hauptmahlzeit darstellt und ich einfach nur alternativ-öko-verbohrt bin und ein bißchen irre dazu, weil ich unser Brot selber backe und meinen Kindern ja nix "erlaube". Komsicherweise sind meine Kinder ziemlich glücklich. Unter anderem auch mit selbstgekochtem Milchreis. Genau. 250 g und 1 l Milch. Oder mittlerweile mehr. Der ist nämlich ratzfatz weg und zwar bitte gerne jede Woche einmal.

    Die Beiträge aus dem Forum sind aber so oder so sehr erheiternd. *lach*. Die haben alle zu viel Zeit (klar, sie kochen ja auch mit Tüten und sparen sich so viel Zeit, ha, ha)

    Liebe Grüße
    Lilo

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. hallo frau doktor, long time no see. ich mag mit den geronten eigentlich auch gar nicht mehr diskutieren. dummheit kann man eben nicht schönreden, egal wie schön sie parfümiert ist. man kann nicht mehr machen, als die kinder im rahmen der möglichkeiten maximal gesund aufwachsen zu lassen. irgendwann werden sie einem mal den mittelfinger zeigen und wenn sie alt und schlau genug sind, auf das zurückkommen, was sie gelernt haben, als sie klein waren. war schon immer so, nur dass es da scheinbar weniger dumme gegeben hat, oder man kannte einfach nur weniger.

      Löschen
    2. Bestimmt letzteres. ;)
      Ja, ja, ich kommentiere so selten. Heißt aber nicht, dass ich hier nicht des öfteren lese. Zur Zeit aber meist Nachts mit Milchvampir am Handy, da ist kommentieren doof. ;)

      Löschen
  8. Dieser Kommentar wurde vom Autor entfernt.

    AntwortenLöschen



  9. Steffis-Werkeleien25. Juni 2016 um 21:55

    aaaeh, ihr lieben :-)
    es gibt auch Tupperdosenmutti mit Kind, sogar alleinerziehend und Berufstätig, die frisch kocht:-))
    und dank Herr Glatzkoch, dessen Blog sie durch FB gefunden hat, wieder richtig Spass am rumprobieren hat:-))

    ( nur mit der Groß- Kleinschreibung am Rechner hat sie es nicht so *gg*)


    Aber bitte lieber Herr Glatzkoch, lass Ritalin und ko in Zusammenhang mit Ernährung bitte aus dem Spiel, da reagiere ich ein wenig seeehr allergisch drauf, denn zumindest 70% der Kiddis brauchen es wirklich, trotz gesunder und Zuckerarmer und Zusatzstofffreier Ernährung ;-)

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. hallo steffi, welcome to the show. freut mich sehr, wenn du hier gerne liest und das dein kochen beeinflusst. ich bin in dem ritalinthema nicht so versiert und ich hoffe, dass meine kinder davon verschont bleiben. ich weiß nur, dass damit ziemlich inflationär therapiert wird. mein frisches kochen ist mein beitrag, den ich leisten kann, dass sie hoffentlich gut erwachsen werden. bisher gibt es jedenfalls nichts zu meckern. schönen gruß jörg

      Löschen
  10. Hallo:-)
    ja sehr gerne lese ich hier:-) werde auch zwischendrin hier und auch bei fb meinen Senf (gekauft *grins) dazu abgeben.
    Dein Blog ist herrlich erfrischend, tolle Rezepte und man macht sich wieder mal bewusst, das man die Tüten eigentlich nicht braucht, ich gestehe, habe auch immer noch hilfsmittelpülverchen (wenige hauptsächlich Salatdressing, das ich aber verfeiner, da ich kein gescheites hinbekomme *heul*)

    aber jetzt weiter, auch wenn ich bei deiner Ausdrucksweise, die Du manchmal an den Tag legst den Kopf schüttele *lach*,
    du bist gradeaus, nicht hintenrum...und das mag ich.
    Du stehst dazu, das du Pülverchen nicht magst.
    Und ich mag so ein hintenrumgepupse nicht....

    so,genug buchstabenchaos von mir, ich kann übrigens auch groß und kleinschreiben, aber so unhöflich alles klein, geht einfach schneller und ist nicht böse gemeint:-))

    ja und leider ziehen die 30% der Eltern die Ritalin geben, weil es ja so einfach ist, die nicht drüber nachdenken, deren kinder nicht fundiert getestet wurden, alles in den dreck.
    und leider gibt es immer noch so viele klugscheißende (damit meine ich jetzt nicht dich, du gibst deine Meinung immer noch human wieder) halbwisser, die schlau darüber posten, ohne sich mal Gedanken über die Erkrankung ads/adhs zu machen und was es wirlich ausmacht ein adhs Kind zu haben.
    ha, da werde ich zur Löwin und zicke alles in einem:-)

    viele Grüße Stefanie

    das Thema Ritalin hier ausführlich anzuführen, würde erstens gar nicht hierhergehören, zu persöhnlich (für mich) werden und hat mit kochen kaum was zu tun:-))
    (ich hätte aber keine Probleme mit dir per mail darüber zu diskutieren:-)

    jetzt druck ich mir den vanillepudding aus, den machen wir derzeit nämlich noch aus der tüte,
    aber selbst Töchterlein schaut mit in deinen blog...

    und sagt mittlerweile im Kaufhaus ganz laut, gelle Mama, den smoothie, den machen wir selber, schmeckt besser und in dem gekauften ist eh nur zucker...

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. salatdressing ist doch echt die allerleichteste übung. dafür braucht man wirklich keine tüte. ich habe auch jede menge salat im blog, wenn du mal ne anregung brauchst. wenn du fragen hast, frage mich auch gerne direkt.

      Löschen