Freitag, 6. Mai 2016

Whiskey infused sausage rolls mit fuckin' Sauerkraut

Mein Haus- und Hoflieferant Kalieber.de hat gerade seinen ersten Geburtstag gefeiert. Vollkommen unerwartet haben die den Spieß umgedreht und ich musste denen nichts zum Ehrentag schenken, sondern aus dem Nichts stand plötzlich eine Kühlkiste mit lauter Leckereien im Flur, als ich abends nach Hause kam. Das freut mich sehr, weil das lauter handwerklich toll hergestellte Wurstwaren, oder frisches Fleisch aus guter Haltung ist und mich inspiriert das dann immer wieder zu neuen Rezepten. Meine erste Neuerfindung sind Rollen aus meinem legendären one size fits all Pizzateig, mit Sauerkraut und den leckeren Salamis, die mit Whiskey aromatisiert werden. Die habe ich auch schon mal zu einer total geilen Pizza verbacken und damit ist alles eine tolle Kombination. Auf dem Teller sind die Rollen genau so gut, als wenn man finger food für ein Party Buffet daraus zaubert. Ich habe sie für ein Picknick im Park am Sonntag gemacht.


Zutaten

Pizzateig (anklicken)

Salami Whiskey infused
Sauerkraut
Senf
1 Möhre
1 Packung gewürfelten Bacon 
1 Zwiebel
Wacholderbeeren
Lorbeerblätter
200 Milliliter Wasser
Salz
Pfeffer
Zucker
1 Eigelb



Bevor Ihr irgendwas anderes macht, braucht Ihr Pizzateig. Clevere Gestalten und Menschen, die hier oft mitlesen, lagern den schon vorsorglich im Kühlschrank. Das Rezept findet Ihr wie immer unter dem farbig markierten Wort PIZZATEIG , gerne auch noch mal groß und fett geschrieben


Ja, ich weiß, ich habe immer noch kein eigenes Sauerkraut gemacht. Ich sage mal nächstes Jahr. Dieses Jahr weiß ich noch nicht, wo ich das lagern soll und in meinem Keller schimmeln auch Dinge, die eigentlich gar nicht schimmeln können, wie Fahrradreifen. Deswegen ausnahmsweise mal ein Kaufprodukt. Ich kann das auf dem Bild nicht lesen. Sind das 500 Gramm? 


1 Zwiebel


Zwiebel zerkleinern.


Ich weiß Bacon ist so fett, der braucht eigentlich kein weiteres Fett. Trotzdem habe ich dem Frieden nicht getraut und noch ein kleines Stück Butter zum Anbraten in den Topf gegeben. Das dient ausschließlich dem guten Geschmack und macht deswegen nicht dick *hust*.  


Baconwürfel im Topf ausbraten


Wenn der Bacon Farbe bekommen und Volumen verloren hat, weil Wasser und Fett aus dem Bacon herausbraten, kommen die anderen Zutaten in den Topf.


Eine Möhre grob reiben und zusammen mit der zerkleinerten Zwiebel zum Bacon in den Topf geben.


Gemüse mit dem Bacon in Fett schwenken, bis es glasig wird.


Zucker in den Topf geben und mit den anderen Zutaten ein wenig karamellisieren lassen.


Wacholderbeeren und Lorbeerblätter in den Topf geben.


Wenn alle Zutaten eine gesunde Gesichtsfarbe bekommen haben, kommt das Sauerkraut in den Topf.


Circa 200 Milliliter Wasser in den Topf geben. Da bringt geschmacklich nichts, aber dann kann man das Sauerkraut leichter weich kochen und das Wasser verkocht auch wieder, bis das Kraut fertig ist.


In der Zwischenzeit können wir schon den Teig ausrollen.


Hier sind die Rauchwürste Whiskey infused.


Einen Esslöffel voll Pizzateig auf eine gut bemehlte Unterlagen legen.


Mehl in den Teig einkneten, bis der nicht mehr an den Fingern klebt.


Danach den Teig mit dem Nudelholz ausrollen.


Ich habe den Teig so groß ausgerollt, nachdem ich vorher mit den Würsten Maß genommen habe, dass ich den in der Mitte halbieren kann und dann gleich Material zum befüllen für zwei Rauchwürste habe.


Ich habe noch meinen Senf mit Whiskey und Honig. Der passt jetzt natürlich auch ganz toll, zu den Rauchwürsten, die mit Whiskey aromatisiert wurden.


Der Senf hat so viel Kraft, dass ich den mit Wasser ein wenig flüssiger gemacht habe, damit den mit dem Löffelrücken besser auf dem empfindlichen Pizzateig verstreichen kann.


Senf auf dem Hefeteig verteilen.


Rauchwurst whiskey infused darauf auslegen.


Je kälter das Sauerkraut beim Drapieren ist, desto besser für den Pizzateig. Ich hatte nicht viel Zeit, deswegen habe ich es laufwarm verwendet. Ging auch, aber man musste beim Aufrollen des Teigs echt aufpassen, dass er nicht reißt. 


Dann einfach die Würste und das Kraut einrollen.


Die Enden kann man offen lassen, oder auch runterdrücken und verschließen. 


Ich habe auch noch einen zweiten Versuch gemacht und das Kraut großflächiger auf dem Teig verteilt. Auch hier gilt, das Kraut sollte dann möglichst abgekühlt sein, oder man ist sehr fingerfertig


Geht alles!


Die fertig gefüllten Teigrollen habe ich in meinen Geflügelbräter gepackt, um sie darin abgedeckt zu backen. Dann geht der Teig besser auf und die Hitzer verteilt sich besser in der Form. Mein Ofen ist ein Gasofen der nur Unterhitze hat, da muss man sich immer etwas einfallen lassen.


Die Teigrollen mit Ei gelb bestreichen, damit sie von oben eine schönere Farbe bekommen. 


Die Rollen kommen dann abgedeckt mit dem Deckel des Bräters bei 200 Grad oder zwischen Stufe 5-6 im Gasofen in den Ofen.


Nach 20 Minuten sehen sie dann bei mir so aus und ich drehe sie dann noch auf die Seite mit dem Eigelb und lasse sie noch 2 Minuten im Gasofen weiter backen. Das muss man bei Elektro höchstwahrscheinlich nicht machen. 


So, jetzt sehen die Teile aber schon ganz schön aus.


Das duftet vor allem auch sehr gut, wenn es frisch aus dem Ofen kommt.


Man kann Rollen auf die Hand essen, oder auch mit Messer und Gabel vom Teller. Ich sage das nicht gerne, aber Ihr könnt das natürlich auch mit jeder anderen Minisalami machen, oder auch mit Bockwürsten, da sind der Phantasie keine Grenzen gesetzt.


Hier extra noch einmal im Querschnitt für Euch. Gut zu erkennen die tollen Rauchwürste umgeben vom Sauerkraut und der knusprigen Pizzateighülle. Das schmeckt richtig Klasse und kommt gut bei Gästen an. Das kann alles, außer vegetarisch zu sein.


Ich wünsche viel Spaß beim Nachbacken und einen guten Appetit. 


Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen