Sonntag, 8. Mai 2016

Vanillepudding zart gerührt

Hat jemand von Euch diesen Test gelesen, in dem sie diese Puddingdesserts für 19 Cent pro Becher getestet haben? Das gab es für Schokoladenpudding und für Vanillepudding. Die Zutatenlisten waren echt abenteuerlich und da war echt alles mögliche drin, nur nicht das, was in einen Pudding hinein gehört. Eigentlich war es nur gefärbtes und angedicktes Wasser mit Chemie und dem obligaten Klecks Sahne. Ich mag diese Art von Pudding, der so leicht wabbelig ist und ohne Stücke gerne und deswegen habe ich den jetzt mal in vernünftig gebastelt, damit man das in Zukunft auch mal mit einem guten Gewissen essen kann.



Zutaten:

500 Milliliter Milch
3 Esslöffel Zucker
3 Esslöffel Speisestärke
1 Ei
Vanille aus der Mühle, oder Vanillestange
3 Esslöffel Milch zum Anrühren des Puddingpulvers
1 Teelöffel Natron

Die Esslöffel nehme ich gehäuft und nicht gestrichen.



Ich mache mir zuerst mein "Puddingpulver" fertig. Das ist quasi das, was man auch bei Puddingmischungen in der Tüte hat, nur eben frisch und ohne Plasten und Elasten, wie künstliche Aromastoffe, oder irgendwelches abtruses Eipulver. 1 Ei aufschlagen


3 gehäufte Esslöffel Speisestärke


3 gehäufte Esslöffel Zucker


500 Milliliter Milch abmessen.


Von den 500 Millilitern kommen 3 Esslöffel Milch zum "Puddingpulver"


In der Schale ist jetzt das Ei, die Stärke und der Zucker. Bei Stärke und Zucker ist das ganz am unteren Ende der Skala gemischt, der Pudding wird damit nicht knallfest, als wenn man mehr Stärke nimmt. Die Zuckermenge ist auch nicht so, dass der Pudding pappsüß wird. 


500 Milliliter Milch in den Topf geben


Ich verwende Vanille aus der Mühle.


Die Vanille wird direkt in die Milch gemahlen.


Ich nenne das jetzt einfach weiterhin mein "Puddingpulver" obwohl es natürlich nicht mehr in Pulverform ist und auch nicht aus der Tüte kommt. Ordentlich umrühren, damit der Pudding keine Klumpen bildet.


Wenn die Milch so ungefähr 70 Grad hat stelle ich meinen Zauberstab in den Kochtopf, man kann natürlich auch jeden Pürierstab, oder Handrührer nehmen.


Das aufgelöste Puddingpulver in den Topf kippen. Den Pürierstab die ganze Zeit laufen lassen


Die Milch weiter aufkochen lassen


Die Masse ist dann gut, wenn sie merklich angedickt ist. Erst dann Herd ausstellen und Topf vom Herd nehmen.


Die Masse wird nicht so dick wie normaler Pudding, aber da nehme ich auch mehr Stärke. Wenn das später abgekühlt ist, wird die Masse noch fest.


Habt Ihr Natron zuhause? Wenn nein, könnt Ihr auch einen Teelöffel Backpulver nehmen.


1 Teelöffel Natron in den Pudding geben


Ich nehme jetzt einen Schneebesen mit einem normalen Pürierstab, noch besser wäre ein Handrührgerät mit zwei Rührelementen.


Stellt Euch die Eieruhr auf 7 Minuten ein und so lange rührt Ihr den Pudding dann mit dem Schneebesen.


Die Puddingschale mit kaltem Wasser ausspülen


Die Puddingmasse in die Schale kippen und auf der Fensterbank, oder im Kühlschrank abkühlen lassen.


Im Kühlschrank reicht eine Stunde zum Durchkühlen, länger geht immer.


Damit Ihr was zu schauen habt, schäle ich eine Kiwi und schneide sie in Scheiben.


Dazu kommt ein Klecks Pudding. 


Der Pudding ist total lecker. Richtig locker luftig gerührt, dezente süße und vom Natron hat der Pudding geschmacklich richtig Tiefe. 


Den kann man auch prima nehmen, um einen Kuchen zu füllen, z.B. für Erdbeerkuchen als Unterlage. Brauche ich hier aber nicht zu machen, weil meine Frau keinen Pudding auf Kuchen mag. 


Sehr empfehlenswert zum Nachtisch und schnell gemacht. Kann vor allem auch jeder.


Ich wünsche viel Spaß beim Nachkochen und einen guten Appetit


Kommentare:

  1. Boah, lecker! Schokopudding mach ich ja schon lange ohne "Päckle", Vanille war mir bislang immer zu weiß (da ohne Ei versucht). Aber das probier ich jetzt mal.
    Aber eine Frage hab ich noch zur Kiwi: Ist die roh, also einfach so hübsch geschält und aufgeschnitten? Hat die dann kein "Problem" mit der Milch im Pudding? Oder hilft dann DA das Natron??
    Vielleicht ne doofe Frage, aber ich liebe frische Kiwi und Ananas, und ich liebe Milchspeisen, aber eigentlich geht das ja nicht zusammen wegen der Enzyme und so ... Da wäre ich für eine Lösung dankbar ;)

    Eine schöne Woche dir!
    Luci

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. ich habe auch schon ananas mit pudding serviert, ohne probleme. ich lege das nur auf den teller und verkoche das nicht im pudding

      Löschen
  2. hallo frau kehrwoche. die kiwi habe ich einfach nur mit dem sparschäler geschält und geschnitten. die ist ansonsten unbehandelt und NICHT im pudding drin. das ist nur für das auge. die hat keine probleme mit der milch, weil ich ihr vorher die augen verbunden habe, bevor sie auf den teller kam.

    AntwortenLöschen