Montag, 4. April 2016

Alpenpizza - Alles Käse

Say Cheese! Das hat richtig Spaß gemacht. Eine total leckere und käsige Pizza, die so richtig vollmundig ist. Die würde man höchstwahrscheinlich nicht weiter als in Südtirol erwarten. Da ich sowieso gerade ein Kilo Bacon verbastel und auch einen eigenen Kochkäse hergestellt habe, war das interessant zu sehen, wie gut das auf Pizza funktioniert. 



Zutaten:

Pizzateig selbst gemacht
Kochkäse selbst gemacht
Bergkäse
Bacon
Zwiebel
Majoran
Salz
Pfeffer

Immer wenn Wörter farbig unterlegt sind, kommt Ihr durch anklicken auf das jeweilige Rezept.


Eine Arbeitsfläche bemehlen.


Pizzateig aufmehlen. So lange das Mehl einkneten bis der Teig nicht mehr an den Fingern kleben bleibt und dann auf der Arbeitsfläche mit dem Nudelholz ausrollen.


Pizzateig auf das Pizzablech umziehen


Hier kommt meine "Pizzasoße", nämlich mein selbst gemachter Kochkäse. Das ist echt der Knaller, was man daraus alles machen kann. Vor allem sind die Zutaten vertrauenswürdiger als bei gekauften Produkten und das schmeckt so, wie Ihr das würzt.


Mit einem Esslöffel den Kochkäse aus dem Behälter löffen und dann auf den Pizzateig fließen lassen.


Der Käse verteilt sich später beim Backen im Ofen noch und muss deswegen nicht weiter verstrichen werden. Damit würde man nur den Pizzaboden gefährden


Majoran über dem Kochkäse verstreuen. Das ist so ein typisch derbes Gewürz wie bei Bratwürsten und relativ häufig in der Alpenküche anzutreffen.


Die Pizza hat 28 cm Durchmesser. Jetzt kommt noch der Bacon als Belag auf die Pizza.


3 bis 4 Baconschreiben in kleine Stücke zerkleinern und gleichmäßig auf der Pizza verteilen.


1 Zwiebel in dünne Ringe schneiden und auf der Pizza auslegen.


Jetzt kommt als zweiter Käse ein würziger Bergkäse. Der ist im Gegensatz zu den klassischen bei Pizza verwendeten Käsesorten wie Mozzarella, oder in unseren Breitengraden auch Edamer, deutlich würziger. 


Den Bergkäse reibe ich mit meiner Standreibe aus Edelstahl.


Bergkäse gleichmäßig auf der Pizza verteilen. Salz und Pfeffer aus der Mühler darüber mahlen.


Den Ofen für 10 Minuten vorheizen. Welche Temperatur und Zeit Ihr braucht, lest Ihr HIER


Mein Ofen hat nur Unterhitze und ich lassen den auf Volldampf laufen. Die Pizza kommt 12 Minuten im Ofen, weil die Zwiebeln roh waren.


Der Boden ist schön kross und die Auflage traumhaft zart mit dem Kochkäse und dem gut geschmolzenen Bergkäse. Der Bacon und die Zwiebeln sind glasig und haben jeweils eine schöne Farbe bekommen. 


Das duftet natürlich auch herzhaft nach dem würzigen Käse.


Der Anschnitt geht gut. Mit einem scharfen glatten Messer, kommt man gut durch die Pizza, der Käse zieht keine besonders langen Fäden. Deswegen lassen sich die einzelnen Pizzastücke auch gut auf einen Teller legen.


Geschmacklich ist das ganz weit vorne, super knusprig, runder Geschmack und cremige Auflage. Meine Frau versteht solche Pizzen immer noch nicht, aber meine Tochter Margarete hat mir die Reste am nächsten Tag in Windeseile weginhaliert. 


Wenn man Spaß an Käse hat, Lust auf Alpenküche und generell auf rustikales Essen steht, dann ist die Alpenpizza eine gute Wahl und eine schöne Abwechslung zu den üblichen Verdächtigen.


Ich wünsche viel Spaß beim Nachbacken und einen guten Appetit.


Kommentare:

  1. Hallo Jörg, gestern gab es diese Pizza bei uns, mit kleinen Abwandlungen, trotzdem super lecker. Ich mache immer einen Pizzateig der eher fluffig bäckt, mit krossem Boden aber auch fein. Ich habe tatsächlich mal nur mit Unterhitze gebacken, musste aber zur bessern 'Färbung' dann noch 3 Minuten Umluft dazu geben.
    Leider ist mir auch der Kochkäse nicht so schlunzig gelungen, keine Ahnung, was da schief gelaufen ist.Machte aber weiter nichts, so habe ich ihn eben in groben Klecksen auf den Teig gegeben.
    Meine Liebsten und ich waren begeistert!
    Danke für's Rezept

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. hallo steffi, wichtig ist, dass es deiner familie und dir geschmeckt hat. ich finde das total ok wenn man noch mit ein wenig unterhitze nachjustiert, wenn man das lieber so mag. den kochkäse habe ich schon zum zweiten mal gemacht und der ist bei diesem mal auch besser geworden, als beim ersten mal. danke, dass du bei mir liest und noch besser, wenn du für dich etwas zum nachkochen findest. schönen gruß jörg

      Löschen