Mittwoch, 15. Juni 2016

Erdbeertörtchen für Backnieten

Hallo Kuchenjunkies! Die Tatsache dass es für Backnieten ist, bedeutet nicht, dass hier nur gekaufte Zutaten verwendet werden, sondern dass es so einfach ist, dass es JEDER selbst machen kann, denn ich kann es auch. Teig den man mit der Hand rühren kann, Pudding aus dem Handgelenk, ohne Plaste und Elaste und frische Erdbeeren, die eigentlich nur stellvertretend für jede andere Frucht sind, die einem gerade in die Hände fällt. 


Ich war am Sonntag mit den Kindern auf einem Erdbeerfeld und habe zwei Kilo Erdbeeren gesammelt. Natürlich dürfen sie davon reichlich haben, aber mit so einem guten Ausgangsmaterial mache ich natürlich auch irgendwas für Euch. In der Nacht von Montag zu Dienstag habe ich deswegen noch ein paar Erdbeertörtchen gebacken, damit Ihr was zum Schauen habt. Alles frisch und selbst gemacht.



Zutaten:

Teig:

600 Gramm Mehl
200 Gramm Zucker
200 Milliliter Mineralwasser
200 Milliliter Rapsöl
1/2 Limette
2 Eier
1 Teelöffel Natron
Vanille aus der Mühle
Wer will, kann auch noch Mandeln, oder Nüsse in den Teig rühren, aber ich mache nur Basisrezepte, die noch Platz für Eure Ideen lassen sollen. 

Pudding:

500 Milliliter Milch
1 Ei
4 Esslöffel Speisestärke
3 Esslöffel Zucker
Vanillestange, oder Vanillemühle
1/2 Teelöffel Natron

Auflage:

Erdbeeren
Puderzucker



Es sollen 6 Törtchen werden, also nehme ich Maß in einer Ofenform, ob ich damit auch genug Kuchenboden zum Ausstechen bekomme. Schaut Euch auf den Fotos an, wie dick die Böden sind. Wer die dünner haben will, kann auch nur mit der halben Menge arbeiten. 


2 Eier aufschlagen


600 Gramm Mehl (2 Kaffeepötte á 300 Milliliter)


200 Gramm Zucker


200 Milliliter Mineralwasser


200 Milliliter Rapsöl


1 Teelöffel Natron, ich will nicht, dass der Teig zu stark aufgeht, deswegen halte ich mich da ein wenig zurück. 


Vanille aus der Mühle


Den Saft einer halben Limette in den Teig pressen.


Den Teig rühre ich ohne elektrisches Gerät, einfach nur mit der Hand bis er glatt ist.


Damit ich den Teig hinterher gut aus der Form bekomme, lege ich Backpapier in die Form. Wenn man die Form ausbuttert und Paniermehl reinstreut hat man den gleichen Effekt und der Teig löst sich hinterher gut. 


Teig in die Form geben und verstreichen. Backzeit bei mir 30 Minuten im Gasofen auf Stufe 4, das sind bei Euch 180 Grad und Ihr solltet nach 25 Minuten schon mal nach dem Rechten schauen. Ich heize meinen Ofen 10 Minuten vor. 


Den gebackenen Teig lasse ich abkühlen.


Jetzt mit einer runden Form, oder einem Glas, oder einem anderen Gegenstand, der den Durchmesser hat, den Ihr für die Törtchen wünscht hat, die Törtchen ausstechen.  


Hier sind alle Formen ausgestochen.


Erdbeeren waschen und vom grünen Stengel befreien.


Bevor die Erdbeeren auf den Teig kommen, mache ich noch schnell einen ganz frischen Pudding ohne Schrott als Unterlage.


Der geht total einfach und je öfter man den macht, desto mutiger wird man. Ich habe das früher auch NIE selbst gemacht, dann mit einem separaten Stärkemix gestartet, den man erst in den warmen Pudding einrührt und mittlerweile kippe ich gleich alle Zutaten am Anfang in den Topf, aber seht selbst, denn das ist echt die Revolution


500 Milliliter Milch in einen Kochtopf füllen, ein Ei dazu schlagen.


1/2 Teelöffel Natron 


3-4 Esslöffel Speisestärke


Zucker aus dem Handgelenk, davon abhängig wie süß Ihr bevorzugt. Ich habe drei Esslöffel genommen. Vanille aus der Mühle mahlen, oder eine Vanillestange in die Milch werfen.


Weil ich nicht viel Zeit habe und es auch schon nach ein Uhr nachts ist, stelle ich den Topf auf die größte Platte und drehe voll auf. Zeitgleich stelle ich meinen Esge Zauberstab in den Topf. Ihr könnt auch einen Handrührer oder Pürierstab nehmen. 


Sobald der Topf auf dem Herd steht, immer volle Pulle den Rührer laufen lassen


Je wärmer die Milch wird, desto mehr dicken Ei und Stärke die Milch an und verwandeln sie in eine Puddingmasse.


Wenn die Milch anfängt zu kochen, den Herd auf niedrige Temperatur stellen und weiter rühren, dann bekommt der Pudding diese Konsistenz wie der 29 Cent Supermarktpudding, aber eben mit gescheiten Zutaten. 


Irgendwann ist der dann beim Rühren fest und setzt sich am Topfrand ab. Dann ist der Pudding gut. Der wird auch mit jeder Minute beim Abkühlen fester. Ich gehe dann erstmal eine rauchen.


Dann ist der Pudding genau richtig. Fest, aber fließt noch.


Pudding mit dem Esslöffel auf den Tortenböden verteilen. Falls etwas übrig bleibt habt Ihr nen leckeren Pudding


Erdbeeren in den warmen Pudding stecken, damit sie nicht umfallen


Das kann man zumindest nicht in irgendeinem loddeligen Backshop kaufen, mit feldfrischen Erdbeeren und allem anderen selbst gemacht. Ich liebe es jetzt schon, ohne es probiert zu haben. 


Mit einem Sieb kommt nun noch ein wenig Puderzucker für die Optik, auf die Erdbeeren. 


Das würde ich direkt vor dem Servieren machen, aber ich muss es ja gleich für Euch fotografieren.


Eines esse ich gleich auf, weil ich die anderen Törtchen für die Familie in den Kühlschrank stelle und einen Zettel auf den Tisch lege, dass die Erdbeertörtchen schon zum Frühstück gegessen werden können. 


Mein Problem ist, dass ich morgens immer noch so müde bin, dass ich gar nicht mehr weiß, dass das Zeug da steht und meine Frau rückt sonst nichts davon an die Kinder raus, wenn ich sie nicht mit der Nase darauf stoße.

 

Wäre doch zu schade, wenn die schlecht werden würden.


Das kann jedenfalls jeder und das ist ein unvergleichlich reiner Genuss, fruchtige Erdbeeren, mit selbst gemachtem Pudding auf einem frisch gebackenem Teig.


Das ist toll zum Sonntagskaffee, oder auch abends zum Nachtisch nach einem guten Menü.


Ich wünsche viel Spaß beim Nachbacken und einen guten Appetit. 




Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen